Ist Ihre Veranstaltung noch nicht im Veranstaltungskalender enthalten? Dann schreiben Sie uns bitte eine kurze E-Mail an info(at)veranstaltungen-stendal.de  oder benutzen Sie ganz einfach unser "Veranstaltungen melden" Formular.

Dezember

"Niemand kann den Mann höher schätzen als ich ... - Winckelmann und Lessing". Eine Sonderausstellung in Kooperation mit dem Lessing-Museum Kamenz

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Aus Anlass des 250. Todestages von Johann Joachim Winckelmann veranstalten das Lessing-Museum Kamenz und das Winckelmann-Museum Stendal eine Sonderausstellung zum Verhältnis von Winckelmann und Lessing. Die Schau geht der persönlichen Leistung beider Gelehrter im Bereich der Altertumskunde ebenso nach wie den von Wertschätzung wie kritischer Auseinandersetzung gleichermaßen geprägten Bezugnahmen aufeinander. Ein wesentliches Kapitel ist Lessings Rezeption der winckelmannschen Schriften gewidmet. Seine direkte Auseinandersetzung mit dessen Thesen verdeutlicht dabei das konfliktträchtige Aufeinandertreffen von zwei grundsätzlich verschiedenen methodischen Herangehensweisen an die Bewertung der überlieferten Antiken. Darüber hinaus werden Lessings weitere altertumskundliche Debatten, vor allem seine so polemische wie skandalträchtige Kontroverse mit dem Hallenser Professor Christian Adolph Klotz, einbezogen, die ebenfalls nicht ohne den Bezugspunkt Winckelmann zu verstehen sind und die schon für die Zeitgenossen eine neue Form der wissenschaftlichen Debatte einläuteten. Schau und Katalog rücken diesen Themenkomplex erstmals in den Mittelpunkt einer Sonderausstellung. Die Kooperation der beiden Personalmuseen gestattet dabei eine Betrachtung der Beziehungen der beiden Gelehrten sowohl aus winckelmannscher als auch aus lessingscher Perspektive, ermöglicht aber auch die Einbeziehung verschiedener Fachgebiete.

Stendaler Weihnachtsmarkt
Donnerstag 14:00 - 19:00 Uhr Freitag 11:00 - 21:00 Uhr Samstag 11:00 -21:00 Uhr Sonntag 11:00 - 18:00 Uhr Öffnungszeiten des Kunsthandwerkermarktes im Rathaus abweichend

Veranstanltugsort:
Marktplatz
Markt 1
39576 Hansestadt Stendal

weitere Informationen unter www.veranstaltungen-stendal.de

Rückkehrertag des Landkreises Stendal
10:00 - 13:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Landratsamt
Hospitalstraße 1-2
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Die Menschen verlassen die Region hauptsächlich, weil sie keine Arbeit finden. Ihnen sind die Vorzüge der Region bekannt, die weite Landschaft, die Ruhe, das ländliche Wohnambiente, authentische Kunst-und Kulturgenüsse. Ungünstige Jobaussichten haben junge Fachkräfte bewegt, Ihre Heimat zu verlassen. Der Landkreis Stendal sagt #kommzurueck!


Der "Rückkehrer-Tag" findet jährlich einmal im Dezember statt. An diesem Tag können sich Menschen, die zurückkommen, herkommen oder bleiben wollen, über Jobangebote in Ihrer Heimat informieren. Arbeitgeber der Region präsentieren Ihre Perspektiven und bieten freie Stellen an.


Bewerbungen können gleich abgegeben werden und erste Kennlerngespräche finden statt. Arbeitgeber im Landkreis Stendal sind positiv überrascht von dem Erfolg der ersten Veranstaltungen 2017 und 2018. Sie bereiten sich jetzt auf das diesjährige Event vor.


Größte Aufmerksamkeit weckt der "Rückkehrer Tag" bei Interessierten im Alter zwischen dreißig und vierzig Jahren. In dieser Lebensphase ist die Karriere schulisch beendet, sind diverse Praxiserfahrungen gemacht und die Werte definieren sich neu. Ankommen und Familie sind richtungsweisende Emotionen. In dieser Altersgruppe denken die Menschen verstärkt darüber nach, wie sie ihr Leben gestalten.

Februar

Kinder-Uni
10.15 Uhr

Veranstanltugsort:
Hochschule Magdeburg-Stendal
Osterburger Straße 25
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Mit den Kiwis beim UNO-Kinderrechteausschuss in Genf

Wie werden auf der Welt Kinderrechte geschützt?

Sophie Kersten, Melanie Zenk, Sophie Bauer, Christian Nikolov, Hochschule Magdeburg-Stendal


Von Angsthasen und Schlaufüchsen - Tierisches und Menschliches im Fabelreich

Matthias Hanke, Lessing-Museum Kamenz

Cabaret
19.30 Uhr / Großes Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Musical in zwei Akten / Musik von John Kander / Gesangstexte von Fred Ebb / Buch von Joe Masteroff / nach dem Stück »Ich bin eine Kamera« von John van Druten und Erzählungen von Christopher Isherwood / Deutsch von Robert Gilbert / In der Orchesterfassung von Chris Walker

Es spielt die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck


Premiere: 27.10.2018 / 19.30 Uhr / Großes Haus


»Willkommen, bienvenue, welcome …« Conférencier


Clifford Bradshaw, ein junger amerikanischer Schriftsteller, reist Ende 1929 nach Berlin, um dort Inspirationen für seinen neuen Roman zu finden. Im Zug bekommt er den Tipp, sich bei der Zimmerwirtin Fräulein Schneider einzumieten und die Empfehlung, sich im angesagtesten Laden Berlins, dem Kit-Kat-Club, zu amüsieren. Lebenshungrig stürzt sich Clifford ins wilde Nachtleben und beginnt eine Liaison mit der attraktiven Nachtclub-Sängerin Sally Bowles. Schon bald ist Sally schwanger und die beiden wollen ihren Geldsorgen zum Trotz heiraten. Cliffords Zimmernachbar, der jüdische Obsthändler Isaac Schultz, feiert unterdessen seine Verlobung mit Fräulein Schneider. Doch die Freude währt nicht lange, denn die Atmosphäre in der ehemals weltoffenen Großstadt Berlin verändert sich. Antisemitische Parolen werden laut, die Nazis gewinnen an Einfluss, Isaacs Laden wird angegriffen und er sieht sich gezwungen, seine Verlobung zu lösen, um Fräulein Schneider zu schützen.

Auch Clifford empfindet die politische Lage zunehmend als Bedrohung und packt seine Koffer, er will mit Sally in die USA. Doch Sally klammert sich an ihre Karriere im Kit-Kat-Club, wo der Conférencier weiterhin jeden Abend die Gäste einlädt, die Realität zumindest für eine Nacht zu vergessen …


Berühmte Melodien, mitreißende Musik, Glamour, eine berührende Liebesgeschichte und nicht zuletzt eine hochaktuelle Botschaft – »Cabaret« geht unter die Haut!

1. Große Prunksitzung des Wahrburger Carneval Clubs e.V. (WCC Stendal)
Beginn 19.29 Uhr / Einlass ab 18.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Hotel Schwarzer Adler
Kornmarkt 5-7
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
18,99 € (Vorverkauf) 19,99 € (Abendkasse)

weitere Infos zu der Location

Akteure sind ausschließlich Mitglieder des WCC Stendal: u.a. Prinzenpaar, 1. Große Stendaler Tanzgarde Grün-Weiß, Tanzmäuse, Solisten-Gewimmel (darunter diverse Landesmeister usw.), 1. Großes Stendaler Showballett des WCC, Gesangsformation Uchte-Lerchen, diverse Sketche, Männerballett (mehrfacher Altmarkmeister) usw.

Winckelmann in Florenz
15.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Sonntagsführung in der neuen Winckelmann-Ausstellung, mit Dr. Stephanie-Gerrit Bruer

Jenseits der blauen Grenze
18 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Jenseits der blauen Grenze

nach dem Roman von Dorit Linke


Bearbeitung von Jochen Gehle


ab 14 Jahren


Premiere: 15.12.2018 / 19.30 Uhr / Rangfoyer


»Ich werde niemals sagen können, was ich denke. Ich werde immer lügen müssen. Und ich werde immer anecken.« Andreas


Rostock, August 1989: Hanna und Andreas schwimmen um ihr Leben, um ein Leben in Freiheit. Weg von der DDR, raus in die Ostsee gen Westen. Jeder Schwimmzug ein Befreiungsschlag. Wer kein treuer Staatsbürger ist, wird bestraft. Arbeiten im Dieselmotorenwerk, kein Abitur, kein Studium. Die letzte Chance, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, ist die Flucht über das Meer. Das bedeutet für die beiden Jugendlichen: 50 Kilometer Ostsee hinter sich bringen. Hanna ist Leistungsschwimmerin und hat für diesen Tag trainiert. Sie kennt die Gefahren des Wassers. Sie weiß, wie man den Körper im eiskalten Meer warm hält, was zu tun ist, wenn das Bein vor Anstrengung krampft und der Wille zum Weiterschwimmen fast gebrochen ist. Doch was tun, wenn man nicht einschlafen darf, das Trinkwasser knapp ist und der Hunger unerträglich wird? Und wie bewältigt der ungeübtere Andreas die Strapazen der Flucht?

Nur ein dünnes Seil am Handgelenk verbindet die beiden miteinander und bewahrt sie vor der Einsamkeit. Während sie schwimmen, erinnern sie sich an ihr Leben in der DDR: an die Schule als Ort der Repression, an die Zeit im Jugendwerkhof, aber auch an die schönen Erlebnisse mit Freund Sachsen-Jensi, der immer einen Witz parat hatte.


Glaubwürdig erzählt »Jenseits der blauen Grenze« auf dramatische und humorvolle Weise zugleich von einer DDR-Jugend zwischen Resignation und Aufmüpfigkeit, von Freundschaft und Anarchie und der Verantwortung, die das Erwachsenwerden mit sich bringt. Der Roman war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert.


Inszenierung: Louis Villinger

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Musikalische Einrichtung: Andreas Dziuk

Video: Max Kupfer

Dramaturgie: Cordula Jung

Andreas / Opa / Direktor / Frau Thiel / Spitzbart: Dimitrij Breuer | Hanna / Frau Thiel / Intershop-Verkäuferin / Westblondine: Caroline Pischel | Jens / Opa / Hannas Vater / Direktor / Frau Thiel / Intershop-Verkäuferin / Andreas Vater: Andreas Schulz

Märchencafé: »Das hässliche Entlein«
16 Uhr, Kaisersaal

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Gefährliche Wälder, prächtige Schlösser, gruselige Hexen, furchtlose Prinzessinnen und vieles mehr gibt es im Märchencafé zu entdecken. Einmal im Monat lädt das TdA zur Märchenstunde. Bei Kaffee, Kakao und Kuchen entführen die Schauspieler lesend und spielend in magische Welten und spannende Abenteuer. Ob klassische oder noch unbekannte Geschichten, im Märchencafé werden sie lebendig.



Von den anderen Tieren als tollpatschig und unbeholfen verspottet, beschließt das jüngstes Entlein einer Entenmutter davonzulaufen. Es wird von einer Bäuerin eingesperrt, kann jedoch entkommen und versteckt sich von da an im Schilf. Von dort aus beobachtet es die stolzen Schwäne und bemerkt dabei nicht, wie es selber zu einem prächtigen Schwan heranswächst.


von Hans Christian Andersen

Märchencafé: »Das hässliche Entlein«
14 Uhr, Kaisersaal

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Gefährliche Wälder, prächtige Schlösser, gruselige Hexen, furchtlose Prinzessinnen und vieles mehr gibt es im Märchencafé zu entdecken. Einmal im Monat lädt das TdA zur Märchenstunde. Bei Kaffee, Kakao und Kuchen entführen die Schauspieler lesend und spielend in magische Welten und spannende Abenteuer. Ob klassische oder noch unbekannte Geschichten, im Märchencafé werden sie lebendig.



Von den anderen Tieren als tollpatschig und unbeholfen verspottet, beschließt das jüngstes Entlein einer Entenmutter davonzulaufen. Es wird von einer Bäuerin eingesperrt, kann jedoch entkommen und versteckt sich von da an im Schilf. Von dort aus beobachtet es die stolzen Schwäne und bemerkt dabei nicht, wie es selber zu einem prächtigen Schwan heranswächst.


von Hans Christian Andersen

Tod eines Handlungsreisenden
18 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Tod eines Handlungsreisenden

von Arthur Miller

Deutsch von Volker Schlöndorff und Florian Hopf


»Ich habe es nicht geschafft. Ich habe es einfach nicht geschafft.« Willy Loman


Ein Leben lang ist der nun 63-jährige Handlungsreisende Willy Loman dem amerikanischen Traum hinterhergerannt und hat daran geglaubt, dass Fleiß und Disziplin mit beruflichem Erfolg und privatem Glück belohnt werden. Dass diese Rechnung nicht mehr aufgeht, will er sich nicht eingestehen. Die Schulden werden immer größer, die Stammkunden sind weggezogen oder verstorben, die jüngeren Kollegen sind effizienter und die langen Autofahrten eine Qual.

Auch familiär hat Willy zu kämpfen, denn seine Söhne, Biff und Happy, sind bei Weitem nicht das geworden, was aus ihnen hätte werden können und sollen. Lügen, Sprachlosigkeit und Enttäuschung zerrütten die Familie. Verzweifelt versucht Willy, die Augen vor seinem Scheitern zu verschließen und flüchtet sich in Traumwelten und Lebenslügen. Als er schließlich vom neuen jungen Chef entlassen wird, steht er vor dem Bankrott seiner gesamten Existenz und gerät in eine Sinnkrise. Er sieht nur einen Ausweg: Ein Selbstmord, getarnt als Autounfall, soll der Familie den weiteren Lebensunterhalt durch die Versicherung gewährleisten.


»Tod eines Handlungsreisenden« ist die Geschichte eines Identitätsverlustes: Loman wird zum Opfer des bedingungslosen amerikanischen Traums von Erfolg und finanziellem Wohlstand. Arthur Millers Tragödie des kleinen Mannes spiegelt unsere Träume und Wünsche nach Anerkennung, Glück und Erfolg und ist damit so aktuell wie zeitlos.


Inszenierung: Wolf E. Rahlfs

Bühne & Kostüme: Sofia Mazzoni

Dramaturgie: Anna Stegherr

Willy Loman: Hannes Liebmann | Linda Loman: Katrin Steinke | Biff Loman: Matthias Hinz | Happy Loman: Ole Xylander | Bernard / Charely / Stanley: Andreas Müller | Frau / Howard / Miss Forsythe: Michaela Fent | Ben: Ensemble

Kinderkarneval des Wahrburger Carneval Clubs e.V. (WCC Stendal)
Beginn 15.15 Uhr / Einlass ab 14.30 Uhr / Bis 18.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Hotel Schwarzer Adler
Kornmarkt 5-7
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
€ (Kinder Eintritt frei) 5,00 € (Erwachsene)

weitere Infos zu der Location

Akteure sind Mitglieder des WCC Stendal: u.a. Prinzenpaar, Kinderprinzenpaar, 1. Große Stendaler Tanzgarde Grün-Weiß, Tanzmäuse, Solisten-Gewimmel (darunter diverse Landesmeister usw.), 1. Großes Stendaler Showballett des WCC, Clown Tommy, usw.

Julia Trintschuk/Düsseldorf - Gitarre
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Spanische Gitarrenmusik mit Julia Trintschuk


Stendal. Die Gitarristin Julia Trintschuk gestaltet das nächste Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung am 24. Februar 2019 um 17.00 Uhr im Musikforum Katharinenkirche.


Die iberische Halbinsel ist die Heimat der Gitarre. Spanische Musik steht daher im Mittelpunkt der Veranstaltung. Wichtige Begründer des klassischen Spiels sind Fernando Sor, dessen Grand Solo zu hören sein wird, und Mauro Giuliani, von dem ein Auszug aus den Rossiniana erklingen, einem an sich sechsteiligen Zyklus mit Variationen über Themen aus Rossinis Opern. Sor und Giuliani haben zu Beginn des 19. Jahrhunderts mit ihren Kompositionen den Kern der Gitarrenliteratur geschaffen. Rund 50 Jahre später begründete Francisco Tárrega die neue spanische Schule. Das Charakteristikum dieser Richtung ist der kraftvolle Ton, der durch den angelegten Anschlag (Apoyando) entsteht. Das ist auch in dem Stück Gran Jota zu hören. Einer der wichtigsten Schüler von Tárrega ist Miguel Llobet. Er schrieb die Variaciones sobre un tema de Francisco Sor. Weitere Werke aus dem 20. Jahrhundert runden das Programm ab. Dazu gehören das Capricho de Goya von Mario Castelnuovo-Tedesco, die Vertonung einer literarischen Vorlage, sowie Oblivion des Argentiniers Astor Piazzola. Durch eine Verschmelzung von Klassik, Jazz und Tango schuf er den Tango Nuevo. In Oblivion entwickelt sich aus dem langsamen Tanz ein klassisches Konzertstück.


Julia Trintschuk, Jahrgang 1997, studiert Gitarre bei Prof. Joaquin Clerch an der Robert Schumann Hochschule für Musik in Düsseldorf. Sie hat bereits diverse Preise bei Wettbewerben gewonnen (z.B. Jugend musiziert, Internationaler Musikwettbewerb der ARD, International Certamen Llobet Competition Barcelona). Ihre rege Konzerttätigkeit, die sie im Alter von 16 Jahren mit dem "Concierto de Aranjuez" für Gitarre und Orchester begann, führten sie bisher nach Mexiko, Russland, Polen, Portugal, Italien, Spanien, Kroatien, Montenegro, Österreich, die Schweiz, die Slowakei und die Niederlande. Im Mai 2017 erschien ihre Debut-CD „Giocosa“. Die Jütting-Stiftung fördert Trintschuk mit 5.000 €.


Karten zu 5 € (ermäßigt: 2,50 €; Schüler/Studierende: 0,50 €) gibt es nur an der Abendkasse.

 

Natura 2000
09:00 - 19:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Landratsamt
Hospitalstraße 1-2
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Das Landesverwaltungsamt lädt Interessierte zur Einsichtnahme in die Abwägungsergebnisse zum Ausweisungsverfahren der Natura 2000-Landesverordnung ein.


Hierfür sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des LVwA im Landratsamt Stendal (Hospitalstraße 1-2, 39576 Hansestadt Stendal) anzutreffen. Das LVwA bittet um Anmeldung unter lvwa.sachsen-anhalt.de/service/veranstaltungen/.


Wer zu den genannten Terminen verhindert ist, hat die Möglichkeit, individuell Ausweichtermine wahrzunehmen, beispielsweise am:

19. Februar 2019 im Landkreis Jerichower Land (Brandenburger Straße 100, 39307 Genthin)

21. Februar 2019 im Landkreis Jerichower Land (Brandenburger Straße 100, 39307 Genthin)

12. März 2019 im Altmarkkreis Salzwedel (Karl-Marx-Straße 16, 29410 Salzwedel)

13. März 2019 im Altmarkkreis Salzwedel (Karl-Marx-Straße 16, 29410 Salzwedel).


Selbstverständlich kann jederzeit auch direkt im LVwA in Halle (Saale) ein Termin zur Einsichtnahme während der Sprechzeiten vereinbart werden. Bitte nutzen Sie hierfür die E-Mailadresse natura2000@lvwa.sachsen-anhalt.de.

Wunder.Bar: Die Nacht des Schönen
18 Uhr

Veranstanltugsort:
Kleine Markthalle
Hallstraße 49
39576 Hansestadt Stendal

In »All das Schöne«, das im März am TdA Premiere feiert, schreibt der Protagonist eine Liste mit alldem, was an der Welt schön ist. Davon lassen wir uns inspirieren: »Was macht für Sie das Leben schön?« - Wir fragen in Stendal nach und setzten mit Ihnen gemeinsam die Antworten eine Wunder.Bar lang um. Herzliche Einladung zu diesem unvergesslich schönen Abend.


Die »Wunder.Bar« lädt Stendaler aller Generationen und Nationalitäten zum kreativen und vielfältigen Beisammensein ein. Egal ob Spieleabend, Tanzkurs, Open-Stage, Konzert, Ausstellung oder Lesung – hier geht es darum, in ungezwungener Atmosphäre kulturelle Begegnungen zu gestalten, Zuschauer und Akteure miteinander zu vernetzen, Wissen, Erfahrungen und Fähigkeiten zu teilen und neue Perspektiven zu eröffnen. Jeder ist eingeladen, sich zu beteiligen, egal ob als aktiv Mitwirkender, Zuschauer oder Ideengeber.


Das Projekt »Wunder.Bar« wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Englische Tänze I
Einlass ab 18 Uhr, Beginn 18:30 Uhr, Ende 20 Uhr

Veranstanltugsort:
Kulturkantine/Kaisersaal
Hallstraße 54
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5 € (freiwilliger Beitrag für Unkosten, Überschüsse an Förderverein d. Musikschule)

weitere Infos zu der Location

eine Werkstatt für Musik und Tanz, denn mit Figuren und Schritten malen die Tänzer ein Bild zur Musik. Piano und Violine begleiten modern interpretierte Tänze. -- den ersten Schritt gemeinsam tun, damit endlich getanzt wird --

Bequeme Kleidung und Schuhe genügen uns, damit wir uns miteinander im Einklang zur Musik zu bewegen können. Jeder Tanz wird erklärt und Paare finden sich jeweils neu in Gassenformation, also dem longway set.

Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 30 begrenzt. Anmeldung und weitere Informationen unter tomreinecke.wix.com/werkstatt.

Winckelmanns Wirkung – Eine Spurenlese quer durch Europa
18.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Vortrag von Prof. Dr. Max Kunze

Natura 2000
09:00 - 19:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Landratsamt
Hospitalstraße 1-2
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Das Landesverwaltungsamt lädt Interessierte zur Einsichtnahme in die Abwägungsergebnisse zum Ausweisungsverfahren der Natura 2000-Landesverordnung ein.


Hierfür sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des LVwA im Landratsamt Stendal (Hospitalstraße 1-2, 39576 Hansestadt Stendal) anzutreffen. Das LVwA bittet um Anmeldung unter lvwa.sachsen-anhalt.de/service/veranstaltungen/.


Wer zu den genannten Terminen verhindert ist, hat die Möglichkeit, individuell Ausweichtermine wahrzunehmen, beispielsweise am:

19. Februar 2019 im Landkreis Jerichower Land (Brandenburger Straße 100, 39307 Genthin)

21. Februar 2019 im Landkreis Jerichower Land (Brandenburger Straße 100, 39307 Genthin)

12. März 2019 im Altmarkkreis Salzwedel (Karl-Marx-Straße 16, 29410 Salzwedel)

13. März 2019 im Altmarkkreis Salzwedel (Karl-Marx-Straße 16, 29410 Salzwedel).


Selbstverständlich kann jederzeit auch direkt im LVwA in Halle (Saale) ein Termin zur Einsichtnahme während der Sprechzeiten vereinbart werden. Bitte nutzen Sie hierfür die E-Mailadresse natura2000@lvwa.sachsen-anhalt.de.

Das.Erste.Mal.
20 Uhr, Kaisersaal

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Wenn Sie ins Theater gehen, informieren Sie sich üblicherweise vorher darüber, welches Stück Sie sehen werden und welche Schauspieler dabei sind? Dann ist es Zeit für eine Abwechslung. Genießen Sie einen Abend voller Überraschungen, denn hier weiß vorher niemand, was genau passieren wird.

Alles ist möglich: Szenenausschnitte, Kabarett, Musik, Gesang oder eine Impro-Show – jeder Abend ist anders und jeder Abend ist aufregend und neu. Nur eins ist sicher: Die Zuschauer dürfen sich auf einen unterhaltsamen Theaterabend im gemütlichen Kaisersaal freuen, an dem sich »neue« und »alte« Ensemblemitglieder gemeinsam mit einem abwechslungsreichen Programm dem Publikum präsentieren.


Der Eintritt ist frei.

März

Michael Hatzius: Echsoterik
19:30 Uhr, Großes Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Für ihre Fans ist die Echse längst ein Guru. Das Reptil voll Erfahrungen, Geschichten und Weisheit legt uns die Karten auf den Tisch. Vollständig erleuchtet und bestens ins Licht gerückt durch den mehrfach ausgezeichneten Puppenspieler Michael Hatzius, der gekonnt in der Aura des großmäuligen Reptils zu verschwinden scheint. Wer führt wen und was hält die Welt im Innersten zusammen? Kann ein Huhn spirituelle Erfahrungen machen? Wie mobben sich Schweine? Was sucht ein Kamel auf dem Halm einer Zecke?

Das sind nur einige Fragen aus einem tierischen Kosmos, der unserem gar nicht so unähnlich scheint.


Das Publikum ist eingeladen zu einer humorvollen Audienz mit offenem Herzen und großer Klappe, bei der gern auch der Zuschauer selbst im Mittelpunkt der Betrachtung steht. So darf man sich auf echsquisite Improvisationen freuen!


Der Puppenspieler Michael Hatzius präsentiert mit Echsoterik sein drittes Soloprogramm.

Crazy - Dance - Faschings - Party
Beginn: 19:19 Uhr, Einlass: 18:30 Uhr im Stendaler Schützenhaus, Akazienweg

Veranstanltugsort:
Stendaler Schützenhaus
Akazienweg 9a
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
9,99 Euro € (Kartenvorverkauf: Modetreff BAbel, SDL, Brüderstrasse 29, Tel: 0 39 31 - 21 49 46, Haus der Vereine, SDL, Bruchstrasse 1, Raum 9, dienstags 16:00 - 19:00 Uhr oder E-mail: prasident.scv@web.de)

Die Tanz - Party mit karnevalistischen Einagen und Überraschungsgast

2. Große Prunksitzung des Wahrburger Carneval Clubs e.V. (WCC Stendal)
Beginn 19.29 Uhr / Einlass ab 18.30 Uhr / Bis 2.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Hotel Schwarzer Adler
Kornmarkt 5-7
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
18,99 € (Vorverkauf) 19,99 € (Abendkasse)

weitere Infos zu der Location

Akteure sind ausschließlich Mitglieder des WCC Stendal: u.a. Prinzenpaar, 1. Große Stendaler Tanzgarde Grün-Weiß, Tanzmäuse, Solisten-Gewimmel (darunter diverse Landesmeister usw.), 1. Großes Stendaler Showballett des WCC, Gesangsformation Uchte-Lerchen, diverse Sketche, Männerballett (mehrfacher Altmarkmeister) usw.

Endrunde des Musikschulpreises der Jütting-Stiftung
10:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Die besten Musikschüler aus ganz Sachsen-Anhalt präsentieren eine Kostprobe ihres Könnens.

Fastnachts-Soirée
19 Uhr gehts los

Veranstanltugsort:
Musik- und Kunstschule Stendal
Poststr. 4/5
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Schüler*innen und Lehrer*innen der Musik- und Kunstschule machen Musik mit Augenzwinkern, Verkleidung, ungewöhnlichen Musikinstrumenten und viel Spaß.

„Rom, bei meiner Genügsamkeit, ist mir ein Paradies“: Winckelmann in Rom
18.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Führung in der neuen Winckelmann-Ausstellung, mit Lesung aus seinen Briefen, von Dr. Kathrin Schade

MalleDiven - Ausgebrannt am Sommerstrand
10:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
10,00 €

weitere Infos zu der Location

Kabarett - Comedy - Musik aus Anlass des Frauentages 2019. Die Weibsbilder werden mit ihrem neuen Programm das Zwerchfell der Zuschauer strapazieren. Lachen ist auf jeden Fall vorprogrammiert.

Karten zu 10,00 Euro ab sofort erhältlich im Theater der Altmark zu den Öffnungszeiten und telefonisch unter 03931 635777 an der Theaterkasse.

Malle-Diven - Ausgebrannt am Sommerstrand
10 Uhr, Großes Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Frauentagsveranstaltung der Hansestadt Stendal


Mit Traummann ans Mittelmeer oder mit Oma zur Ostsee? Bier auf Balkonien oder Barcadi auf Bali? Einer für Alle oder alle auf Malle? Was verbinden wir Deutsche mit Urlaub?

Kaum ein Thema spaltet die Geschmäcker so sehr, wie die jährlich wiederkehrende arbeitsfreie Zeit. Wo geht’s hin und was muss mit?


Da die Damen des Kabarett- und Comedyduos Weibsbilder noch immer unbemannt durchs Leben laufen müssen, wollen sie diesmal ihr Glück bei einer Single-Kreuzfahrt suchen, um in hoffentlich ruhigen Gewässern im Ehehafen anzulegen. Was sie dort erleben oder eben nicht, erfahren Sie in ihrem neuen Programm.

Für die Weibsbilder Anke Brausch und Claudia Thiel heißt es jedenfalls »Malle-Diven- Ausgebrannt am Sommerstrand«.

Der kleine König
15 Uhr, TPZ

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Puppenspiel nach den Kinderbüchern von Hedwig Munck

ab 3 Jahren

Inszenierung: Dietmar Bertram

Premiere: 2.9.2018 / 15 Uhr / TPZ


»Solche Dinge wachsen nicht auf Bäumen, kleiner König.

Ach, lass dich überraschen.« Erzähler


Wer kennt ihn nicht, Hedwig Muncks lustigen kleinen König, der mit Pferd Grete, Tiger der Katze, Buschel dem Eichhörnchen, Hund Wuff und Pieps dem Vogel jeden Tag zum Abenteuer macht: So ein königlicher Tag ist nun mal aufregender als ein normaler.


Doch wie jedes Kind mag der kleine König weder Zähne putzen noch Zimmer aufräumen. Dafür schläft er gerne aus, nascht am liebsten Schokolade oder backt für seine tierischen Freunde Kuchen mit Zwiebeln und Radieschen. Aber nicht jedes Kind wohnt in einem Schloss und hat immer so viele Tiere um sich wie der kleine König. Denn wo kommt es schon vor, dass ein Pferd einem die Haare schneidet oder ein Eichhörnchen hilft, ohne Schlüssel wieder in das Schloss zu kommen?


In den lustigen Abenteuern kämpft der kleine König auch mit der täglichen Übellaunigkeit nach dem Aufstehen, dem Neid auf die Geburtstagsgeschenke von Freunden und dem Gefühl, nicht groß genug für die Welt zu sein. Doch mit seiner kindlich-liebenswürdigen Art meistert er jede Situation und lernt dabei viel Neues über sich und seine Freunde.


Hedwig Muncks Geschichten ermutigen Kinder, eigene Erfahrungen zu machen und dabei naiv, frech und neugierig auf die Welt zu sein.

Die Biene im Kopf
15 Uhr, Rangfoyer

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
€ (Familientarif!)

weitere Infos zu der Location

Stell dir vor, dein Leben ist ein Computerspiel.

1. Level: Du wachst auf und etwas ist anders als sonst: Du bist eine Biene. Und wenn du eine Biene bist und Flügel hast, dann müsstest du auch fliegen können. Und nach wenigen Versuchen bist du in der Luft und alles unter dir ist ganz klein. Du fliegst durch das geöffnete Fenster raus in den Garten. Vorsicht, ein Vogel. Schnell, auf das große rote Ding zu. Was ist das? Eine Blüte. Wie schön. Rein da. Hier bist du sicher.


2. Level: Du bist wieder im Bett und keine Biene mehr, aber zu spät. Du hast verschlafen. Warum hat dich niemand geweckt? Du musst dich beeilen. Sonst gibt es Ärger in der Schule und mit deinen Eltern. Also los. Anziehen. Wurden die Sachen gewaschen? Nee! Egal! Ab in die Küche. Puh, das stinkt. Zigarettenrauch. Nächstes Hindernis: Leere Bierflaschen. Überall. Nur nicht drauf treten. Sonst weckst du deinen Vater. Warum schläft der auch am Küchentisch? Muss der nicht zur Arbeit? Nein, schon lange nicht mehr. Mama auch nicht. Stopp: ein Apfel. Nimm ihn mit, du musst was essen. Und jetzt schnell raus.


3. Level: Du bist in der Schule. Zu spät. Das gibt Ärger. Du willst dein Heft aus deiner Schultasche holen. Mist. In der Eile hast du es zu Hause vergessen. Was tust du jetzt? Du verwandelst dich wieder in eine Biene und fliegst davon.


»Die Biene im Kopf« ist das erste Stück für ein junges Publikum von Erfolgsautor Roland Schimmelpfennig. Erzählt wird der Alltag eines Kindes aus schwierigen Verhältnissen, das über die Flucht in eine Fantasiewelt versucht, die tägliche Tristesse hinter sich zu lassen.

Cabaret
18:00 Uhr / Großes Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Musical in zwei Akten / Musik von John Kander / Gesangstexte von Fred Ebb / Buch von Joe Masteroff / nach dem Stück »Ich bin eine Kamera« von John van Druten und Erzählungen von Christopher Isherwood / Deutsch von Robert Gilbert / In der Orchesterfassung von Chris Walker

Es spielt die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck


Premiere: 27.10.2018 / 19.30 Uhr / Großes Haus


»Willkommen, bienvenue, welcome …« Conférencier


Clifford Bradshaw, ein junger amerikanischer Schriftsteller, reist Ende 1929 nach Berlin, um dort Inspirationen für seinen neuen Roman zu finden. Im Zug bekommt er den Tipp, sich bei der Zimmerwirtin Fräulein Schneider einzumieten und die Empfehlung, sich im angesagtesten Laden Berlins, dem Kit-Kat-Club, zu amüsieren. Lebenshungrig stürzt sich Clifford ins wilde Nachtleben und beginnt eine Liaison mit der attraktiven Nachtclub-Sängerin Sally Bowles. Schon bald ist Sally schwanger und die beiden wollen ihren Geldsorgen zum Trotz heiraten. Cliffords Zimmernachbar, der jüdische Obsthändler Isaac Schultz, feiert unterdessen seine Verlobung mit Fräulein Schneider. Doch die Freude währt nicht lange, denn die Atmosphäre in der ehemals weltoffenen Großstadt Berlin verändert sich. Antisemitische Parolen werden laut, die Nazis gewinnen an Einfluss, Isaacs Laden wird angegriffen und er sieht sich gezwungen, seine Verlobung zu lösen, um Fräulein Schneider zu schützen.

Auch Clifford empfindet die politische Lage zunehmend als Bedrohung und packt seine Koffer, er will mit Sally in die USA. Doch Sally klammert sich an ihre Karriere im Kit-Kat-Club, wo der Conférencier weiterhin jeden Abend die Gäste einlädt, die Realität zumindest für eine Nacht zu vergessen …


Berühmte Melodien, mitreißende Musik, Glamour, eine berührende Liebesgeschichte und nicht zuletzt eine hochaktuelle Botschaft – »Cabaret« geht unter die Haut!

in memoriam "Fritz Johns jr."
17.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 €

weitere Infos zu der Location

Chorkonzert vom Johns-Traditions-Chor-Stendal

zum 110. Gsburtstag des Chorleiters und Heimatkomponisten Fritz Johns jr.

Chorleitung: Lutz-Ingomar Johns

am Piano: Konzertpianistin Irina Chevtchenko

Kartenvorverkauf unter 03931/411335

Restkarten an der Abendkasse

All das Schöne
19:30 Uhr, Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Premiere: 9.3.2019 / 19.30 Uhr / Kleines Haus


Wie reagiert man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Man schreibt ihr eine Liste mit alldem, was an der Welt schön ist:


1. Eiscreme,

2. Wasserschlachten,

3. länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen,

4. die Farbe Gelb …


Man hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest (und nicht bloß die Rechtschreibfehler korrigiert), dass ihre Depression aufhört und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber nicht alles wird automatisch gut. Nicht jetzt, nicht später, wenn man selbst erwachsen ist, verliebt und vielleicht sogar über eigene Kinder nachdenkt. Immer wieder lauert da eine seltsame Traurigkeit, gibt es Abstürze, peinliche Situationen und Verletzungen. Nur die Liste ist im Lauf der Jahre angewachsen und nähert sich der Million:


999.997. das Alphabet,

999.998. unpassende Songs in gefühlvollen Momenten,

999.999. eine Aufgabe abschließen …


Duncan Macmillan hat »einen lebensbejahenden Monolog über ein todernstes Thema geschrieben, hinreißend, herzergreifend und gänzlich unsentimental. (…) ›All das Schöne‹ ist sogar ein umwerfend komisches Stück über Depression – und womöglich eines der komischsten Stücke überhaupt« The Guardian.

»Macmillan findet das perfekte Gleichgewicht zwischen dem, was einen am Leben verzweifeln lässt, und dem, was es so wunderbar macht« The Independent.


Inszenierung: Louis Villinger

Bühne & Kostüme: Sofia Mazzoni

Dramaturgie: Cordula Jung

 

All das Schöne
19:30 Uhr, Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Premiere: 9.3.2019 / 19.30 Uhr / Kleines Haus


Wie reagiert man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Man schreibt ihr eine Liste mit alldem, was an der Welt schön ist:


1. Eiscreme,

2. Wasserschlachten,

3. länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen,

4. die Farbe Gelb …


Man hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest (und nicht bloß die Rechtschreibfehler korrigiert), dass ihre Depression aufhört und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber nicht alles wird automatisch gut. Nicht jetzt, nicht später, wenn man selbst erwachsen ist, verliebt und vielleicht sogar über eigene Kinder nachdenkt. Immer wieder lauert da eine seltsame Traurigkeit, gibt es Abstürze, peinliche Situationen und Verletzungen. Nur die Liste ist im Lauf der Jahre angewachsen und nähert sich der Million:


999.997. das Alphabet,

999.998. unpassende Songs in gefühlvollen Momenten,

999.999. eine Aufgabe abschließen …


Duncan Macmillan hat »einen lebensbejahenden Monolog über ein todernstes Thema geschrieben, hinreißend, herzergreifend und gänzlich unsentimental. (…) ›All das Schöne‹ ist sogar ein umwerfend komisches Stück über Depression – und womöglich eines der komischsten Stücke überhaupt« The Guardian.

»Macmillan findet das perfekte Gleichgewicht zwischen dem, was einen am Leben verzweifeln lässt, und dem, was es so wunderbar macht« The Independent.


Inszenierung: Louis Villinger

Bühne & Kostüme: Sofia Mazzoni

Dramaturgie: Cordula Jung

 

Jenseits der blauen Grenze
19:30 Uhr, Rangfoyer

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Jenseits der blauen Grenze

nach dem Roman von Dorit Linke


Bearbeitung von Jochen Gehle


ab 14 Jahren


Premiere: 15.12.2018 / 19.30 Uhr / Rangfoyer


»Ich werde niemals sagen können, was ich denke. Ich werde immer lügen müssen. Und ich werde immer anecken.« Andreas


Rostock, August 1989: Hanna und Andreas schwimmen um ihr Leben, um ein Leben in Freiheit. Weg von der DDR, raus in die Ostsee gen Westen. Jeder Schwimmzug ein Befreiungsschlag. Wer kein treuer Staatsbürger ist, wird bestraft. Arbeiten im Dieselmotorenwerk, kein Abitur, kein Studium. Die letzte Chance, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, ist die Flucht über das Meer. Das bedeutet für die beiden Jugendlichen: 50 Kilometer Ostsee hinter sich bringen. Hanna ist Leistungsschwimmerin und hat für diesen Tag trainiert. Sie kennt die Gefahren des Wassers. Sie weiß, wie man den Körper im eiskalten Meer warm hält, was zu tun ist, wenn das Bein vor Anstrengung krampft und der Wille zum Weiterschwimmen fast gebrochen ist. Doch was tun, wenn man nicht einschlafen darf, das Trinkwasser knapp ist und der Hunger unerträglich wird? Und wie bewältigt der ungeübtere Andreas die Strapazen der Flucht?

Nur ein dünnes Seil am Handgelenk verbindet die beiden miteinander und bewahrt sie vor der Einsamkeit. Während sie schwimmen, erinnern sie sich an ihr Leben in der DDR: an die Schule als Ort der Repression, an die Zeit im Jugendwerkhof, aber auch an die schönen Erlebnisse mit Freund Sachsen-Jensi, der immer einen Witz parat hatte.


Glaubwürdig erzählt »Jenseits der blauen Grenze« auf dramatische und humorvolle Weise zugleich von einer DDR-Jugend zwischen Resignation und Aufmüpfigkeit, von Freundschaft und Anarchie und der Verantwortung, die das Erwachsenwerden mit sich bringt. Der Roman war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert.


Inszenierung: Louis Villinger

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Musikalische Einrichtung: Andreas Dziuk

Video: Max Kupfer

Dramaturgie: Cordula Jung

Andreas / Opa / Direktor / Frau Thiel / Spitzbart: Dimitrij Breuer | Hanna / Frau Thiel / Intershop-Verkäuferin / Westblondine: Caroline Pischel | Jens / Opa / Hannas Vater / Direktor / Frau Thiel / Intershop-Verkäuferin / Andreas Vater: Andreas Schulz

Highlights in der neuen Winckelmann-Ausstellung
15.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

vorgestellt von Prof. Dr. Max Kunze

Frühjahrskonzert der Stendaler Stadtmusikanten e.V.
Einlass 15 Uhr, Beginn 16 Uhr.

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
12 € (Abendkasse) 10 € (Vorverkauf)

weitere Infos zu der Location

Wenn es Frühling wird in der Altmark. Ein bunter Musiknachmittag mit den beliebten Musikern aus der Hansestadt Stendal.

Die Stendaler Stadtmusikanten bieten seit 48 Jahren ein breite Palette an Blas- und Marschmusik, eine unterhaltsame Mischung aus böhmisch-mährischer Tradition und deutscher Volksmusik. Im Konzert erwarten Sie zwei Stunden Abwechslung mit , Polkas, Märschen und Solistendarbietungen, Gesangsstücken uvm. Die Musiker werden bei ihrem großen jährlichen Konzert unterstützt von Conny Walnsch (Gesang und Moderation) und Ronald Ziem vom Landespolizeiorchester Sachsen-Anhalt (Gesang und Tenorhorn). Die musikalische Leitung hat wie bereits seit vielen Jahren Ionel Gigoi, der ebenfalls hauptberuflich im Landespolizeiorchester arbeitet.

Märchencafé: »Geschichten vom kleinen Raben Socke«
15 Uhr, Kaisersaal

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Gefährliche Wälder, prächtige Schlösser, gruselige Hexen, furchtlose Prinzessinnen und vieles mehr gibt es im Märchencafé zu entdecken. Einmal im Monat lädt das TdA zur Märchenstunde. Bei Kaffee, Kakao und Kuchen entführen die Schauspieler lesend und spielend in magische Welten und spannende Abenteuer. Ob klassische oder noch unbekannte Geschichten, im Märchencafé werden sie lebendig.



Mit dem kleinen Raben mit seiner markanten weiß-rot-geringelten Socke wird es nie langweilig: Wenn er, weil all seine Sachen verschwinden auf Schatzsuche geht, als Gärtner unfreiwillig für ein extra buntes Beet sorgt oder in der Schule mal eben fix das Schreiben lernt – der kleine Rabe Socke und seine Freunde erleben die lustigsten Abenteuer.


von Nele Moost

All das Schöne
18 :00 Uhr, Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Premiere: 9.3.2019 / 19.30 Uhr / Kleines Haus


Wie reagiert man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Man schreibt ihr eine Liste mit alldem, was an der Welt schön ist:


1. Eiscreme,

2. Wasserschlachten,

3. länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen,

4. die Farbe Gelb …


Man hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest (und nicht bloß die Rechtschreibfehler korrigiert), dass ihre Depression aufhört und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber nicht alles wird automatisch gut. Nicht jetzt, nicht später, wenn man selbst erwachsen ist, verliebt und vielleicht sogar über eigene Kinder nachdenkt. Immer wieder lauert da eine seltsame Traurigkeit, gibt es Abstürze, peinliche Situationen und Verletzungen. Nur die Liste ist im Lauf der Jahre angewachsen und nähert sich der Million:


999.997. das Alphabet,

999.998. unpassende Songs in gefühlvollen Momenten,

999.999. eine Aufgabe abschließen …


Duncan Macmillan hat »einen lebensbejahenden Monolog über ein todernstes Thema geschrieben, hinreißend, herzergreifend und gänzlich unsentimental. (…) ›All das Schöne‹ ist sogar ein umwerfend komisches Stück über Depression – und womöglich eines der komischsten Stücke überhaupt« The Guardian.

»Macmillan findet das perfekte Gleichgewicht zwischen dem, was einen am Leben verzweifeln lässt, und dem, was es so wunderbar macht« The Independent.


Inszenierung: Louis Villinger

Bühne & Kostüme: Sofia Mazzoni

Dramaturgie: Cordula Jung

 

Gesund mit Genuss – Kochstudio für Krebsbetroffene/ workshop
16:30 Uhr

Veranstanltugsort:
Berufsschulzentrum
Schillerstraße 4
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Unkostenbeitrag)

weitere Infos zu der Location

Kochstudio der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft (SAKG) .


Im Mittelpunkt des Workshops mit Diät- und Ernährungsberaterin Manuela Pirnsch steht die Frage „Ernährung bei Krebs“ im Vordergrund. Während praktischer Anwendungen im Kochen und Zubereiten, werden ernährungsbezogene Problematiken nach und während einer Therapie besprochen und Lösungsansätze ausgetauscht.

Eine Anmeldung ist rechtzeitig vor Kursbeginn unter Telefon 0345 4788110 oder info@sakg.de möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.


Seit 2011 ist das Projekt „Gesund mit Genuss – Kochstudio für Krebsbetroffene“ ein wesentlicher Bestandteil der Angebote der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft (SAKG). Viele Beratungsanfragen in der SAKG verdeutlichen ein wachsendes Interesse an dem Thema „Ernährung bei Krebs“. Mit den Kochkursen bietet die SAKG ein auf die Bedürfnisse der Betroffenen eingehendes und bedarfsorientiertes Informations- und Aktionsprogramm an. Mit praktischen Übungen und Tipps gleichen die Teilnehmer Informationsdefizite zum Thema Ernährung und Zubereitung aus und gewinnen ein Stück Lebensqualität zurück.


Die Ernährung spielt während einer Krebserkrankung und in der Nachsorge eine wichtige Rolle. Eine entsprechende Ernährung unterstützt Betroffene in der Krebstherapie und hilft ihnen bei der Genesung. Viele Angehörige können oft nicht nachvollziehen, warum dem Erkrankten das Essen auf einmal so schwer fällt oder nicht schmeckt. Viele haben Beschwerden beim Schlucken oder der Geschmackssinn geht vorübergehend verloren. Auch deshalb ist es wichtig, Angehörige in die Ernährungsberatung mit einzubeziehen.


Auch „Kochmuffel“ sollen an die gesunde Ernährung herangeführt und diejenigen ermutigt werden, die beim Kochen im Alltag unsicher sind oder denen die Ideen ausgehen, was wie zubereitet werden kann, um sich gesünder zu ernähren. „Ich bin begeistert. Eine sehr gute Idee – sinnvoll, informativ, praxisnah, macht Spaß. Mir war gar nicht klar, was man alles zubereiten kann und ganz toll waren die Hintergrundinformationen bei den Zutaten und wie sie wirken.“ (O-Ton eines Teilnehmers).


Das Projekt „Gesund mit Genuss – Kochstudio für Krebsbetroffene“, wird unterstützt von der AOK Sachsen-Anhalt. Anmeldungen sind jederzeit, aber bis spätestens fünf Tage vor Kursbeginn möglich.


Die Kurseinheiten enthalten in der Regel:

• Wissensvermittlung in Theorie und Praxis (praktische Anleitung in der Lehrküche)

• Ernährungsberatung in der Gruppe

• Erstellen von Speiseplänen für die Heimkost

• Lehrkochen mit gemeinsamen Verzehr

• Ausprobieren neuer Rezepte

All das Schöne
18:00 Uhr, Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Premiere: 9.3.2019 / 19.30 Uhr / Kleines Haus


Wie reagiert man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Man schreibt ihr eine Liste mit alldem, was an der Welt schön ist:


1. Eiscreme,

2. Wasserschlachten,

3. länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen,

4. die Farbe Gelb …


Man hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest (und nicht bloß die Rechtschreibfehler korrigiert), dass ihre Depression aufhört und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber nicht alles wird automatisch gut. Nicht jetzt, nicht später, wenn man selbst erwachsen ist, verliebt und vielleicht sogar über eigene Kinder nachdenkt. Immer wieder lauert da eine seltsame Traurigkeit, gibt es Abstürze, peinliche Situationen und Verletzungen. Nur die Liste ist im Lauf der Jahre angewachsen und nähert sich der Million:


999.997. das Alphabet,

999.998. unpassende Songs in gefühlvollen Momenten,

999.999. eine Aufgabe abschließen …


Duncan Macmillan hat »einen lebensbejahenden Monolog über ein todernstes Thema geschrieben, hinreißend, herzergreifend und gänzlich unsentimental. (…) ›All das Schöne‹ ist sogar ein umwerfend komisches Stück über Depression – und womöglich eines der komischsten Stücke überhaupt« The Guardian.

»Macmillan findet das perfekte Gleichgewicht zwischen dem, was einen am Leben verzweifeln lässt, und dem, was es so wunderbar macht« The Independent.


Inszenierung: Louis Villinger

Bühne & Kostüme: Sofia Mazzoni

Dramaturgie: Cordula Jung

 

Der kleine König
15 Uhr, TPZ

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Puppenspiel nach den Kinderbüchern von Hedwig Munck

ab 3 Jahren

Inszenierung: Dietmar Bertram

Premiere: 2.9.2018 / 15 Uhr / TPZ


»Solche Dinge wachsen nicht auf Bäumen, kleiner König.

Ach, lass dich überraschen.« Erzähler


Wer kennt ihn nicht, Hedwig Muncks lustigen kleinen König, der mit Pferd Grete, Tiger der Katze, Buschel dem Eichhörnchen, Hund Wuff und Pieps dem Vogel jeden Tag zum Abenteuer macht: So ein königlicher Tag ist nun mal aufregender als ein normaler.


Doch wie jedes Kind mag der kleine König weder Zähne putzen noch Zimmer aufräumen. Dafür schläft er gerne aus, nascht am liebsten Schokolade oder backt für seine tierischen Freunde Kuchen mit Zwiebeln und Radieschen. Aber nicht jedes Kind wohnt in einem Schloss und hat immer so viele Tiere um sich wie der kleine König. Denn wo kommt es schon vor, dass ein Pferd einem die Haare schneidet oder ein Eichhörnchen hilft, ohne Schlüssel wieder in das Schloss zu kommen?


In den lustigen Abenteuern kämpft der kleine König auch mit der täglichen Übellaunigkeit nach dem Aufstehen, dem Neid auf die Geburtstagsgeschenke von Freunden und dem Gefühl, nicht groß genug für die Welt zu sein. Doch mit seiner kindlich-liebenswürdigen Art meistert er jede Situation und lernt dabei viel Neues über sich und seine Freunde.


Hedwig Muncks Geschichten ermutigen Kinder, eigene Erfahrungen zu machen und dabei naiv, frech und neugierig auf die Welt zu sein.

„Niemand kann den Mann höher schätzen als ich“: Lessing und Winckelmann
15.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Sonntagsführung durch die Sonderausstellung, mit Dr. Stephanie-Gerrit Bruer

Holzbläsertrio Marin
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location


Holzbläsertrio spielt moderne Musik


Stendal. Die Münchner Fagottistin Anna Ernst, der Berliner Klarinettist Julius Engelbach und der Pariser Oboist Lennart Höger sind das Trio Marin. Dieses internationale Ensemble wird im Rahmen der Konzertreihe der Jütting-Stiftung am Sonntag, den 24. März 2019, um 17 Uhr im Musikforum Katharinenkirche zu hören sein – und zwar mit überwiegend modernen Werken.


Zu Beginn erklingt allerdings das Divertimento in B-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart, KV 439b. Ursprünglich war es für drei Bassetthörner komponiert, die in der Klassik sehr populär waren. Als sie in Vergessenheit gerieten, schrieben die Verleger es für Fagott, Klarinette und Oboe um. Der Charme des Divertimentos liegt in seiner kompakten Form und in seinem schwerelosen Satz. Die gesamte Rhetorik der großen Sinfonien und Klavierkonzerte Mozarts ist vorhanden, doch verkleinert auf die Perspektive eines Guckkastens. Alle übrigen Werke des Abends stammen dann von zum Teil eher unbekannten Künstlern aus dem 20. Jahrhundert. Von dem Prager Erwin Schulhoff kommt etwa ein Divertissement aus dem Jahr 1927 zur Aufführung. Es ist ein typisches Produkt der goldenen Zwanziger, enthält es doch einen Charleston und manches andere, was vom damaligen Geist und den Sehnsüchten zeugt: Eine Mischung aus herben Dissonanzen, freier Tonalität, neobarocker Rhythmik und einer frech-frivolen Charakterisierungskunst. Der Bläsersatz ist überaus fein und wirkungsvoll gearbeitet, manchmal auch grell, ja fast schrill. Nach der Pause geht es mit Georges Auric weiter. In den 1930er Jahren, der Zeit der ersten Tonfilme mit Musik, schrieb er sein Trio für Oboe, Klarinette und Fagott, ein Werk von klarer, unprätentiöser Form. Es wirkt im ersten Satz spitz und verspielt, in der Romanze des Mittelsatzes samtweich und zärtlich, im Finale pikant und leicht. Das „Trio d’anches“ geht auf Heitor Villa-Lobos zurück, den Begründer der brasilianischen Musik. Er arbeitete sich durch autodidaktische Studien vom Straßenmusiker zum Staatskünstler hoch, gründete 1942 das Konservatorium und 1945 die Musikakademie in Rio. Über sein Trio aus dem Jahr 1921 schrieb ein Kritiker: „Die große Stärke seiner Musik ist ihre Spontaneität. Diese Frische kann den gelehrtesten Hörer wie den naivsten überzeugen, sie bringt ihre Wirkung durch Farbe, rhythmische Energie und die pure Schönheit ihrer Melodien hervor, aber vor allem durch ihre magischen Klangfarben, die selbst in Chor- und Kammermusik den Eindruck orchestraler Brillianz erwecken.”


Karten zu 5 € (ermäßigt: 2,50 €; Schüler/Studierende: 0,50 €) gibt es nur an der Abendkasse.

 

5. Sinfoniekonzert »Der unbekannte Schumann«
19.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Maurice Ravel - Le Tombeau de Couperin

Robert Schumann - Violinkonzert

Joseph Haydn Sinfonie - N.N.


Gerard Oskamp – Dirigent

Sabrina-Vivian Höpcker – Violine

Englische Tänze II
Einlass ab 18 Uhr, Beginn 18:30 Uhr, Ende 20 Uhr

Veranstanltugsort:
Kulturkantine/Kaisersaal
Hallstraße 54
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5 € (freiwilliger Beitrag für Unkosten, Überschüsse an Förderverein d. Musikschule)

weitere Infos zu der Location

eine Werkstatt für Musik und Tanz, denn mit Figuren und Schritten malen die Tänzer ein Bild zur Musik. Piano und Violine begleiten modern interpretierte Tänze. -- den ersten Schritt gemeinsam tun, damit endlich getanzt wird --

Bequeme Kleidung und Schuhe genügen uns, damit wir uns miteinander im Einklang zur Musik zu bewegen können. Jeder Tanz wird erklärt und Paare finden sich jeweils neu in Gassenformation, also dem longway set.

Fortsetzung der Werkstatt vom Februar, Anfänger sind stets willkommen. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 30 begrenzt. Anmeldung und weitere Informationen unter tomreinecke.wix.com/werkstatt.

Ein Leben für die Bücher – Winckelmann in Preußen
18.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Führung in der neuen Winckelmann-Ausstellung, mit Agnes Kunze, M.A.

Tod eines Handlungsreisenden
19:30 Uhr, Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Tod eines Handlungsreisenden

von Arthur Miller

Deutsch von Volker Schlöndorff und Florian Hopf


»Ich habe es nicht geschafft. Ich habe es einfach nicht geschafft.« Willy Loman


Ein Leben lang ist der nun 63-jährige Handlungsreisende Willy Loman dem amerikanischen Traum hinterhergerannt und hat daran geglaubt, dass Fleiß und Disziplin mit beruflichem Erfolg und privatem Glück belohnt werden. Dass diese Rechnung nicht mehr aufgeht, will er sich nicht eingestehen. Die Schulden werden immer größer, die Stammkunden sind weggezogen oder verstorben, die jüngeren Kollegen sind effizienter und die langen Autofahrten eine Qual.

Auch familiär hat Willy zu kämpfen, denn seine Söhne, Biff und Happy, sind bei Weitem nicht das geworden, was aus ihnen hätte werden können und sollen. Lügen, Sprachlosigkeit und Enttäuschung zerrütten die Familie. Verzweifelt versucht Willy, die Augen vor seinem Scheitern zu verschließen und flüchtet sich in Traumwelten und Lebenslügen. Als er schließlich vom neuen jungen Chef entlassen wird, steht er vor dem Bankrott seiner gesamten Existenz und gerät in eine Sinnkrise. Er sieht nur einen Ausweg: Ein Selbstmord, getarnt als Autounfall, soll der Familie den weiteren Lebensunterhalt durch die Versicherung gewährleisten.


»Tod eines Handlungsreisenden« ist die Geschichte eines Identitätsverlustes: Loman wird zum Opfer des bedingungslosen amerikanischen Traums von Erfolg und finanziellem Wohlstand. Arthur Millers Tragödie des kleinen Mannes spiegelt unsere Träume und Wünsche nach Anerkennung, Glück und Erfolg und ist damit so aktuell wie zeitlos.


Inszenierung: Wolf E. Rahlfs

Bühne & Kostüme: Sofia Mazzoni

Dramaturgie: Anna Stegherr

Willy Loman: Hannes Liebmann | Linda Loman: Katrin Steinke | Biff Loman: Matthias Hinz | Happy Loman: Ole Xylander | Bernard / Charely / Stanley: Andreas Müller | Frau / Howard / Miss Forsythe: Michaela Fent | Ben: Ensemble

Vor dem Tor... Kein Elbesand am Himmelsrand
Beginn 15.00 Uhr, Einlass ab 14.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
15,50 €

weitere Infos zu der Location

Nach einem Schiffbruch kommt der Elbchor an die Himmelspforte. Doch Petrus macht Probleme beim Einlass... Dabei sind einige Überraschungen garantiert.

The Tribute Show: ABBA today
19:30 Uhr, Großes Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Dass die zahllosen Fans der schwedischen Ausnahmeband das einzigartige Feeling der unvergessenen ABBA-Songs auch heute noch originalgetreu erleben können, dafür sorgt die grandiose Show »The Tribute Show – ABBA today«.


Die 2 Protagonistinnen Daniela Manske (»Anni-Frid«) und Rebecca Glantz (»Agnetha«) verleihen der Show mit ihren Stimmen und einer elektrisierenden Performance den einzigartigen »Spirit of ABBA«. Zusammen mit ihren Bühnenpartnern Mario Fischer (»Benny«) und Jens Kaufmann (»Björn«) und weiteren Musikern auf der Bühne verstehen sie es, das Publikum mit Dynamik, Energie, Witz und Charme in ihren Bann zu ziehen.


»The Tribute Show - ABBA today« ist ein Rückblick auf die musikalischen Meilensteine der Weltkarriere des schwedischen Quartetts sowie wie eine Zeitreise zu den Ursprüngen der Pop- und Discomusik. Mit Superhits wie »Waterloo«, »Money, Money, Money«, »Thank you for the music«, »Mamma Mia«, »SOS«, »Super Trouper«, »Dancing Queen«, „»Chiquitita« oder »Fernando« lässt »The Tribute Show - ABBA« die ABBA-Glitzerwelt auf Plateauschuhen wieder auferstehen.

Wörterwelten: »Pinocchio«
15 Uhr, TPZ

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Aus einem Stück Pinienholz geschnitzt, nach diesem benannt und von einem Zauber zum Leben erweckt, bereichert Pinocchio das Leben seines Papas Geppetto. Der in ärmlichen Verhältnissen lebende Schreiner holt seinen Notgroschen hervor: Mit dem letzten Silbertaler soll Pinocchio in die Stadt, um sich Schulbücher zu kaufen. Doch Pinocchio lässt sich leicht ablenken und geht neugierig auf Erkundungstour. Schon hat er das Geld für Vergnügungen ausgegeben und sich in der Stadt verirrt. Auf der Suche nach seinem Platz in der Welt gerät der naive Pinocchio, der sich nichts sehnlicher wünscht, als ein richtiger Junge aus Fleisch und Blut zu werden, von einem Abenteuer ins nächste, trifft auf zwielichtige Gestalten und gelangt an sonderbare Orte.


nach Carlo Collodi

April

Das.Erste.Mal.
20 Uhr, Kaisersaal

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Wenn Sie ins Theater gehen, informieren Sie sich üblicherweise vorher darüber, welches Stück Sie sehen werden und welche Schauspieler dabei sind? Dann ist es Zeit für eine Abwechslung. Genießen Sie einen Abend voller Überraschungen, denn hier weiß vorher niemand, was genau passieren wird.

Alles ist möglich: Szenenausschnitte, Kabarett, Musik, Gesang oder eine Impro-Show – jeder Abend ist anders und jeder Abend ist aufregend und neu. Nur eins ist sicher: Die Zuschauer dürfen sich auf einen unterhaltsamen Theaterabend im gemütlichen Kaisersaal freuen, an dem sich »neue« und »alte« Ensemblemitglieder gemeinsam mit einem abwechslungsreichen Programm dem Publikum präsentieren.


Der Eintritt ist frei.

Nebenwirkungen und berufliche Rückkehr nach Krebs
15:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Johanniter Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Bahnhofstraße 24-25
39576 Hansestadt Stendal

Expertensprechstunde im Rahmen des Beratungsangebotes „An die Arbeit – berufliche Beschäftigungsperspektiven nach Krebs“, der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft (SAKG).


Krebsbetroffene, Angehörige und Interessierte können sich in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Eingang Ambulanz, 1. Etage, Konferenzraum, Bahnhofstraße 24-25, in Stendal, über das Konzept, die Inhalte und Ziele eines speziellen Beratungsangebotes für Berufsrückkehrer nach Krebs informieren.


Gleichzeitig gibt PD Dr. med. Martin Mohren, Chefarzt der Klinik für Hämatologie - Onkologie und Palliativmedizin des Johanniter-Krankenhauses, einen Überblick über Nebenwirkungen, die den beruflichen Wiedereinstieg nach Therapie und Reha begleiten können.

Allgemeine Nebenwirkungen nach Chemotherapie oder Bestrahlung, Polyneuropathien und Kardiotoxizität (unerwünschte Nebenwirkungen am Herzen) sind unter anderem Inhalte des Seminars.


Der berufliche Wiedereinstieg nach Krebs wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst; Krankheitsbewältigung, soziales Umfeld und das Versorgungssystem. Das Wissen um die individuellen und meist komplexen Zusammenhänge trägt entscheidend dazu bei, wieder am Arbeitsleben teilhaben zu können. Sortiertes Wissen und gemeinsam entwickelte Lösungsstrategien helfen eine schwierige Lebenssituation zu bewältigen.

Das Projektteam der SAKG gibt gemeinsam mit dem Experten des Johanniter-Krankenhauses einen Überblick über die Schwierigkeiten im Wiedereingliederungsprozess. Es werden praktische Lösungsansätze beschrieben bzw. einen Kompass für künftige Handlungsmöglichkeiten an die Hand gegeben, die den Betroffenen einen erfolgreichen Einstieg ins Arbeitsleben nach einer Krebserkrankung ermöglichen sollen.


„Eine erfolgreiche Rückkehr in das Berufsleben wird von zahlreichen individuellen Faktoren beeinflusst, die während des Krankheitserlebens und der Genesung auftreten und eine fördernde oder hemmende Wirkung entfalten. Zwischen dem Versorgungssystem und der individuellen Fähigkeit, Lebenskrisen zu meistern, zeigen sich starke Wechselwirkungen. Wir wollen Betroffene in dieser Situation stärken“, so die Krebsgesellschaft.

Anmeldungen für die Veranstaltung sind ab sofort unter 0345 478 8110 oder info@sakg.de möglich, zu Beratungen und Informationen grundsätzlich jeder Zeit.


Die Veranstaltung ist kostenfrei!

 

Beratung für Krebsbetroffene aus Stendal und Umgebung
09:00 - 15:30 Uhr

Veranstanltugsort:
Johanniter Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Bahnhofstraße 24-25
39576 Hansestadt Stendal

Krebsbetroffene und ihre Angehörigen aus Stendal und Umgebung können sich kostenfrei beraten lassen. Allgemeine Informationen rund um das Thema Krebs, sozialrechtliche und psychosoziale Fragen werden durch die speziell geschulten Beraterinnen und Psychoonkologinnen der Krebsgesellschaft geklärt. Eine telefonische Terminvereinbarung unter Telefon 0345 4788110 ist unbedingt erforderlich.


Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V. (SAKG) bietet seit 2010 jeden zweiten Donnerstag im Monat dieses Beratungsangebot in Stendal an.


Ansprechpartner:

Bianca Zendel-Deparade, Bianca Hoffmann, Walburga Nordhaus, Sabine Schleh, Konstanze Thiele

Beratungsteam

Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V.

Paracelsusstraße 23

06114 Halle (Saale)

Telefon: 0345 4788110

Fax: 0345 4788112

E-Mail: info@sakg.de

TENÖRE4YOU Tour 2019
17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
19,50 € (Vorverkauf) 21,00 € (Abendkasse)

weitere Infos zu der Location

Toni Di Napoli & Pietro Pato - Gala Konzert


Toni Di Napoli & Pietro Pato, einem großen Publikum bereits bekannt aus Funk und Fernsehen, präsentieren in ihrem Konzert die perfekte Pop-Klassik Mischung mit grandiosem, erstklassigem Live-Gesang in italienischem Gesangsstil

Ein atemberaubendes Erlebnis mit den berühmtesten, legendären Welthits aus Pop, Klassik, Musical & Filmmusik wie: - CARUSO - TITANIC - VOLARE - MARINA - MY WAY - BUONA SERA SIGNORINA - YOU RAISE ME UP - DER PATE - NESSUN DORMA - THE CATS - PHANTOM DER OPER - TIME TO SAY GOODBYE und viele mehr.


Zwei Stimmwunder die Herzen zum Schmelzen bringen.

Phantastische Songs und eine elitäre Licht-Show sorgen für stürmische Gefühle, ein begeistertes, tobendes Publikum -- das den Konzertabend nie vergessen wird.


Toni Di Napoli glänzt facettenreich und virtuos mit seiner unverwechselbaren an die Sonne Italiens erinnernde Stimme. Mit Leichtigkeit wechselt er zwischen den Musikstilen und zieht alle Register seines Könnens. Soloauftritte beim Film-Festival in Venedig, der Toscana-Operngala und mehrere Produktionen mit bekannten Künstlern wie z.B. Helmut Lotti, als Gast-Tenor der Alpenländischen Weihnacht sowie bei TV-Sendungen etablierten ihn bereits längst in der europäischen Musikszene.


Pietro Pato interpretiert gefühlvoll und ausdrucksstark mit angenehm warmer, weicher Stimme Welthits der Popmusik. Bis heute blickt er auf 35 erste Plätze bei Festivals und 5 Grand-Prix-Teilnahmen in Europa zurück.

In enger Zusammenarbeit entstand ein neues Album, das die große künstlerische Begabung der beiden Sänger zeigt. Ob als strahlende Solisten oder kraftvoll als Duett – stehende Ovationen sind hier vorprogrammiert!

Frühlingsfest der Schausteller

Veranstanltugsort:
Schützenplatz Stendal
Schützenplatz 0
39576 Hansestadt Stendal

Magic, Breakdancer, Autoscooter, Südseewelle u.v.m.

Talkshow 50 Jahre Puhdys - Dieter"Maschine"Birr Erzählt und Singt
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 19:30 Uhr Ende: 22:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
29,95 € (Volksstimme Abonnenten sparen 5 € / Ticket limitiertes Angebot)

weitere Infos zu der Location

Die Puhdys sind eine Legende. Auch nach ihrem Abschied bleiben ihre Lieder in den Herzen der Menschen. Sie wurden zu einer Kultband, ihre Songs wurden „Lieder für Generationen“. Wer erinnert sich nicht gern an den Film „Die Legende von Paul und Paula“ mit den Klassikern „Wenn ein Mensch lebt“ und „Geh zu ihr“? Wer wollte nicht „Alt wie ein Baum“ werden und hoffte, dass die Puhdys tatsächlich bis zur „Rockerrente“ spielen? Und wer reckte zum Schlachtruf „Hey, wir wollen die Eisbärn sehn“ nicht wenigstens einmal die Faust zum „weiß-blauen“ Himmel?

Die Puhdys sind auch ein Lebenswerk. Dieter „Maschine“ Birr war nicht nur knapp 50 Jahre Sänger und Frontmann der Kultband, sondern schrieb auch fast alle Lieder. Aber „alles was zu Ende ist, kann auch Anfang sein.“ Und so ist Maschine auch nach dem Ende der Puhdys nicht zu stoppen. Nach seinem letzten Solo-Album „Neubeginner (2016) steht er für sein nächstes Projekt in den Startlöchern. Im Herbst erschien sein neues Album „Alle Winter wieder“ und tourte durch 15 deutsche Städte.

Bei allen Zukunftsplänen bleibt aber auch Zeit für Erinnerungen. Deshalb wird Dieter „Maschine“ Birr neben seinen Live-Konzerten mit kompletter Band auch 2019 wieder in ausgesuchten Spielstätten auf „Talkreise“ gehen und über sein bewegtes (Musiker)leben und ein einzigartiges Jubiläum sprechen: Wie war das damals beim ersten Konzert im Freiberger „Tivoli“? Welche Stationen in der knapp 50-jährigen Bandgeschichte sind ihm besonders in Erinnerung geblieben? Sind die Lieder der Puhdys mehr als ein Lebensgefühl? Was macht die Faszination der Puhdys aus?

In lockerer Atmosphäre wird er zusammen mit Kai Suttner aus dem Nähkästchen plaudern und von legendären Auftritten, verrückten Fans und markigen Kollegen erzählen. Zur Untermalung wird Dieter Birr ein paar Puhdys-Klassiker, aber auch den einen oder anderen neuen Song in dezenten und intimen, aber nicht minder intensiven Akustik-Versionen zum Besten geben.

Garten & Ambiente
10 bis 17 Uhr

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos unter www.veranstaltungen-stendal.de

Johannes Schneider/Weimar - Klavier
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Tanz in den Mai
ab 17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Freiwillige Feuerwehr Stendal
Von-Schill-Str. 3
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Stockbrotbacken, Maibaum-Aufrichten, Fackelumzug, Entzünden des Maifeuers sowie anschließende Musiknacht mit DJ....

Englische Tänze IV
18-20 Uhr

Veranstanltugsort:
Kulturkantine/Kaisersaal
Hallstraße 54
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

tanzen

Mai

Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Stendal
10:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Freiwillige Feuerwehr Stendal
Von-Schill-Str. 3
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

es werden verschiedene Übungen, Vorführungen und Aktivitäten gezeigt

Englische Tänze III
Einlass ab 18 Uhr, Beginn 18:30 Uhr, Ende 20 Uhr

Veranstanltugsort:
Kulturkantine/Kaisersaal
Hallstraße 54
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5 € (freiwilliger Beitrag für Unkosten, Überschüsse an Förderverein d. Musikschule)

weitere Infos zu der Location

eine Werkstatt für Musik und Tanz, denn mit Figuren und Schritten malen die Tänzer ein Bild zur Musik. Piano und Violine begleiten modern interpretierte Tänze. -- den ersten Schritt gemeinsam tun, damit endlich getanzt wird --

Bequeme Kleidung und Schuhe genügen uns, damit wir uns miteinander im Einklang zur Musik zu bewegen können. Jeder Tanz wird erklärt und Paare finden sich jeweils neu in Gassenformation, also dem longway set.

Fortsetzung der Werkstatt vom Februar/März, Anfänger sind stets willkommen. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 30 begrenzt. Anmeldung und weitere Informationen unter tomreinecke.wix.com/werkstatt.

Firmenlauf Altmark
Startschuss für den Firmenlauf ist 18:30 Uhr

Veranstanltugsort:
Stadtsee Stendal
Uchtewall 11
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
60,00 € (pro angemeldetes Team (15€ pro Läufer)

weitere Infos zu der Location

Der Firmenlauf - Das Event mit der idealen Kombination aus Sport, Firmenaktivität und Netzwerkarbeit.


Für weitere Informationen siehe: www.firmenlauf-altmark.de

Wolle was komme
Beginn: 19.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
21,00 € (im VVK, an der Abendkasse 24,00 €)

weitere Infos zu der Location

Eine politisch-satirische Konversation mit Musik

Mit Marion Bach und Hans-Günther Pölitz

Magdeburger Zwickmühle

„Man möchte immer eine große Lange,

Und dann bekommt man eine kleine Dicke.“

Tucholsky kannte die Geschicke,

Die da im Leben sind zugange.

Geht bei der Wahl man an sein Werkel:

Wünscht man, es käme mal was anderes heraus

als Merkel.

Und danach stehn wir wieder da so baff:

Die schwarze Null heißt nicht mehr Wolfgang,

sondern Olaf.

Nun rumpelt es dem Menschen durch die Omme:

„Wat muss ick machen, det et doch ma anders komme?“

Es hilft nicht „wünschen“ oder „möchte“,

Und auch kein vorwurfsvolles Schmollen.

Will man Veränderung – dazu noch eine echte -

Muss man was KOMMEN soll, erst einmal WOLLEN.

Dem Leben aufdrücken den eignen Stempel.

Drum machen wir die Probe aufs Exempel:

Sie WOLLEN, dass ein neues Kabarettprogramm jetzt KOMME?

Wir haben Sie beim Wort genommen.

Nun WOLLEN wir, dass Sie auch KOMMEN.

6. Sinfoniekonzert »Russische Meisterwerke«
19.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Sergei Prokofjew - 3. Klavierkonzert

Dmitri Schostakowitsch - Sinfonie Nr. 7


Gerard Oskamp – Dirigent

Anna Fedorova – Klavier

mit dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode

Stendaler Kulturnacht
18:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Stendaler Einrichtungen präsentieren sich mit verschiedenen Kulturbeiträgen

weitere Informationen unter www.veranstaltungen-stendal.de

Johanna Müller/Berlin - Violine (mit Klavierbegleitung)
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Das Original KRIMIDINNER: DIE NACHT DES SCHRECKENS
19 Uhr bis ca. 23 Uhr

Veranstanltugsort:
Hotel Schwarzer Adler
Kornmarkt 5-7
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Willkommen zur Geburtstagsfeier! Lord Ashtonburry, wohlhabender Hausherr auf Schloss Darkwood – ein altehrwürdiges Herrenhaus in Schottland – feiert seinen 60. Geburtstag. Im Kreise der Familie genießen Freunde und Wegbegleiter ein delikates 4-Gänge-Menü. Doch ein dunkler Schatten aus der Vergangenheit will Rache nehmen und legt einen fürchterlichen Fluch auf Lord Ashtonburry. Live erleben die Dinnergäste mit, ob sich der Fluch erfüllt…

www.krimidinner.de

Juni

Frühlingskonzert
Konzertbeginn 16.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
8,00 €

weitere Infos zu der Location

Das Altmark-Ensemble Stendal e.V. hat sich wieder einmal musikalische Gäste eingeladen. Gemeinsam mit dem CANTAMUS-Chor Magdeburg, unter der Leitung von Nando Lierath, werden sie ein abwechslungsreiches Programm gestalten, das für jeden Zuhörer etwas bereit hält.

Karten erhalten Sie unter der Telefonnummer:03931/313463 Frau Evelyn Thalmann, im Konzertforum Katharinenkirche und in der Stendal-Information.

52. Stendaler Rolandfest

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos unter www.veranstaltungen-stendal.de

September

Aaron Seidenberg/Berlin - Horn (mit Klavierbegleitung)
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Mittagskonzert mit Antiqua Nova
12.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Konzert im Rahmen der Mitteldeutschen Kirchenmusiktage 19.-23. September 2019

Oktober

5. Stendaler Handwerkermarkt
10:00 - 17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Altmärkisches Museum
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

eine Fülle unterschiedlichster Handwerke wie z.B. Korbwaren, Holzarbeiten, Leinen u.v.m. ;

weitere Informationen unter www.veranstaltungen-stendal.de

5. Stendaler Lichttage
19:00 - 22:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Eine Initiative der H.u.H. Kaschade Stiftung Stendal in Zusammenarbeit mit der Hansestadt Stendal


weitere Informationen unter www.lichttage.stendal.de

Herbstfest der Schausteller

Veranstanltugsort:
Schützenplatz Stendal
Schützenplatz 0
39576 Hansestadt Stendal

Magic, Breakdancer, Autoscooter, Südseewelle u.v.m.

Judyta Kluza/Warschau - Violine (mit Klavierbegleitung)
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenmusik der Jütting-Stiftung

November

Jorma Marggraf/Lübeck - Klavier
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung