Ist Ihre Veranstaltung noch nicht im Veranstaltungskalender enthalten? Dann schreiben Sie uns bitte eine kurze E-Mail an info(at)veranstaltungen-stendal.de  oder benutzen Sie ganz einfach unser "Veranstaltungen melden" Formular.

Dezember

"Niemand kann den Mann höher schätzen als ich ... - Winckelmann und Lessing". Eine Sonderausstellung in Kooperation mit dem Lessing-Museum Kamenz

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Aus Anlass des 250. Todestages von Johann Joachim Winckelmann veranstalten das Lessing-Museum Kamenz und das Winckelmann-Museum Stendal eine Sonderausstellung zum Verhältnis von Winckelmann und Lessing. Die Schau geht der persönlichen Leistung beider Gelehrter im Bereich der Altertumskunde ebenso nach wie den von Wertschätzung wie kritischer Auseinandersetzung gleichermaßen geprägten Bezugnahmen aufeinander. Ein wesentliches Kapitel ist Lessings Rezeption der winckelmannschen Schriften gewidmet. Seine direkte Auseinandersetzung mit dessen Thesen verdeutlicht dabei das konfliktträchtige Aufeinandertreffen von zwei grundsätzlich verschiedenen methodischen Herangehensweisen an die Bewertung der überlieferten Antiken. Darüber hinaus werden Lessings weitere altertumskundliche Debatten, vor allem seine so polemische wie skandalträchtige Kontroverse mit dem Hallenser Professor Christian Adolph Klotz, einbezogen, die ebenfalls nicht ohne den Bezugspunkt Winckelmann zu verstehen sind und die schon für die Zeitgenossen eine neue Form der wissenschaftlichen Debatte einläuteten. Schau und Katalog rücken diesen Themenkomplex erstmals in den Mittelpunkt einer Sonderausstellung. Die Kooperation der beiden Personalmuseen gestattet dabei eine Betrachtung der Beziehungen der beiden Gelehrten sowohl aus winckelmannscher als auch aus lessingscher Perspektive, ermöglicht aber auch die Einbeziehung verschiedener Fachgebiete.

Stendaler Eisbahn

Veranstanltugsort:
Winckelmannplatz
Breite Straße / Ecke Bruchstraße 0
39576 Hansestadt Stendal

Der Stendaler Winckelmannplatz im Zentrum der Hansestadt verwandelt sich in eine einzigartige Eissportwelt unter freiem Himmel.

weitere Informationen unter www.veranstaltungen-stendal.de

8000 Jahre Kunst: die Moderne. Führung mit Andreas Raub M.A.
15:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Eine echte Neuheit im wiedereröffneten Winckelmann-Museum ist die Ausstellung „8000 Jahre Kunst – das Mäzenaten-Museum“ im zweiten Obergeschoss des Museums. Sie hat den Charakter von intimen Schaukabinetten und präsentiert Sammlungen, die Mitglieder der Winckelmann-Gesellschaft dem Haus großzügig gestiftet haben.


Die Führung widmet sich der Moderne mit Grafiken aus der Sammlung Rudolph Grosse, zu denen u.a. Werke des Jugendstils, Symbolismus und des deutschen Expressionismus zählen, zudem werden die Künstlernachlässe Wilhelm Höpfner und Walter Wilhelm sowie der Künstlervorlass der Bildhauerin Christa Sammler präsentiert.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
15 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

von Uli Jäckle / nach dem gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorlíček und František Pavlíček / Musik von Andreas Dziuk


ab 5 Jahren


Premiere: 11.11.2018 / 15 Uhr / Großes Haus


»Die Wangen sind mit Asche beschmutzt, aber der Schornsteinfeger ist es nicht. Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht. zum Dritten, ein silbergewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball, aber eine Prinzessin ist es nicht. Nun?« Aschenbrödel


Seit dem Tod des Vaters lässt ihre Stiefmutter Aschenbrödel als Magd für sich arbeiten und macht sich mit ihrer leiblichen Tochter, dem Dorchen, ein schönes Leben. Nur mit Hilfe ihrer tierischen Freunde gelingt es Aschenbrödel, den tristen Alltag zu vergessen. Ihr größter Traum: in einem wunderschönen Kleid auf dem königlichen Ball zu tanzen. Doch das würde die Stiefmutter niemals erlauben. Denn auf dem Ball, auf dem der Prinz sich seine zukünftige Gemahlin wählt, soll Dorchen das Rennen machen. Die beiden machen sich auf in die Stadt, um neue Ballkleider zu kaufen. Aschenbrödel soll derweil Erbsen und Linsen sortieren, die die garstige Stiefmutter zusammengeschüttet hat. Währenddessen findet der Kutscher mitten im winterlichen Wald drei Haselnüsse, die er Aschenbrödel als Aufmunterung mitbringt – drei magische Nüsse, wie sich herausstellt. Werden sie Aschenbrödel helfen, das Leben in Armut und Unterdrückung hinter sich zu lassen? Der Traum vom Tanz auf dem königlichen Ball ist auf jeden Fall in greifbare Nähe gerückt.


Der Film »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« ist längst zum Weihnachtsklassiker geworden. Das TdA bringt nun das romantische Märchen in einer Theaterfassung für alle ab 5 Jahren auf die Bühne.

Die neue Winckelmann-Ausstellung. Sonntagsführung mit Führung Dr. Kathrin Schade

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Die ständige Ausstellung im Erdgeschoss des Museums thematisiert das Leben und Werk Winckelmanns. Am 8. Juni 1768 wurde er in einem Hotelzimmer in Triest Opfer eines grausamen Mordes. Die Ausstellung nimmt dieses Ereignis zum dramaturgischen Ausgangspunkt und verfolgt – wie in einer Rückblende – den ungewöhnlichen Lebensweg von Johann Joachim: seine Herkunft als armer Schustersohn in Stendal, seinen teils dornenreichen Bildungsweg, seine Anstellungen in Seehausen und im sächsischen Nöthnitz und seine richtungsweisende Stippvisite in Dresden, schließlich sein Leben und Wirken in Rom und in anderen Orten Italiens sowie seinen Ruhm in Europa. Innerhalb der biographischen Stationen wird zugleich Winckelmanns wissenschaftlicher Werdegang geschildert, als „Highlights“ in den Räumen werden seine Werke präsentiert. Die neue Ausstellung wurde um zahlreiche Schaustücke erweitert und zeigt antike Originalwerke, Abgüsse nach denselben, historische Bücher, Druckgrafik, Gemälde etc. Höhepunkt bildet eine Anmutung des Belvedere-Hofs im Vatikan, wo nun erstmals in Stendal alle drei berühmten und von Winckelmann hymnisch beschriebenen Statuen – die Laokoongruppe, der Torso und der Apoll von Belvedere – als Gipsabgüsse gemeinsam in Originalgröße zu bewundern sind.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
10.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

von Uli Jäckle / nach dem gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorlíček und František Pavlíček / Musik von Andreas Dziuk


ab 5 Jahren


Premiere: 11.11.2018 / 15 Uhr / Großes Haus


»Die Wangen sind mit Asche beschmutzt, aber der Schornsteinfeger ist es nicht. Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht. zum Dritten, ein silbergewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball, aber eine Prinzessin ist es nicht. Nun?« Aschenbrödel


Seit dem Tod des Vaters lässt ihre Stiefmutter Aschenbrödel als Magd für sich arbeiten und macht sich mit ihrer leiblichen Tochter, dem Dorchen, ein schönes Leben. Nur mit Hilfe ihrer tierischen Freunde gelingt es Aschenbrödel, den tristen Alltag zu vergessen. Ihr größter Traum: in einem wunderschönen Kleid auf dem königlichen Ball zu tanzen. Doch das würde die Stiefmutter niemals erlauben. Denn auf dem Ball, auf dem der Prinz sich seine zukünftige Gemahlin wählt, soll Dorchen das Rennen machen. Die beiden machen sich auf in die Stadt, um neue Ballkleider zu kaufen. Aschenbrödel soll derweil Erbsen und Linsen sortieren, die die garstige Stiefmutter zusammengeschüttet hat. Währenddessen findet der Kutscher mitten im winterlichen Wald drei Haselnüsse, die er Aschenbrödel als Aufmunterung mitbringt – drei magische Nüsse, wie sich herausstellt. Werden sie Aschenbrödel helfen, das Leben in Armut und Unterdrückung hinter sich zu lassen? Der Traum vom Tanz auf dem königlichen Ball ist auf jeden Fall in greifbare Nähe gerückt.


Der Film »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« ist längst zum Weihnachtsklassiker geworden. Das TdA bringt nun das romantische Märchen in einer Theaterfassung für alle ab 5 Jahren auf die Bühne.

Der kleine König
15 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Puppenspiel nach den Kinderbüchern von Hedwig Munck

ab 3 Jahren

Inszenierung: Dietmar Bertram

Premiere: 2.9.2018 / 15 Uhr / TPZ


»Solche Dinge wachsen nicht auf Bäumen, kleiner König.

Ach, lass dich überraschen.« Erzähler


Wer kennt ihn nicht, Hedwig Muncks lustigen kleinen König, der mit Pferd Grete, Tiger der Katze, Buschel dem Eichhörnchen, Hund Wuff und Pieps dem Vogel jeden Tag zum Abenteuer macht: So ein königlicher Tag ist nun mal aufregender als ein normaler.


Doch wie jedes Kind mag der kleine König weder Zähne putzen noch Zimmer aufräumen. Dafür schläft er gerne aus, nascht am liebsten Schokolade oder backt für seine tierischen Freunde Kuchen mit Zwiebeln und Radieschen. Aber nicht jedes Kind wohnt in einem Schloss und hat immer so viele Tiere um sich wie der kleine König. Denn wo kommt es schon vor, dass ein Pferd einem die Haare schneidet oder ein Eichhörnchen hilft, ohne Schlüssel wieder in das Schloss zu kommen?


In den lustigen Abenteuern kämpft der kleine König auch mit der täglichen Übellaunigkeit nach dem Aufstehen, dem Neid auf die Geburtstagsgeschenke von Freunden und dem Gefühl, nicht groß genug für die Welt zu sein. Doch mit seiner kindlich-liebenswürdigen Art meistert er jede Situation und lernt dabei viel Neues über sich und seine Freunde.


Hedwig Muncks Geschichten ermutigen Kinder, eigene Erfahrungen zu machen und dabei naiv, frech und neugierig auf die Welt zu sein.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
15 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

von Uli Jäckle / nach dem gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorlíček und František Pavlíček / Musik von Andreas Dziuk


ab 5 Jahren


Premiere: 11.11.2018 / 15 Uhr / Großes Haus


»Die Wangen sind mit Asche beschmutzt, aber der Schornsteinfeger ist es nicht. Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht. zum Dritten, ein silbergewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball, aber eine Prinzessin ist es nicht. Nun?« Aschenbrödel


Seit dem Tod des Vaters lässt ihre Stiefmutter Aschenbrödel als Magd für sich arbeiten und macht sich mit ihrer leiblichen Tochter, dem Dorchen, ein schönes Leben. Nur mit Hilfe ihrer tierischen Freunde gelingt es Aschenbrödel, den tristen Alltag zu vergessen. Ihr größter Traum: in einem wunderschönen Kleid auf dem königlichen Ball zu tanzen. Doch das würde die Stiefmutter niemals erlauben. Denn auf dem Ball, auf dem der Prinz sich seine zukünftige Gemahlin wählt, soll Dorchen das Rennen machen. Die beiden machen sich auf in die Stadt, um neue Ballkleider zu kaufen. Aschenbrödel soll derweil Erbsen und Linsen sortieren, die die garstige Stiefmutter zusammengeschüttet hat. Währenddessen findet der Kutscher mitten im winterlichen Wald drei Haselnüsse, die er Aschenbrödel als Aufmunterung mitbringt – drei magische Nüsse, wie sich herausstellt. Werden sie Aschenbrödel helfen, das Leben in Armut und Unterdrückung hinter sich zu lassen? Der Traum vom Tanz auf dem königlichen Ball ist auf jeden Fall in greifbare Nähe gerückt.


Der Film »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« ist längst zum Weihnachtsklassiker geworden. Das TdA bringt nun das romantische Märchen in einer Theaterfassung für alle ab 5 Jahren auf die Bühne.

Der kleine König
15 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Puppenspiel nach den Kinderbüchern von Hedwig Munck

ab 3 Jahren

Inszenierung: Dietmar Bertram

Premiere: 2.9.2018 / 15 Uhr / TPZ


»Solche Dinge wachsen nicht auf Bäumen, kleiner König.

Ach, lass dich überraschen.« Erzähler


Wer kennt ihn nicht, Hedwig Muncks lustigen kleinen König, der mit Pferd Grete, Tiger der Katze, Buschel dem Eichhörnchen, Hund Wuff und Pieps dem Vogel jeden Tag zum Abenteuer macht: So ein königlicher Tag ist nun mal aufregender als ein normaler.


Doch wie jedes Kind mag der kleine König weder Zähne putzen noch Zimmer aufräumen. Dafür schläft er gerne aus, nascht am liebsten Schokolade oder backt für seine tierischen Freunde Kuchen mit Zwiebeln und Radieschen. Aber nicht jedes Kind wohnt in einem Schloss und hat immer so viele Tiere um sich wie der kleine König. Denn wo kommt es schon vor, dass ein Pferd einem die Haare schneidet oder ein Eichhörnchen hilft, ohne Schlüssel wieder in das Schloss zu kommen?


In den lustigen Abenteuern kämpft der kleine König auch mit der täglichen Übellaunigkeit nach dem Aufstehen, dem Neid auf die Geburtstagsgeschenke von Freunden und dem Gefühl, nicht groß genug für die Welt zu sein. Doch mit seiner kindlich-liebenswürdigen Art meistert er jede Situation und lernt dabei viel Neues über sich und seine Freunde.


Hedwig Muncks Geschichten ermutigen Kinder, eigene Erfahrungen zu machen und dabei naiv, frech und neugierig auf die Welt zu sein.

Rückkehrertag des Landkreises Stendal
10:00 - 13:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Landratsamt
Hospitalstraße 1-2
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Der "Rückkehrertag", organisiert durch den Landkreis Stendal, findet jährlich einmal im Dezember statt. An diesem Tag können sich Menschen, die zurückkommen, herkommen oder bleiben wollen, über Jobangebote in Ihrer Heimat informieren. Arbeitgeber der Region präsentieren Ihre Perspektiven und bieten freie Stellen an. Bewerbungen können direkt vor Ort abgegeben werden und erste Kennlerngespräche finden statt.


Arbeitgeber im Landkreis Stendal zeigten sich positiv überrascht von dem Erfolg der ersten Veranstaltung im Jahr 2017 mit 73 Ausstellern, 119 Jobangeboten und ca. 1.200 Besuchern. Für die Auflage 2018 sind Mitte November bereits 50 Unternehmen angemeldet, die derzeit mehr als 30 offene Stellen im Gepäck haben.


Ein Besuch der Jobmesse lohnt auf jeden Fall für alle, die diese Gelegenheit nutzen wollen, um mit heimischen Firmen in's Gespräch zu kommen.

Der kleine König
15 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Puppenspiel nach den Kinderbüchern von Hedwig Munck

ab 3 Jahren

Inszenierung: Dietmar Bertram

Premiere: 2.9.2018 / 15 Uhr / TPZ


»Solche Dinge wachsen nicht auf Bäumen, kleiner König.

Ach, lass dich überraschen.« Erzähler


Wer kennt ihn nicht, Hedwig Muncks lustigen kleinen König, der mit Pferd Grete, Tiger der Katze, Buschel dem Eichhörnchen, Hund Wuff und Pieps dem Vogel jeden Tag zum Abenteuer macht: So ein königlicher Tag ist nun mal aufregender als ein normaler.


Doch wie jedes Kind mag der kleine König weder Zähne putzen noch Zimmer aufräumen. Dafür schläft er gerne aus, nascht am liebsten Schokolade oder backt für seine tierischen Freunde Kuchen mit Zwiebeln und Radieschen. Aber nicht jedes Kind wohnt in einem Schloss und hat immer so viele Tiere um sich wie der kleine König. Denn wo kommt es schon vor, dass ein Pferd einem die Haare schneidet oder ein Eichhörnchen hilft, ohne Schlüssel wieder in das Schloss zu kommen?


In den lustigen Abenteuern kämpft der kleine König auch mit der täglichen Übellaunigkeit nach dem Aufstehen, dem Neid auf die Geburtstagsgeschenke von Freunden und dem Gefühl, nicht groß genug für die Welt zu sein. Doch mit seiner kindlich-liebenswürdigen Art meistert er jede Situation und lernt dabei viel Neues über sich und seine Freunde.


Hedwig Muncks Geschichten ermutigen Kinder, eigene Erfahrungen zu machen und dabei naiv, frech und neugierig auf die Welt zu sein.

Auf der Suche nach Büchern: Bildung und Brot - Winckelmanns Jahre in Preußen
15:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Eine Führung in der Winckelmann-Ausstellung, mit Agnes Kunze M.A.

Trennung für Feiglinge
15 Uhr / Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Komödie von Clément Michel

Deutsch von Frank-Lorenz Engel


»Eine ›Ménage à trois‹ kann nicht gut gehen. Einer gibt immer auf und ist dann weg. – Sicher? – Sicher. – Du bist genial.« Sophie und Paul


Nach mehrjähriger Beziehung wagen Sophie und Paul den nächsten Schritt: eine gemeinsame Wohnung. Doch schon bald wird das Zusammenleben zur Qual. Zumindest für den chaotischen Paul, der sich nichts sehnlicher wünscht, als die »Nervensäge« endlich wieder los zu sein. Für eine Trennung reicht sein Mut allerdings nicht aus und ausziehen möchte er schon gar nicht. Denn die Wohnung ist schließlich seine – meint er. Ein Plan muss also her. Zum Glück gibt es noch seinen besten Freund Martin, den er prompt unter einem Vorwand und gegen dessen Willen als Unruhestifter in der Wohnung einquartiert. Denn eine Ménage à trois, so hofft Paul, wird Sophie dazu bringen, ihre Koffer von ganz allein zu packen.


Martin entpuppt sich jedoch als perfekter Mitbewohner. Er repariert die Dichtung am Wasserhahn, er kocht, und zwar außergewöhnlich gut, er ist freundlich und liebenswert. Das Happy End scheint nah, als die Würfel der Liebesverwirrung neu fallen. Denn Sophie beginnt sich in Martin zu verlieben und auch Martin scheint Gefühle für die Freundin seines besten Freundes zu entwickeln. Damit könnte Pauls Problem gelöst sein, würde er Sophie nicht mit neuen Augen sehen …


Inszenierung: Vincent Kraupner

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Martin: Giovanni Arvaneh | Paul: Frank Siebers | Sophie: Susann Toni Wagner

Trennung für Feiglinge
15 Uhr / Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Komödie von Clément Michel

Deutsch von Frank-Lorenz Engel


»Eine ›Ménage à trois‹ kann nicht gut gehen. Einer gibt immer auf und ist dann weg. – Sicher? – Sicher. – Du bist genial.« Sophie und Paul


Nach mehrjähriger Beziehung wagen Sophie und Paul den nächsten Schritt: eine gemeinsame Wohnung. Doch schon bald wird das Zusammenleben zur Qual. Zumindest für den chaotischen Paul, der sich nichts sehnlicher wünscht, als die »Nervensäge« endlich wieder los zu sein. Für eine Trennung reicht sein Mut allerdings nicht aus und ausziehen möchte er schon gar nicht. Denn die Wohnung ist schließlich seine – meint er. Ein Plan muss also her. Zum Glück gibt es noch seinen besten Freund Martin, den er prompt unter einem Vorwand und gegen dessen Willen als Unruhestifter in der Wohnung einquartiert. Denn eine Ménage à trois, so hofft Paul, wird Sophie dazu bringen, ihre Koffer von ganz allein zu packen.


Martin entpuppt sich jedoch als perfekter Mitbewohner. Er repariert die Dichtung am Wasserhahn, er kocht, und zwar außergewöhnlich gut, er ist freundlich und liebenswert. Das Happy End scheint nah, als die Würfel der Liebesverwirrung neu fallen. Denn Sophie beginnt sich in Martin zu verlieben und auch Martin scheint Gefühle für die Freundin seines besten Freundes zu entwickeln. Damit könnte Pauls Problem gelöst sein, würde er Sophie nicht mit neuen Augen sehen …


Inszenierung: Vincent Kraupner

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Martin: Giovanni Arvaneh | Paul: Frank Siebers | Sophie: Susann Toni Wagner

Stendaler Weihnachtsmarkt
Donnerstag 14:00 - 19:00 Uhr Freitag 11:00 - 21:00 Uhr Samstag 11:00 -21:00 Uhr Sonntag 11:00 - 18:00 Uhr Öffnungszeiten des Kunsthandwerkermarktes im Rathaus abweichend

Veranstanltugsort:
Marktplatz
Markt 1
39576 Hansestadt Stendal

weitere Informationen unter www.veranstaltungen-stendal.de

Januar

Der Streit um Laokoon
15:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Eine kombinierte Führung in der Lessing-Ausstellung und in der neuen Winckelmann-Ausstellung, mit Dr. Kathrin Schade

Wie kann Gesundheitskompetenz von älteren Menschen gestärkt werden?
Beginn: 15.00 Uhr Referentinnen: Nadine Ladebeck, Maria Schimmelpfennig, Tina Zeiler; Projekt "GeWinn - Gesund älter werden mit Wirkung"an der Hochschule Magdeburg-Stendal

Veranstanltugsort:
Hochschule Magdeburg-Stendal
Osterburger Straße 25
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Gesellschaftliche Herausforderungen im Kontext demografischer Entwicklungen, wie zum Beispiel sich informiert im Gesundheitssystem zu bewegen und digitale Gesundheitsinformationen zu nutzen, stellen hohe Anforderungen an die Gesundheitskompetenz älterer Menschen. Vor diesem Hintergrund zielt das BMBF-Forschungsprojekt „GeWinn - Gesund älter werden mitWirkung. Health Literacy für mehr Lebensqualität und soziale Integration“ auf die Förderung von Kompetenzen älterer Menschen ab 60 Jahren zum Umgang mit Gesundheitsinformationen insbesondere mit Hilfe neuer Medien ab. Das dreijährige Forschungsprojekt (2015 bis 2018) wird im Verbund mit der Hochschule Coburg und der Hochschule Magdeburg-Stendal, sowie unter der Beteiligung der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg (PHL) und in Kooperation mit Partnern aus Wissenschaft und Praxis in ausgewählten Kommunen und Landkreisen durchgeführt. Im Mittelpunkt der Intervention stehen sowohl die Stärkung der Gesundheits- und Selbstmanagementkompetenz, als auch die Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe. Das Besondere an „GeWinn“ ist das partizipative Vorgehen bei der Entwicklung und Umsetzung der Intervention. Im Rahmen von Fokusgruppendiskussionen generierte zu Beginn des Projektes die Zielgruppe eigenständig Themen und Inhalte, die anschließend in Form eines peer-moderierten Gruppenprogramms umgesetzt wurden. Hierfür haben sich die Teilnehmenden in regelmäßigen Abständen getroffen, um über die entsprechenden Themenbereiche mit Hilfe eines Modulhandbuches und sogenannten Gruppenlotsen zu diskutieren.

4. Sinfoniekonzert »Der Champagner hat’s verschuldet«
19.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Wussten Sie, dass in vielen Opern- und Operettenszenen Alkohol eine Rolle spielt? Mit viel Humor erkunden die Musiker der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck den Prozentgehalt der verschiedenen Musiknummern. Hervorragende Sänger, unter anderem Nedim Basic, nehmen Sie mit auf eine Schnapstour, aber keine Angst, nur »der Champagner hat’s verschuldet«!


Gerard Oskamp – Dirigent

verschiedene Sänger

Andrea Beckmann – Moderation

MENTALIST DINNER
19 Uhr - ca. 23 Uhr

Veranstanltugsort:
Hotel Schwarzer Adler
Kornmarkt 5-7
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
69,00 €

weitere Infos zu der Location

Können Sie Gedanken lesen? Mentalist Mark T. Hofmann kann es! WORLD of DINNER präsentiert den Gedankenleser & Wirtschaftsprofiler in einer inspirierenden MentalDinnershow: Begleitet von einem erlesenen 3-Gänge-Menü liest Hofmann die Gedanken seiner Gäste, erkennt spielend Lügen und beeinflusst gar die Wahrnehmung seines Publikums!

Die Gäste genießen fantastische kulinarische Welten und erleben eine faszinierende Mentalshow, die selbst Wissenschaftler, Manager und Mitglieder der Regierung staunen lässt!

 

Weihnachtsbaumverbrennen bei der Freiwilligen Feuerwehr Stendal
16:00 - 20:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Freiwillige Feuerwehr Stendal
Von-Schill-Str. 3
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Traditionelle Veranstaltung auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Stendal

Die Biene im Kopf
17 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
€ (Familientarif!)

weitere Infos zu der Location

Stell dir vor, dein Leben ist ein Computerspiel.

1. Level: Du wachst auf und etwas ist anders als sonst: Du bist eine Biene. Und wenn du eine Biene bist und Flügel hast, dann müsstest du auch fliegen können. Und nach wenigen Versuchen bist du in der Luft und alles unter dir ist ganz klein. Du fliegst durch das geöffnete Fenster raus in den Garten. Vorsicht, ein Vogel. Schnell, auf das große rote Ding zu. Was ist das? Eine Blüte. Wie schön. Rein da. Hier bist du sicher.


2. Level: Du bist wieder im Bett und keine Biene mehr, aber zu spät. Du hast verschlafen. Warum hat dich niemand geweckt? Du musst dich beeilen. Sonst gibt es Ärger in der Schule und mit deinen Eltern. Also los. Anziehen. Wurden die Sachen gewaschen? Nee! Egal! Ab in die Küche. Puh, das stinkt. Zigarettenrauch. Nächstes Hindernis: Leere Bierflaschen. Überall. Nur nicht drauf treten. Sonst weckst du deinen Vater. Warum schläft der auch am Küchentisch? Muss der nicht zur Arbeit? Nein, schon lange nicht mehr. Mama auch nicht. Stopp: ein Apfel. Nimm ihn mit, du musst was essen. Und jetzt schnell raus.


3. Level: Du bist in der Schule. Zu spät. Das gibt Ärger. Du willst dein Heft aus deiner Schultasche holen. Mist. In der Eile hast du es zu Hause vergessen. Was tust du jetzt? Du verwandelst dich wieder in eine Biene und fliegst davon.


»Die Biene im Kopf« ist das erste Stück für ein junges Publikum von Erfolgsautor Roland Schimmelpfennig. Erzählt wird der Alltag eines Kindes aus schwierigen Verhältnissen, das über die Flucht in eine Fantasiewelt versucht, die tägliche Tristesse hinter sich zu lassen.

BALLASTREVUE
16 Uhr Einlass 17 Uhr Beginn

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Birgit Schaller, die sich längst schon in die Herzen der Dresdner Kabarettfreunde gesungen und gespielt hat, und die theatererprobten Kabarett-Frischlinge Nancy Spiller und Hannes Sell packen Umzugskartons. Was müssen sie in die Zukunft mitnehmen, was ist Ballast? Intelligent geblödelter Scharfsinn in einem irrwitzigen Spektakel über eine Welt, die zum Schreien ist. Wolfgang Schaller zeichnet für das Textbuch verantwortlich, an seiner Seite führt Matthias Nagatis Regie. Frech aktuell, provokant streitbar im Wechselbad aus lautem Lachen und leiser Nachdenklichkeit und wie immer mit den Vollblutmusikanten Jens Wagner und Volker Fiebig.

Faust. Der Tragödie erster Teil
10 Uhr / Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

von Johann Wolfgang von Goethe

Inszenierung: Alexander Netschajew

Premiere: 2.9.2018 / 18 Uhr / Kleines Haus


»… und sehe, dass wir nichts wissen können!

Das will mir schier das Herz verbrennen!« Faust


Geachtet und hochgeehrt ist er, dieser Dr. Heinrich Faust, doch innerlich getrieben und gepeinigt. Schlaflos sucht er danach, was die Welt im Innersten zusammenhält, doch weder die geläufigen Geisteswissenschaften noch die Magie bringen ihm die erhofften Erkenntnisse. Der Teufel selbst muss schließlich aushelfen, um dem Wissensdurst gerecht zu werden. Doch auch der hält letztlich nur abgeschmackte Zerstreuungen bereit. Blind taumelt Faust nicht nur an der einzig rettenden Himmelsmacht vorüber, die ein reines Herz ihm vielleicht hätte bieten können. Stattdessen reißt er diesen jungen Menschen ins Verderben. Immerhin bleibt er nicht ungerührt von Gretchens Schicksal: »Oh, wär ich nie geboren,« so seine späte, zu späte Erkenntnis.


Goethes »Faust. Der Tragödie erster Teil« in einer Fassung für fünf Schauspieler und einen Musiker besinnt sich einerseits auf das schizophrene Psychogramm der ›Faust'schen Seele‹, denn was ist Mephistopheles letztlich anderes als Fausts zweites, rücksichtsloses Ich? Was anderes als der Drang, über alle Skrupel hinweg Wissen und Macht anzuhäufen und für dieses Ziel immer weiter und weiter zu gehen? Andererseits lotet die Inszenierung mit Lust und Freude am Experiment aus, was dieses deutscheste aller Dramen bereitzuhalten scheint: Mysterienspiel und Volkstheater. Himmel und Hölle. Ringen um Erkenntnis, Sehnsucht nach Erlösung. Liebe, Tod und Teufel! Gelehrtentragödie – und eine der traurigsten Liebesgeschichten der Weltliteratur.

 

Faust. Der Tragödie erster Teil
10 Uhr / Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

von Johann Wolfgang von Goethe

Inszenierung: Alexander Netschajew

Premiere: 2.9.2018 / 18 Uhr / Kleines Haus


»… und sehe, dass wir nichts wissen können!

Das will mir schier das Herz verbrennen!« Faust


Geachtet und hochgeehrt ist er, dieser Dr. Heinrich Faust, doch innerlich getrieben und gepeinigt. Schlaflos sucht er danach, was die Welt im Innersten zusammenhält, doch weder die geläufigen Geisteswissenschaften noch die Magie bringen ihm die erhofften Erkenntnisse. Der Teufel selbst muss schließlich aushelfen, um dem Wissensdurst gerecht zu werden. Doch auch der hält letztlich nur abgeschmackte Zerstreuungen bereit. Blind taumelt Faust nicht nur an der einzig rettenden Himmelsmacht vorüber, die ein reines Herz ihm vielleicht hätte bieten können. Stattdessen reißt er diesen jungen Menschen ins Verderben. Immerhin bleibt er nicht ungerührt von Gretchens Schicksal: »Oh, wär ich nie geboren,« so seine späte, zu späte Erkenntnis.


Goethes »Faust. Der Tragödie erster Teil« in einer Fassung für fünf Schauspieler und einen Musiker besinnt sich einerseits auf das schizophrene Psychogramm der ›Faust'schen Seele‹, denn was ist Mephistopheles letztlich anderes als Fausts zweites, rücksichtsloses Ich? Was anderes als der Drang, über alle Skrupel hinweg Wissen und Macht anzuhäufen und für dieses Ziel immer weiter und weiter zu gehen? Andererseits lotet die Inszenierung mit Lust und Freude am Experiment aus, was dieses deutscheste aller Dramen bereitzuhalten scheint: Mysterienspiel und Volkstheater. Himmel und Hölle. Ringen um Erkenntnis, Sehnsucht nach Erlösung. Liebe, Tod und Teufel! Gelehrtentragödie – und eine der traurigsten Liebesgeschichten der Weltliteratur.

 

Faust. Der Tragödie erster Teil
19.30 Uhr / Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

von Johann Wolfgang von Goethe

Inszenierung: Alexander Netschajew

Premiere: 2.9.2018 / 18 Uhr / Kleines Haus


»… und sehe, dass wir nichts wissen können!

Das will mir schier das Herz verbrennen!« Faust


Geachtet und hochgeehrt ist er, dieser Dr. Heinrich Faust, doch innerlich getrieben und gepeinigt. Schlaflos sucht er danach, was die Welt im Innersten zusammenhält, doch weder die geläufigen Geisteswissenschaften noch die Magie bringen ihm die erhofften Erkenntnisse. Der Teufel selbst muss schließlich aushelfen, um dem Wissensdurst gerecht zu werden. Doch auch der hält letztlich nur abgeschmackte Zerstreuungen bereit. Blind taumelt Faust nicht nur an der einzig rettenden Himmelsmacht vorüber, die ein reines Herz ihm vielleicht hätte bieten können. Stattdessen reißt er diesen jungen Menschen ins Verderben. Immerhin bleibt er nicht ungerührt von Gretchens Schicksal: »Oh, wär ich nie geboren,« so seine späte, zu späte Erkenntnis.


Goethes »Faust. Der Tragödie erster Teil« in einer Fassung für fünf Schauspieler und einen Musiker besinnt sich einerseits auf das schizophrene Psychogramm der ›Faust'schen Seele‹, denn was ist Mephistopheles letztlich anderes als Fausts zweites, rücksichtsloses Ich? Was anderes als der Drang, über alle Skrupel hinweg Wissen und Macht anzuhäufen und für dieses Ziel immer weiter und weiter zu gehen? Andererseits lotet die Inszenierung mit Lust und Freude am Experiment aus, was dieses deutscheste aller Dramen bereitzuhalten scheint: Mysterienspiel und Volkstheater. Himmel und Hölle. Ringen um Erkenntnis, Sehnsucht nach Erlösung. Liebe, Tod und Teufel! Gelehrtentragödie – und eine der traurigsten Liebesgeschichten der Weltliteratur.

 

Kanada und Alaska
16.00

Veranstanltugsort:
Rathaussaal Stendal
Markt 1
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
10 € (zzgl. VVK-Gebühr) 12 € (Abendkasse)

Ein Leinwanderlebnis der besonderen Art: Hautnahe Tierbegegnungen und die fantastischen Landschaften von Kanada und Alaska erwarten Sie! Der Abenteurer und Fotograf Robert Neu präsentiert eine Multivision, die Sehnsucht und Lagerfeuerromantik garantiert! Jetzt Tickets sichern!

Kanada und Alaska
19.00

Veranstanltugsort:
Rathaussaal Stendal
Markt 1
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
10 € (zzgl. VVK-Gebühr) 12 € (Abendkasse)

Ein Leinwanderlebnis der besonderen Art: Hautnahe Tierbegegnungen und die fantastischen Landschaften von Kanada und Alaska erwarten Sie! Der Abenteurer und Fotograf Robert Neu präsentiert eine Multivision, die Sehnsucht und Lagerfeuerromantik garantiert! Jetzt Tickets sichern!

Der kleine König
15 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Puppenspiel nach den Kinderbüchern von Hedwig Munck

ab 3 Jahren

Inszenierung: Dietmar Bertram

Premiere: 2.9.2018 / 15 Uhr / TPZ


»Solche Dinge wachsen nicht auf Bäumen, kleiner König.

Ach, lass dich überraschen.« Erzähler


Wer kennt ihn nicht, Hedwig Muncks lustigen kleinen König, der mit Pferd Grete, Tiger der Katze, Buschel dem Eichhörnchen, Hund Wuff und Pieps dem Vogel jeden Tag zum Abenteuer macht: So ein königlicher Tag ist nun mal aufregender als ein normaler.


Doch wie jedes Kind mag der kleine König weder Zähne putzen noch Zimmer aufräumen. Dafür schläft er gerne aus, nascht am liebsten Schokolade oder backt für seine tierischen Freunde Kuchen mit Zwiebeln und Radieschen. Aber nicht jedes Kind wohnt in einem Schloss und hat immer so viele Tiere um sich wie der kleine König. Denn wo kommt es schon vor, dass ein Pferd einem die Haare schneidet oder ein Eichhörnchen hilft, ohne Schlüssel wieder in das Schloss zu kommen?


In den lustigen Abenteuern kämpft der kleine König auch mit der täglichen Übellaunigkeit nach dem Aufstehen, dem Neid auf die Geburtstagsgeschenke von Freunden und dem Gefühl, nicht groß genug für die Welt zu sein. Doch mit seiner kindlich-liebenswürdigen Art meistert er jede Situation und lernt dabei viel Neues über sich und seine Freunde.


Hedwig Muncks Geschichten ermutigen Kinder, eigene Erfahrungen zu machen und dabei naiv, frech und neugierig auf die Welt zu sein.

Hadesfahrten - eine Reise in die antike Unterwelt. - Jenseitsvorstellungen der griechisch-etruskisch-römischen Antike
15 Uhr

Veranstanltugsort:
Hochschule Magdeburg-Stendal
Osterburger Straße 25
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Vorlesung von Dr. Kathrn Schade (Winckelmann-Gesellschaft) im Rahmen der Stendaler Hochschulvorträge in der Hochschule, Osterburger Str. 25, Haus 3, Raum 0.05.

WAS KOMMT NACH DEM TOD? Zu allen Zeiten und in allen Kulturen stellen die Menschen sich diese finale Frage. Himmel und Hölle gelten als die unausweichlichen Alternativen der Tradition des christlichen Abendlandes. Doch welche Antwort hält die griechisch-etruskisch-römische Antike, die europäische Urkultur, auf diese Frage bereit?

Der bildreiche Vortrag thematisiert die sehr unterschiedlichen Jenseitsideen der Antike: Zum einen war das Jenseits eine Welt, die sich klar am Leben im Diesseits orientierte. Zum anderen stellten sich die Menschen – lange vor dem Christentum – die sogenannten „Unterwelt“ als einen „höllisch“-schrecklichen Ort vor oder aber als eine tröstliche Gegenwelt zum Diesseits. Entsprechend vielfältig sind die Vorstellungen über den Tod und das vermeintliche Dasein danach, auch im Grabkult, der den Lebenden die Möglichkeit bot, mit der Unterwelt in Kontakt zu treten.

Bemerkenswert ist, dass die Unterwelt in der Antike als eine Folge von Stationen einer imaginären Topographie erscheint: der Hades ist ein geographisch-atmosphärischer Ort; es gibt das Reich der Schatten, einen Ort der Gerechtigkeitsutopie, den Tartaros als Ort der Frevler und Büßer und schließlich das Elysium als glücklicher Ort der Seligen. Grabkult, bildende Kunst und Literatur der griechisch-römische Antike haben hierzu eindrucksvolle Zeugnisse hinterlassen, die in dem – durchaus auch heiteren – Vortrag vorgestellt werden.

Risse in den Wörtern (UA)
10 Uhr & 19.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

TdA-Premiere am: 17.11.2018 / 19.30 Uhr


Suspendiert von seinem Einsatz als Gefreiter in Afghanistan, findet sich der 25-jährige Sascha vor einer Kommission wieder. Er sieht sich mit dem Vorwurf der schweren Dienstpflichtverletzung konfrontiert. Wie es dazu kam, muss Sascha dem Ausschuss nun erklären: Als die Baufirma in Magdeburg, bei der er angestellt ist, Insolvenz anmeldet, hat Sascha gerade den Kreditvertrag unterschrieben. Sein großer Traum: ein Haus für sich und seine Freundin Juli. Die einzige Lösung, schnell wieder Geld zu verdienen, scheint der Eintritt in die Bundeswehr und die Teilnahme an einem der gut bezahlten Auslandseinsätze zu sein. Bei einem Anschlag in Masar-i-Sharif stirbt Saschas Freund Paule und Sascha lernt die Grausamkeit und Willkür des Krieges kennen. Warum wird ein Kriegsopfer in Ehren begraben, ein anderes aber muss auf dem Marktplatz in Schande verwesen? Sascha entschließt sich zu handeln – gegen den Krieg – und opfert alles, wofür er gearbeitet hat.


»Risse in den Wörtern« ist im Auftrag der Stadt- und Kreisbibliothek »Edlef Köppen« Genthin entstanden. Reiniger verzahnt Saschas Geschichte mit dem Werk des Genthiner Schriftstellers Edlef Köppen, der durch die Erfahrungen des Ersten Weltkrieges zum überzeugten Pazifisten wurde und sich später gegen das Nazi-Regime stellte. Die Zitate aus seinem Weltkriegsroman »Heeresbericht« stellen überzeitliche Fragen über die Sinnhaftigkeit des Kriegs.

Clara Siegle/München - Klavier
17.00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Die Biene im Kopf
15 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
€ (Familientarif!)

weitere Infos zu der Location

Stell dir vor, dein Leben ist ein Computerspiel.

1. Level: Du wachst auf und etwas ist anders als sonst: Du bist eine Biene. Und wenn du eine Biene bist und Flügel hast, dann müsstest du auch fliegen können. Und nach wenigen Versuchen bist du in der Luft und alles unter dir ist ganz klein. Du fliegst durch das geöffnete Fenster raus in den Garten. Vorsicht, ein Vogel. Schnell, auf das große rote Ding zu. Was ist das? Eine Blüte. Wie schön. Rein da. Hier bist du sicher.


2. Level: Du bist wieder im Bett und keine Biene mehr, aber zu spät. Du hast verschlafen. Warum hat dich niemand geweckt? Du musst dich beeilen. Sonst gibt es Ärger in der Schule und mit deinen Eltern. Also los. Anziehen. Wurden die Sachen gewaschen? Nee! Egal! Ab in die Küche. Puh, das stinkt. Zigarettenrauch. Nächstes Hindernis: Leere Bierflaschen. Überall. Nur nicht drauf treten. Sonst weckst du deinen Vater. Warum schläft der auch am Küchentisch? Muss der nicht zur Arbeit? Nein, schon lange nicht mehr. Mama auch nicht. Stopp: ein Apfel. Nimm ihn mit, du musst was essen. Und jetzt schnell raus.


3. Level: Du bist in der Schule. Zu spät. Das gibt Ärger. Du willst dein Heft aus deiner Schultasche holen. Mist. In der Eile hast du es zu Hause vergessen. Was tust du jetzt? Du verwandelst dich wieder in eine Biene und fliegst davon.


»Die Biene im Kopf« ist das erste Stück für ein junges Publikum von Erfolgsautor Roland Schimmelpfennig. Erzählt wird der Alltag eines Kindes aus schwierigen Verhältnissen, das über die Flucht in eine Fantasiewelt versucht, die tägliche Tristesse hinter sich zu lassen.

Februar

... und danke für den Fisch - Ulla Meinecke Band
Beginn: 19 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
22,00 € (an der Abendkasse: 24,00 €)

weitere Infos zu der Location

Ulla Meinecke ist die Grand Dame der poetischen deutschen Popmusik.

2018/2019 gibt es ihr aktuelles Projekt:

Ulla Meinecke Band

mit den Multi-Instrumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke

„Und danke für den Fisch“

Ihre Songs sind zeitlos, weil es bei ihr textlich keine Schnellschüsse, Kompromisse noch modische Gags gibt. Ihr aktuelles Projekt mit den Multi-Instrumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke heißt "Und danke für den Fisch“ und vereint Klassiker wie „Feuer unterm Eis", „Die Tänzerin", „50 Tips ihn zu verlassen" mit neuen, noch nicht veröffentlichen Liedern. Seit über 30 Jahren ist die Wahlberlinerin aus Usingen eine feste Größe in der deutschen Musik- und Kulturlandschaft. Ihre samtige Stimme, ihre poetische Sprache, nicht zuletzt ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge begründen ihren Ruf als Sängerin, Dichterin und Autorin. Leidenschaftlich, charmant, schlagfertig. Immer hautnah am Publikum. Aufregend anders erzählt sie ihre skurrilen Geschichten, lyrisch kraftvoll zeichnet sie stimmige Bilder, die ihre Lieder zu lebendigen Filmen machen. Ulla Meinecke hat die „Zauberformel" für ihr Programm gefunden: Eine Melange aus absurder Komik, anrührender Poesie und abgründiger Liebeslyrik. Meinecke singt von Wünschen und Sehnsüchten, die jeder kennt und oftmals, in fast jedem ihrer Lieder findet auch die Liebe ihren Platz. Lieder von Liebe, vom Verlassen werden und Zueinanderfinden.

Neue, noch nie veröffentlichte Songs werden zu hören sein, wie auch ihre alten Hits – neu arrangiert. Die beiden Multiinstrumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke haben gemeinsam mit Ulla Meinecke einen ureigenen Sound entwickelt, der überraschend opulent und dabei so durchsichtig ist, dass die Songs in ihrer schönsten Form zu hören sind.

Rock, Pop, Singer/Songwriter oder Balladen, alles beherrscht Ulla Meinecke perfekt.

Viele 100 Konzerte, ebenso viele Lesungen ihrer 3 bislang veröffentlichen Bücher hat Ulla Meinecke in den letzten Jahren absolviert. Weit mehr als eine Million Tonträger hat sie von ihren Alben verkauft.

Ulla Meinecke Pur! Macht’s gut, und danke für den Fisch

 

Nestwärme
19 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann Buchhandlung Stendal
Breite Straße 77
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5 €

Im Spätwinter erscheint mit „Nestwärme. Was wir von Vögeln lernen können“ das neue Buch von Ernst Paul Dörfler. In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Gertraudenhospital Stendal stellt Dörfler seine Neuerscheinung am Freitag, 8. Februar, um 19 Uhr in der Stendaler Winckelmann-Buchhandlung (Breite Straße 77) vor. Der Eintritt kostet fünf Euro, für die Teilnehmer werden das neue Buch sowie Getränke bereitgehalten.

Viel Bewegung an frischer Luft, naturgemäße Ernährung, Fitness und Gesundheit bis ins hohe Alter, dazu Schönheit, Friedfertigkeit, partnerschaftliche Beziehungen und die vielgepriesene Nestwärme sind hilfreich für ein gelingendes Leben. „Die Vögel machen es uns vor“, sagt Dr. Ernst Paul Dörfler, Autor mehrerer Bücher über Vögel und Menschen. Der Umweltaktivist nimmt einen Perspektivwechsel vor und eröffnet ungewohnte Einblicke in erfolgreiche, solidarische und nachhaltige Lebensformen, wie sie die Natur hervorgebracht hat - mit vielen Anstößen zum Schmunzeln und Nachdenken. Dörfler ist Autor, Umweltschützer und war Mitbegründer der Grünen Partei in der DDR. „Nestwärme“ erscheint Ende Januar im Hanser-Verlag München.

1. Große Prunksitzung des Wahrburger Carneval Clubs e.V. (WCC Stendal)
Beginn 19.29 Uhr / Einlass ab 18.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Hotel Schwarzer Adler
Kornmarkt 5-7
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
18,99 € (Vorverkauf) 19,99 € (Abendkasse)

weitere Infos zu der Location

Akteure sind ausschließlich Mitglieder des WCC Stendal: u.a. Prinzenpaar, 1. Große Stendaler Tanzgarde Grün-Weiß, Tanzmäuse, Solisten-Gewimmel (darunter diverse Landesmeister usw.), 1. Großes Stendaler Showballett des WCC, Gesangsformation Uchte-Lerchen, diverse Sketche, Männerballett (mehrfacher Altmarkmeister) usw.

Julia Trintschuk/Düsseldorf - Gitarre
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Julia Trintschuk/Düsseldorf - Gitarre
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Kinderkarneval des Wahrburger Carneval Clubs e.V. (WCC Stendal)
Beginn 15.15 Uhr / Einlass ab 14.30 Uhr / Bis 18.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Hotel Schwarzer Adler
Kornmarkt 5-7
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
€ (Kinder Eintritt frei) 5,00 € (Erwachsene)

weitere Infos zu der Location

Akteure sind Mitglieder des WCC Stendal: u.a. Prinzenpaar, Kinderprinzenpaar, 1. Große Stendaler Tanzgarde Grün-Weiß, Tanzmäuse, Solisten-Gewimmel (darunter diverse Landesmeister usw.), 1. Großes Stendaler Showballett des WCC, Clown Tommy, usw.

März

2. Große Prunksitzung des Wahrburger Carneval Clubs e.V. (WCC Stendal)
Beginn 19.29 Uhr / Einlass ab 18.30 Uhr / Bis 2.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Hotel Schwarzer Adler
Kornmarkt 5-7
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
18,99 € (Vorverkauf) 19,99 € (Abendkasse)

weitere Infos zu der Location

Akteure sind ausschließlich Mitglieder des WCC Stendal: u.a. Prinzenpaar, 1. Große Stendaler Tanzgarde Grün-Weiß, Tanzmäuse, Solisten-Gewimmel (darunter diverse Landesmeister usw.), 1. Großes Stendaler Showballett des WCC, Gesangsformation Uchte-Lerchen, diverse Sketche, Männerballett (mehrfacher Altmarkmeister) usw.

Endrunde des Musikschulpreises der Jütting-Stiftung
10:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Die besten Musikschüler aus ganz Sachsen-Anhalt präsentieren eine Kostprobe ihres Könnens.

Holzbläsertrio Marin
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Julius Engelbach/Berlin - Klarinette

Anna Ernst/München - Fagott

Lennart Höger/Paris - Oboe

5. Sinfoniekonzert »Der unbekannte Schumann«
19.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Maurice Ravel - Le Tombeau de Couperin

Robert Schumann - Violinkonzert

Joseph Haydn Sinfonie - N.N.


Gerard Oskamp – Dirigent

Sabrina-Vivian Höpcker – Violine

April

Frühlingsfest der Schausteller

Veranstanltugsort:
Schützenplatz Stendal
Schützenplatz 0
39576 Hansestadt Stendal

Magic, Breakdancer, Autoscooter, Südseewelle u.v.m.

Garten & Ambiente
10 bis 17 Uhr

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos unter www.veranstaltungen-stendal.de

Johannes Schneider/Weimar - Klavier
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Tanz in den Mai
ab 17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Freiwillige Feuerwehr Stendal
Von-Schill-Str. 3
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Stockbrotbacken, Maibaum-Aufrichten, Fackelumzug, Entzünden des Maifeuers sowie anschließende Musiknacht mit DJ....

Mai

Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Stendal
10:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Freiwillige Feuerwehr Stendal
Von-Schill-Str. 3
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

es werden verschiedene Übungen, Vorführungen und Aktivitäten gezeigt

Firmenlauf Altmark
Startschuss für den Firmenlauf ist 18:30 Uhr

Veranstanltugsort:
Stadtsee Stendal
Uchtewall 11
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
60,00 € (pro angemeldetes Team (15€ pro Läufer)

weitere Infos zu der Location

Der Firmenlauf - Das Event mit der idealen Kombination aus Sport, Firmenaktivität und Netzwerkarbeit.


Für weitere Informationen siehe: www.firmenlauf-altmark.de

6. Sinfoniekonzert »Russische Meisterwerke«
19.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Sergei Prokofjew - 3. Klavierkonzert

Dmitri Schostakowitsch - Sinfonie Nr. 7


Gerard Oskamp – Dirigent

Anna Fedorova – Klavier

mit dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode

Stendaler Kulturnacht
18:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Stendaler Einrichtungen präsentieren sich mit verschiedenen Kulturbeiträgen

weitere Informationen unter www.veranstaltungen-stendal.de

Johanna Müller/Berlin - Violine (mit Klavierbegleitung)
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Das Original KRIMIDINNER: DIE NACHT DES SCHRECKENS
19 Uhr bis ca. 23 Uhr

Veranstanltugsort:
Hotel Schwarzer Adler
Kornmarkt 5-7
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Willkommen zur Geburtstagsfeier! Lord Ashtonburry, wohlhabender Hausherr auf Schloss Darkwood – ein altehrwürdiges Herrenhaus in Schottland – feiert seinen 60. Geburtstag. Im Kreise der Familie genießen Freunde und Wegbegleiter ein delikates 4-Gänge-Menü. Doch ein dunkler Schatten aus der Vergangenheit will Rache nehmen und legt einen fürchterlichen Fluch auf Lord Ashtonburry. Live erleben die Dinnergäste mit, ob sich der Fluch erfüllt…

www.krimidinner.de

Juni

52. Stendaler Rolandfest

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos unter www.veranstaltungen-stendal.de

September

Aaron Seidenberg/Berlin - Horn (mit Klavierbegleitung)
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Mittagskonzert mit Antiqua Nova
12.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Konzert im Rahmen der Mitteldeutschen Kirchenmusiktage 19.-23. September 2019

Oktober

5. Stendaler Handwerkermarkt
10:00 - 17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Altmärkisches Museum
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

eine Fülle unterschiedlichster Handwerke wie z.B. Korbwaren, Holzarbeiten, Leinen u.v.m. ;

weitere Informationen unter www.veranstaltungen-stendal.de

5. Stendaler Lichttage
19:00 - 22:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Eine Initiative der H.u.H. Kaschade Stiftung Stendal in Zusammenarbeit mit der Hansestadt Stendal


weitere Informationen unter www.lichttage.stendal.de

Herbstfest der Schausteller

Veranstanltugsort:
Schützenplatz Stendal
Schützenplatz 0
39576 Hansestadt Stendal

Magic, Breakdancer, Autoscooter, Südseewelle u.v.m.

Judyta Kluza/Warschau - Violine (mit Klavierbegleitung)
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenmusik der Jütting-Stiftung

November

Jorma Marggraf/Lübeck - Klavier
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung