Das Musikforum Katharinenkirche veranstaltet jährlich etwa 50 Konzerte, Tagungen und andere Veranstaltungen, sowie Ausstellungen. Auf Wunsch werden im Musikforum Katharinenkirche auch Standesamtliche Trauungen durchgeführt. Darüberhinaus werden in den Konzerten der "Hans und Eugenia Jütting-Stiftung" junge, hochbegabte Nachwuchskünstler vorgestellt.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Musikforums unter musikforum.stendal.de

Februar

Joanna Jaworowska (Freiburg) - Gesang (mit Klavierbegleitung)
17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regeltarif) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler und Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung



Programm


G. F. Händel (1685-1759)

Arie des Serses Crude furie aus „Serse“


W. A. Mozart (1756-1791)

Arie des Cherubinos Voi che sapete aus „Le nozze di Figaro“


C. Schumann (1819-1896)

aus 6. Lieder op.13

Ich stand in dunklen Träumen

Sie liebten sich beide

Der Mond kommt still gegangen


K. Szymanowski (1882 - 1937)

aus 4. pieśni op.41

Moje serce

Młody królewicz


R. Strauss (1864-1949)

Arie des Octavians Wie du warst, wie du bist! aus „Der Rosenkavalier“


J. Strauss (1825-1899)

Arie des Orlofskys Ich lade gern mir Gäste ein aus „Die Fledermaus“


P a u s e


S. Moniuszko (1819–1872)

Arie der Jadwiga Dumka Jadwigi aus „Straszny dwór“


F. Chopin (1810-1849)

Aus Pieśni op.74

Życzenie

Piosnka litewska


W. A. Mozart (1756-1791)

Arie der Dorabella Ah, scostati.. Smanie implacabili aus „Cosi fan tutte“


Manuel de Falla(1876-1946)

aus Siete Canciones populares Espanolas

El pano moruno

Seguidilla murciana


G. Rossini (1792-1868) Arie der Rosina Una voce poco fa aus „Il Barbiere di Siviglia”


F. Lehar (1870-1948) Lied – Csárdás der Ilona Hör ich Cymbalklänge aus „Zigeunerliebe“



Künstler

Joanna Jaworowska

Die polnische Mezzosopranistin Joanna Jaworowska studierte zunächst B.A. Orgel und B.A. Chorleitung an der „Uniwersytet Muzyczny Fryderyka Chopina“ in Warschau und schloss die Studien mit Auszeichnung ab. Außerdem studierte sie B.A. Kirchenmusik an der Musikhochschule Freiburg. Im Jahr 2016 nahm Joanna Jaworowska ihr Studium B.A. Gesang an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. Regina Kabis auf.

Als Solistin sang Joanna Jaworowska bereits bei etlichen Projekten und Konzerten. An der Musikhochschule Freiburg wurde sie nach Vorauswahlen für die Solopartien in verschiedenen oratorischen Werken ausgewählt, wie u.a Mätthaus-Passion, Johannespassion, h-Moll Messe, Weihnachtsoratorium von J.S. Bach, Dixit Dominus von G. F. Händel, Elias und Walpurgisnacht von F. Mendelssohn. Dabei arbeitete sie mit bekannten Dirigenten wie Ton Koopman, Morten Schuldt-Jensen, Frank Markowitsch und Wolfgang Schäfer zusammen.

Darüber hinaus ist sie in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Polen regelmäßig als Solistin in Konzerten zu hören. So sang sie u.a. bereits die Solopartien in G. Rossinis Petite messe solennelle, Mozarts Requiem und C. P. E. Bachs Magnificat. Neben dem Oratoriengesang ist ihr Schwerpunkt die Oper. Sie sang u.a. die Rolle von Mirabelle in Honeggers „Les Aventures du Roi Pausole” und die zweite Hexe in Purcells „Dido and Anaeas”. Außerdem tritt sie regelmäßig mit professionellen Ensembles wie der Vokalakademie Berlin, dem Anton Webern Chor Freiburg und Capella Sacra (Frankreich) auf.

Im Oktober 2019 gewann sie den 1. Preis beim VI. Internationalen Giulio Perotti Gesangswettbewerb in Ueckermünde. Außerdem ist sie Stipendiatin der Adelhausen-Stiftung Freiburg und erhielt 2019 ein Stipendium der Hans und Eugenia Jütting Stiftung für besonders begabte Musikstudenten.


Aleksandra Jabłczyńska

Die Pianistin Aleksandra Jablczynska wurde 1990 in Polen geboren und gehört heute zu

den begabtesten jungen Musiker Ihres Landes.

Ausgebildet an der Spezial Musikschule und am Musikgymnasium Karol Szymanowski in

Breslau wurde sie schon während der Schulzeit mehrfach bei nationalen und

internationalen Wettbewerben ausgezeichnet.

Sie gewann den 1.Preis bei XVII Internationalen J.S.Bach Wettbewerb in Polen,

1.Preis bei Internationalen Klavierwettbewerb Vila de Capdepera in Spanien,

3.Preis bei Internationalen Klavierwettbewerb in Enschede, Holland.

Nach dem Abitur ist Aleksandra 2009 nach Deutschland umgezogen um in der

Klavierklasse von Prof.Elza Kolodin an der Musikhochschule in Freiburg zu studieren.

2015 erspielte sie den 3.Preis bei Internationalen Jose Iturbi Wettbewerb in Valencia,

vorauf zahlreiche Konzerte in Spanien, Portugal, Polen, Frankreich und Italien folgten.

2018 schloss sie Ihr Studium in Freiburg mit dem Konzertdiplom ab.

Ergänzend studiert sie an der Accademia Pianistica Internazionale Incontri col Maestro in

Imola, Italian, in der Klavierklasse von Prof. Boris Petrushansky.

Weitere künstlerische Impulse verdankt sie den Meisterkursen bei Professoren Joaquin

Soriano, Piotr Paleczny, Andrzej Jasinski, Grigory Gruzman, Dimitri Alexeev.

Neben Soloabenden und Konzerten mit Orchester spielt Aleksandra viel Kammermusik in

verschiedenen Formationen und gibt ihr Wissen und Können mit großer Begeisterung für

Pädagogik weiter. 2015 bis 2018 war sie Assistentin in der Klavierklasse von Prof. Elza

Kolodin an der Musikhochschule Freiburg.

März

Musikalische Matinee
10:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Endrunde des Musikschulpreises der Jütting-Stiftung

Frühjahrskonzert der Stendaler Stadtmusikanten e.V.
Einlass 15 Uhr, Beginn 16 Uhr.

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
14 € (Abendkasse) 11,50 € (Vorverkauf)

weitere Infos zu der Location

Wenn es Frühling wird in der Altmark! Ein bunter Musiknachmittag mit den beliebten Musikern aus der Hansestadt Stendal.

Die Stendaler Stadtmusikanten bieten seit 49 Jahren ein breite Palette an Blas- und Marschmusik, eine unterhaltsame Mischung aus böhmisch-mährischer Tradition und deutscher Volksmusik. Im Konzert erwarten Sie zwei Stunden Abwechslung mit , Polkas, Märschen und Solistendarbietungen, Gesangsstücken uvm. Die Musiker werden bei ihrem großen jährlichen Konzert unterstützt von Conny Walnsch (Gesang und Moderation) und Ronald Ziem vom Landespolizeiorchester Sachsen-Anhalt (Gesang und Tenorhorn). Die musikalische Leitung hat wie bereits seit vielen Jahren Ionel Gigoi, der ebenfalls hauptberuflich im Landespolizeiorchester arbeitet.

 

Lisanne Traub (Fagott) mit Begleitung durch Atsuko Oba (Klavier)
17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regeltarif) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler und Studierende)

weitere Infos zu der Location

Programm


Antonio Vivaldi (1678-1741)

Sonata VII (RV 44)

aus: Sämtliche Sonaten für Violoncello und Basso continuo


Milica Djordjević (*1984)

nailing clouds for bassoon solo



Carl Maria von Weber (1786-1826)

Fagottkonzert F-Dur op. 75



Henri Dutilleux (1916-2013)

Sarabande et Cortège pour Basson et Piano



Bernhard Crusell (1775-1838)

Concertino pour le basson



Künstler


Lisanne Traub, geboren 1999 in Hannover, begann im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspiel, bevor sie vier Jahre später die Leidenschaft für das Fagott entdeckte. Seit 2013 erhält Traub Fagottunterricht bei Prof. Tobias Pelkner (HfM Detmold) und erweitert ihre musikalische Ausbildung stets durch Impulse verschiedener Meisterkurse u.a. bei Prof. Eckart Hübner (Universität der Künste Berlin), Prof. Carlo Colombo (Konservatorium Lausanne), Prof. Dag Jensen (HfMuT München) und Stefan Schweigert (Berliner Philharmoniker).

Traub ist mehrfache erste Bundespreisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, sowie des „Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs“ 2014 (1. Preis mit Auszeichnung und Sonderpreis der „Fondation Suisa“). 2015 erhielt Lisanne den „Sparkassen- Sonderpreis“ des Landes Baden- Württemberg, einen Sonderpreis der „Deutschen Stiftung Musikleben“ Hamburg, sowie den Sonderpreis der „Harald- Genzmer- Stiftung“ bei „WESPE“. Zusätzlich eröffnete sich Traub die Möglichkeit, als Finalistin des Wettbewerbs um den „Förderpreis der Sparkassen- Finanzgruppe“ beim „Schleswig- Holstein- Musikfestival“ aufzutreten.

2017 wurde Traub als „Preisträgerin des Jahres 2017“ im Rahmen der „42. Emsbürener Musiktage“ ausgezeichnet. Vergangenen Sommer erhielt sie im Rahmen der „isa19“- Meisterkurse in Österreich den „Bläser_innen Preis“ und wurde zur Teilnahme am „68. internationalen Musikwettbewerb der ARD“ in München zugelassen.

Im November 2019 wurde Traub mit einem Förderstipendium der „Hans und Eugenia Jütting- Stiftung“ ausgezeichnet. Weitere Stipendien erhielt Traub von der Talent-Stiftung „Ruth und Ernst Burkhalter“ (Zürich/ Schweiz), der „Henning-Tögel-Talentstiftung“ Stuttgart und dem „Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds“. Seit März 2019 ist sie Stipendiatin der „Oscar und Vera Ritter-Stiftung“ Hamburg.

Bereits 2016 trat Traub als Solistin mit Orchester in der Schweiz sowie mit dem Heilbronner Sinfonieorchester, der Webern Kammerphilharmonie (2019/08) und der Donauphilharmonie Ulm (2019/10) auf.

Sie konzertierte unter anderem in der Berliner Philharmonie in der Reihe der „Lunchkonzerte“ (2017).

Traub arbeitete und konzertierte seit 2015 mit namhaften Dirigenten wie Sir Simon Rattle und Kirill Petrenko im Festspielhaus Baden Baden, der Berliner Philharmonie, der Elbphilharmonie und der Semperoper Dresden (u.a.) als Mitglied und Stimmführerin des Bundesjugendorchesters. In diversen Projekten arbeitete Traub gemeinsam mit dem Bundesjugendorchester in Koorperation mit den Berliner Philharmonikern.

Im Rahmen des „Side-by-Side“- Projekts des Royal Concertgebouw Orchestra bot sich Traub im September im September 2017 die Möglichkeit, gemeinsam mit Musikern dieses Orchesters zu arbeiten und aufzutreten. Ebenso wurde ihr 2016 durch das „Internationale Orchesterinstitut Attergau/ Oberösterreich“ die Arbeit mit den Wiener Philharmonikern ermöglicht.

Im Oktober 2018 begann Traub ihre künstlerische Ausbildung im Studienfach „Fagott“ an der Hochschule für Musik Detmold bei Prof. Tobias Pelkner.



Atsuko Oba hat Klavier bei Mieko Harimoto (Tokio) und Jean-Efflam Bavouzet (Detmold) studiert. Sie gewann den 1. Preis beim 6. Yachiyo Musik Wettbewerb in Japan und den 2. Preis bei der 6. Missouri Southern International Piano Competition in den USA sowie die Medaille bei der bedeutenden 50. International Competition Maria Canals de Barcelona. Bei zahlreichen Konzerten in Deutschland und Japan hat sie sich einen Namen gemacht. Atsuko Oba arbeitet als Korrepetitorin für Kammermusik an der Hochschule für Musik Detmold sowie an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover.


 

April

Jazz-Trio STELLA
17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regeltarif) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler und Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung


Jazz-Trio STELLA

Charly Härtel

Valentin Melvin

Edoardo Sonnenschein

Mai

Magdeburger Zwickmühle - Wir stärken unsre Schwächen
Beginn: 19 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
21,50 € (Vorverkaufspreis) 23,50 € (Abendkassenpreis)

weitere Infos zu der Location

Einpolitisch-satirischesKabarettprogramm mit Marion Bach &Hans-Günther Pölitz

Regie: Michael Günther BardEs war einmal eine Zeit, in der war Made in Germany ein Zeichen von Qualität.Es ist eine Zeit in der istin Germany nur noch die Made drin. Und das wurmt.Von der Qualität ist nur noch die Qual übrig geblieben. Die Bundesautobahnen haben Schlaglöcher. Die Datenautobahnen haben Funklöcher. Die Politiker haben eine Schraube locker. An den Regierungsfliegern. Dadurch verpassen sie den Anschluss. In der Schule fallen Unterrichtsstunden aus. Wegen Mangel an Lehrern. Bei der Deutschen Bahn fallen Klimaanlagen aus. Wegen technischer Mängel. Die Gewehre der Bundeswehr verfehlen im Gefecht bei Hitze ihre Ziele. Die Bundesregierung verfehlt in der Hitze des Gefechts ihr Klimaziel. In der SPD geht es zu wie bei Parship: Alle 11 Minuten findet sich ein Pärchen, das als Parteivorsitzende kandidieren will. Die Parteien beschäftigen sich nur noch mit sich selbst.Wenn man aber die Bürger links liegen lässt, stehen sie eben rechts wieder auf. Das Vertrauen in die Politik schmilzt wie ein isländischer Gletscher.Unsere Stärken werden schwächer, dafür aber unsere Schwächen stärker.Da kann man nur mit Lessing sagen: „Wer bei gewissen Dingen nicht den Verstand verliert, hat keinen zu verlieren.“

 

Klavier-Duo Roch - Ambarzumjan (München)
17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regeltarif) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler und Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Emanuel Roch (München) - Klavier

Hamlet Ambarzumjan (München) - Klavier

Oktober

Stefan Astakhov (Breslau) - Gesang (mit Klavierbegleitung)
17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regeltarif) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler und Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

November

Operetten Revue - Ein heiterer Abend mit beliebten Operettenmelodien, Berliner Witz & Humor!
Einlass: 16:30 Uhr Beginn: 17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
25,- €

weitere Infos zu der Location

Operetten Revue


Zu einer unterhaltsamen Operetten Revue lädt das Primavera-Ensemble aus Berlin am 01. November um 17:00 Uhr wieder in das Musikforum Katharinenkirche Stendal ein.


Zu erleben ist ein prickelnder Operettencocktail mit Wiener Charme, ungarischem Temperament und Walzermelodien, gewürzt mit feurigen Csárdásklängen und Berliner Witz & Humor.


Seit vielen Jahren begeistern die Berliner Künstler auf ihren Gastspielen zahlreiche Zuschauer und erobern mit Melodien von Strauss, Millöcker, Zeller und anderen Operettenkomponisten die Herzen der Musikliebhaber.


Erstklassige Solisten in prachtvollen Kostümen lassen Sie für einen Augenblick den Alltag vergessen und entführen Sie in die zauberhafte Welt der heiteren Muse!


Die musikalische Leitung übernimmt wie immer die virtuose Pianistin Daniela Müller, die mit ihrer charismatischen Ausstrahlung frech und charmant durch das Programm führt.


Karten sind im Musikforum Katharinenkirche Stendal (03931) 651700 und in der Tourist-Information Stendal (03931) 651190 erhältlich.