Ist Ihre Veranstaltung noch nicht im Veranstaltungskalender enthalten? Dann schreiben Sie uns bitte eine kurze E-Mail an info(at)veranstaltungen-stendal.de  oder benutzen Sie ganz einfach unser "Veranstaltungen melden" Formular.

April

Liegengebliebenes und Vergessenes
14:00 - 17:00 Uhr und nach Vereinbarung

Veranstanltugsort:
Kaschade Stiftung Stendal
Weberstrasse 19
39576 Hansestadt Stendal

Eine Ausstellung von Fundstücken und Lesezeichen der Büchertauschzentrale, ein Projekt der Kaschade-Stiftung.

Zu sehen sind Lesezeichen der unterschiedlichsten Art: historische, selbst gebastelte, Schriftstücke, Fotos, ...

Achtung: Wird auf 11.5.2019 verschoben!!! „Patara. Lykiens Tor zur römischen Welt"

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Sonderausstellung - eine Kooperation mit dem Archäologischen Institut Antalya, dem Archäologischen Institut der Universität Münster und dem Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke München

Patara, an der Südküste der Türkei, war eine der bedeutendsten Metropolen und Häfen des antiken Lykiens, gelegen an einer Bucht, in der der immer Wasser führende Fluss Xanthos in das Meer einmündet. Vom 1. bis ins 3. Jh. n. Chr. hatte Patara als Hauptstadt der römischen Provinz Lykien und Pamphylien eine lange Zeit des Friedens und der wirtschaftlichen Blüte erlebt.

Beeindruckende Bauwerke wie der in jüngster Zeit ausgegrabene Leuchtturm, der unter Kaiser Nero errichtet wurde, oder der große unter Kaiser Hadrian erbaute Getreidespeicher zeugen davon, dass Patara ein zentraler Umschlagplatz im römischen Reich war. Vom Ehrenbogen des Mettius Modestus aus führte eine prächtige Säulenstraße bis zum in den letzten Jahren rekonstruierten Rathaus und zum Theater durch die Stadt.

Patara ist auch die Geburtsstadt des Heiligen Nikolaos, der im 4. Jh. n. Chr. in Myra wirkte.

Über 11 Jahre arbeitete ein Team der Winckelmann-Gesellschaft an der Erforschung dieser antiken Metropole mit.

 

Mai

Geformt Variiert Übermalt
Öffnungszeiten Altmärkisches Museum

Veranstanltugsort:
Altmärkisches Museum
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Jutta Schulz, langjährige Lehrerin an der Musik- und Kunstschule Stendal, zeigt in einer Ausstellung zum ersten Mal ihre Arbeiten aus ihrem langen abwechslungsreichen künstlerischen Schaffen:

Porzellan aus ihrer Designertätigkeit, zeitlich anschließende selbständige Tätigkeit als Keramikerin in Stendal, Daneben entstandene farbige Malereien und flächige Gestaltungen.


Ausstellungszeitraum 05. Mai bis 28. Juli 2019

LebensArt - Ausstellung
10:00 - 18:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Schloss Döbbelin
Döbbeliner Dorfstraße 18
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Bereits zum sechsten Mal gastiert die LebensArt im Schlosspark Döbbelin in der schönen Altmark - der Wiege Preußens. Nach einem gelungenen Start auf dem Bismarckschen Gutshof in Welle fand 2013 der Umzug in den malerischen Schlosspark des Bismarck-Schloss Döbbelin statt. Hier öffnet die LebensArt vom 17. bis 19. Mai 2019 erneut ihre Pforten.


Seit 19 Generationen ist das Herrenhaus Sitz der Familie von Bismarck. Mit viel Liebe zum Detail wurde das Anwesen ab 1991 restauriert. Das historische Ensemble bestehend aus dem Barockschloss von 1736, der Patronatskirche und der idyllischen Parkanlage bildet die perfekte Kulisse für die LebensArt – Messe für Garten, Wohnen und Lifestyle.

 

Wunsch & Punsch
19 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Wunsch & Punsch

Eine Produktion der Geschichtenmärker


Premiere: 17.5.2019 / 19 Uhr / Kleines Haus


Um die Welt steht es schlecht. Dieser Zustand muss geändert werden. Daher ist ein Geheimbund, bestehend aus vier Damen, seit Jahren auf der Suche nach einer Wunschmaschine. Überlieferungen zufolge soll sie jeden erdenklichen Wunsch erfüllen können. Ausschließlich über Briefe kommunizierend stehen die Frauen im Austausch und gehen jeder Spur nach, die ihnen begegnet. Schließlich wird die Wunschmaschine unverhofft in einem Antiquariat entdeckt und die Frauen brechen auf, um sich zum ersten Mal zu begegnen und die Welt wieder in Ordnung zu wünschen. Doch das erweist sich als schwieriger als gedacht, denn womit keine gerechnet hatte: Die Wunschmaschine erfüllt lediglich einen Wunsch. Die Diskussion beginnt, denn jede der Damen glaubt, den einzig richtigen Wunsch zu haben, um das Miteinander der Menschen zu verbessern. Der gut gemeinte gastfreundliche Punsch auf dem Tisch tut das Übrige.



Inszenierung: Sebastian Clar, Claudia Tost

Bühne & Kostüme: Catrin Frieser

Mit: Sybille Dratt, Gerhild Drechsler, Ulrike Schell, Erika Schmidt, Verena-Ramona Volk


Kostenfreie Karten für die Premiere sind unter 03931 – 63 57 77 oder an der Theaterkasse erhältlich.

Stendaler Kulturnacht
18:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Stendaler Einrichtungen präsentieren sich mit verschiedenen Kulturbeiträgen

weitere Informationen unter www.veranstaltungen-stendal.de

Live-Musik zur Kulturnacht
20.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Gertraudenhospital
Scharnhorststraße 2
39576 Hansestadt Stendal

Im Rahmen der Stendaler Kulturnacht bietet der Förderverein Gertraudenhospital Stendal am Sonnabend, 18. Mai, Führungen und Live-Musik. Von 18 bis 20 Uhr besteht die Möglichkeit, das ehemalige Gertraudenhospital zu erkunden. Ab 20.30 Uhr spielt die Band „Fairykelt“ auf. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen auf dem Vereinsgelände (Scharnhorststraße 2) unter anderem Bratwurst, Currywurst, Pommes und diverse Getränke.

Die Band „Fairykelt“ (aus der Altmark und dem Wendland) verzaubert mit keltisch-irischen und mittelalterlich-mystischen Klängen. Das Trio begeistert seit 2014 seine Zuschauer mit schnellen tanzbaren Polkas, Jigs und Reels, aber auch ruhigen Tänzen, einigen Coverstücken und eigenen Songs im Stil des heidnischen Folks. Dabei lässt Sängerin Emmalies mit ihrer elfenhaften Stimme und ihrer mitreißenden Perkussion das Publikum dahinschmelzen und Bienes virtuoses Flötenspiel hat meist so viel Geschwindigkeit, dass man einfach Tanzen muss. Niels an der Gitarre bietet den rhythmischen Klangteppich, sodass die Drei jedes Publikum mitreißen, egal ob Jung oder Alt.

 

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Wunsch & Punsch
19 Uhr

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Wunsch & Punsch

Eine Produktion der Geschichtenmärker


Premiere: 17.5.2019 / 19 Uhr / Kleines Haus


Um die Welt steht es schlecht. Dieser Zustand muss geändert werden. Daher ist ein Geheimbund, bestehend aus vier Damen, seit Jahren auf der Suche nach einer Wunschmaschine. Überlieferungen zufolge soll sie jeden erdenklichen Wunsch erfüllen können. Ausschließlich über Briefe kommunizierend stehen die Frauen im Austausch und gehen jeder Spur nach, die ihnen begegnet. Schließlich wird die Wunschmaschine unverhofft in einem Antiquariat entdeckt und die Frauen brechen auf, um sich zum ersten Mal zu begegnen und die Welt wieder in Ordnung zu wünschen. Doch das erweist sich als schwieriger als gedacht, denn womit keine gerechnet hatte: Die Wunschmaschine erfüllt lediglich einen Wunsch. Die Diskussion beginnt, denn jede der Damen glaubt, den einzig richtigen Wunsch zu haben, um das Miteinander der Menschen zu verbessern. Der gut gemeinte gastfreundliche Punsch auf dem Tisch tut das Übrige.



Inszenierung: Sebastian Clar, Claudia Tost

Bühne & Kostüme: Catrin Frieser

Mit: Sybille Dratt, Gerhild Drechsler, Ulrike Schell, Erika Schmidt, Verena-Ramona Volk


Der Eintritt ist frei.

Lebendige Traditionen - TanzEleganz
Auftritte ca. 14:30 Uhr und 16 Uhr

Veranstanltugsort:
Altmärkisches Museum
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Die Gruppe TanzEleganz möchte historische Tänze bewahren. Wir treten in Kostümen des ausgehenden 18. Jahrhunderts beim Tag der offenen Tür im Rahmen des Internationalen Museumstages im Klostergarten auf. Gezeigt werden Tänze von Playford 1651 über Empire 1780 bis in die Gegenwart. Der Eintritt ist frei - Einzelheiten regelt der Veranstalter.

All das Schöne
18:00Uhr, Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

All das Schöne

von Duncan Macmillan mit Jonny Donahoe / Deutsch von Corinna Brocher


Premiere: 9.3.2019 / 19.30 Uhr / Kleines Haus


»Unsere Fantasie macht das Leben erträglich.« Vater


Wie reagiert man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Man schreibt ihr eine Liste mit alldem, was an der Welt schön ist:


1. Eiscreme,

2. Wasserschlachten,

3. länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen,

4. die Farbe Gelb …


Man hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest (und nicht bloß die Rechtschreibfehler korrigiert), dass ihre Depression aufhört und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber nicht alles wird automatisch gut. Nicht jetzt, nicht später, wenn man selbst erwachsen ist, verliebt und vielleicht sogar über eigene Kinder nachdenkt. Immer wieder lauert da eine seltsame Traurigkeit, gibt es Abstürze, peinliche Situationen und Verletzungen. Nur die Liste ist im Lauf der Jahre angewachsen und nähert sich der Million:


999.997. das Alphabet,

999.998. unpassende Songs in gefühlvollen Momenten,

999.999. eine Aufgabe abschließen …


Duncan Macmillan hat »einen lebensbejahenden Monolog über ein todernstes Thema geschrieben, hinreißend, herzergreifend und gänzlich unsentimental. (…) ›All das Schöne‹ ist sogar ein umwerfend komisches Stück über Depression – und womöglich eines der komischsten Stücke überhaupt« The Guardian.

»Macmillan findet das perfekte Gleichgewicht zwischen dem, was einen am Leben verzweifeln lässt, und dem, was es so wunderbar macht« The Independent.

Inszenierung: Louis Villinger

Bühne & Kostüme: Sofia Mazzoni

Dramaturgie: Cordula Jung


Mit: Matthias Hinz

HOMO LUDENS - der spielende Mensch. Was spielten die Kinder in der Antike?
15.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Sonntag im Familienmuseum

Stilwandel I - Volkmar Förster - "Stilles Land" und"Blutendes Gold" Malerei, Farbradierungen, Holzschnitte - Aufführung "Der Spielmeister"
14 :00-18:00

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Malerei in der Galerie und Farbradierungen, Holzschnitte und Aufführung in der Scheune

Vernissage, Ausstellung 19. Mai — 14. Juni 2019


15.00 Uhr, Aufführung „Der Spielmeister“ Musik, Rezitation, Schattenspiel.

Frei nach der Nibelungensage von Volkmar Förster

mit Frank Petzold (Piano) / Sylvia Bretschneider (Schauspiel) / Volkmar Förster (Schattenspiel) / Doris Grunert (Technik)


„ Es ist eine Sprache von Stein, und die Verse sind gleichsam gerahmten Quadern. Hie und da aus den Spalten quellen rote Blumen hervor, wie Blutstropfen, oder zieht sich der rote Efeu herunter wie grüne Tränen.“ Heinrich Heine


Das Nibelungenlied ist sicher die bekannteste und in der Vorstellungswelt des deutschen Volkes am festesten verwurzelte Dichtung aus frühester Zeit.

Zwei Zeitebenen sind zum Teil in märchenhafter Form miteinander verwoben. Die Zeit der Völkerwanderun g im 5. Jahrhundert, also das sagenhaft- heldische der spätgermanischen Kultur und die Zeit des höfisch- feudalen Rittertums ungefähr bis zum Ende des 12. Jahrhunderts. Es ist der Übergang vom Heidentum zur Christianisierung.

Das Gesamtprojekt „Der große Spielmeister “ besteht aus zwei Teilen.

1. Die über längeren Zeitraum laufenden Ausstellung mit Farbradierungen, Zeichnungen und Holzschnitten z. Teil aus frei im Raum hängenden Fahnen, einer bespielbaren Rauminstallation und zwei Plastiken von Volkmar Förster.

2. Eine multimediale Aufführung mit folgender Besetzung: Musiker, Schattenspieler , Sprecher, Technischer Assistent (Projektion)

20 Farbradierungen von Volkmar Förster werden einzeln in Folge mittels Beamer auf eine Projektionsfläche 2mx3m (in der Rauminstallation integriert) projeziert. Es handelt sich um die Siegfriedsage vom Falkentraum bis zu Siegfrieds Tod. Jedes Bild besitzt einen von Volkmar Förster geschriebenen kurzen Text, der von einer Schauspielerin rezitiert wird. Text und Bild erhalten einen musikalischen background, der sich im Hintergrund hält.

Die Projektionen und Texte werden während des Ablaufs durch 5 kurze Schattenspielsequenzen ergänzt. Das heißt die vorangegangene projezierte Grafik und der rezitierte Text wird nochmals szenisch interpretiert und musikalisch begleitet.

Johanna Müller/Berlin - Violine (mit Klavierbegleitung)
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Violinistin Johanna Müller spielt im Musikforum Katharinenkirche


Stendal. Am Sonntag, den 19. Mai 2019, um 17 Uhr findet das letzte Kammerkonzert der Jütting-Stiftung vor der Sommerpause statt. Diesmal ist die Geigerin Johanna Müller aus Berlin zu Gast. Sie hat ein Programm mit Werken aus der Klassik bis in die Moderne vorbereitet. Wolfgang Kühnl begleitet sie am Flügel.

Wolfgang Amadeus Mozart schrieb seine Sonate für Klavier und Violine in C-Dur, KV 296, in Mannheim. Sie ist ganz im brillanten und affektierten Stil gehalten, der für die damals pfälzische Musenresidenz typisch war. Das Stück entstand im März 1778 zum Abschied von der Klavierschülerin Therese Pierron. Mozart veröffentlichte die Sonate aber erst 1782 in Wien, nunmehr mit einer Widmung für die dortige Schülerin Josepha Auernhammer. Die beiden Mädchen haben davon nie erfahren. Zumindest in musikalischer Hinsicht knüpfte Ludwig van Beethoven an sein Vorbild Mozart an: In seiner Sonate für Violine und Klavier in D-Dur, op. 12 Nr. 1, hat die Geige nicht nur begleitende Funktion, sondern ist gleichberechtigter Partner neben dem Klavier. Beide Instrumente führen einen Dialog und greifen dabei auf neue Stilmittel wie Synkopen, eigenwillige Modulationen und Rhythmen zurück. Ganz modern ist dann das Stück „Subito“, das von Withold Lutoslawski 1992 für einen internationalen Geigenwettbewerb in Indianapolis (USA) schrieb. Nach der Pause erklingt die Sonate für Violine solo, op. 27, Nr. 2, des belgischen Violinisten und Komponisten Eugène Ysaÿe. Er begründete seinen lebzeitigen Ruhm u.a. mit "Poème" - einem Werk, das er bei Ernest Chausson in Auftrag gegeben hatte und das Müller deshalb gleich im Anschluss spielt. Mit Peter Tschaikowskys valse scherzo, op 34, endet das Programm. Der Walzer war für seinen Geigenschüler Josef Kotek bestimmt, der auch maßgeblich an der Korrektur des Autographen mitwirkte.

Johanna Müller, Jahrgang 1997, stammt aus Halle/Saale. Dort erhielt sie mit 5 Jahren ihren ersten Geigenunterricht am Konservatorium „Georg Friedrich Händel“, von 2013 bis 2017 war sie Schülerin am Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar. Seit September 2017 studiert sie an der Universität der Künste in Berlin bei Prof. Nora Chastain. Mit 7 Jahren gab Müller ihre ersten öffentlichen Konzerte; im Alter von 10 Jahren debütierte sie mit der Magdeburger Philharmonie. Es folgten Auszeichnungen und erste Preise u.a. beim bundesweiten Carl-Schroeder-Wettbewerb, der „Neuen Liszt Stiftung Weimar“, beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie Violine solo sowie beim „Rust-Preis“. Johanna Müller ist Stipendiatin der Hans und Eugenia Jütting Stiftung sowie der Konrad-Adenauer-Stiftung.

 

Karl Schmidt-Rottluff und der deutsche Expressionismus, Betrachtung der Originalgrafik im Mäzenaten-Museum
18.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Bild und Atelier, Dr. Kathrin Schade


Karl Schmidt-Rottluff (1884–1976) zählt zu den bedeutendsten Vertretern des Expressionismus und der Moderne in Deutschland. 1905 war er Mitbegründer der Dresdner Künstlergruppe „Die Brücke“. Neben seinem malerischen Werk hat er auch herausragende Druckgrafiken des Expressionismus, insbesondere Holzschnitte, hinterlassen. Das Winckelmann-Museum besitzt eine Reihe hochkarätiger Grafiken des Künstlers aus dem Nachlass von Rudolph Grosse, der von 1947 bis 1949 Geschäftsführer der Winckelmann-Gesellschaft war, darunter den Christus-Zyklus „9 Holzschnitte“.

I Liguriani - Per Valli e Monti Lieder, Tänze und Balladen
19.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
12 € 8 € ((ermäßigt)

weitere Infos zu der Location

Das ist wirklich eine Besonderheit, dieses fabelhafte Ensemble für einen Auftritt im Kunsthof Dahrenstedt gewonnen zu haben.


Die Musik der Liguriani ist wie ein Frühlingstag irgendwo in einem Bergdorf im Apennin. Eine rauhe Landschaft, aber man spürt die Nähe des Meeres.

Mit ihrem unverwechselbarem Sound präsentieren Ihnem die Liguriani alte und populäre Lieder aus ihrer Heimat, die nahe der Cote d’Azur eingeengt zwischen schroffen Bergen liegt: Balladen von Schiffsuntergängen und Liebespaaren, temperamentvolle Tänze und sinnliche Weisen. Dabei werden viele Anklänge aus anderen Kulturen aufgenommen: Mazurken, Sbrandi, Monferrine aus dem Piemont, ebenso wie französische und schottische Walzer – alles zauberhaft arrangiert voller Herz und Seele.

Alle Musiker sind bekannte Größen der internationalen Folkszene, die sich durch unzählige CD-Einspielungen, Rundfunk- und TV-Produktionen, sowie Tourneen in der ganzen Welt bzw. Auftritten in renommierten Festivals hervorgetan haben.


Fabio Biale – Gesang, Violine, Perkussion - Michel Balatti – Flöte Fabio Rinaudo - Dudelsack Filippo Gambetta – Melodeon - Claudio De Angeli - Gitarre

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Ingeborg
19:30Uhr, Gerberhof

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

 

Die Geliebten des Zeus
Beginn: 15:00 Uhr Referent: Dr. Peter Labuhn

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Das Wissen um die antike griechische Mythologie gehört heute nicht mehr zum alltäglichen, zum modernen Bildungskanon. Das ist schade, denn die griechischen Götter handeln menschlich - allzumenschlich oft.

Man kann bei einer unkonventionellen Sichtweise auch heute noch den alten griechischen Mythen viel Spaß abgewinnen, vor allem auch, wenn man augenzwinkernd einige erotische Episoden betrachtet.

Ritter Roland
19:00Uhr, Theaterhof

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ritter Roland

Open-Air-Theaterspektakel nach dem Rolandslied


Premiere: 31.5.2019 / 19 Uhr / Theaterhof


»Der Roland wird in Bälde zum allergrößten Helde.« Eulenspiegel


Das beliebte Ritter-Roland-Spektakel kommt ein letztes Mal zurück! Mit Unterstützung der Spielclubs des TdA und vieler Stendaler Bürger wird die unterhaltsame Geschichte erneut auf dem Theaterhof zum Leben erweckt.


Die Liebe hat den tapferen Ritter Roland mitten auf dem Stendaler Marktplatz gepackt: Er hat sein Herz an die schöne Kunigunde verloren. Um beim Frankenkönig, seinem Onkel Karl dem Großen, um ihre Hand anzuhalten, macht sich Roland auf den Weg ins spanische Saragossa. Doch dort treiben den Frankenkönig und sein Heer ganz andere Sorgen um, denn Karl der Große befindet sich im Krieg mit den Sarazenen und ringt mit deren König um eine diplomatische Lösung. Da kommt ihm der kluge Roland als Ratgeber gerade recht. Karl der Große verspricht seinem Neffen die Vermählung, sollte es Roland gelingen, den Franken zum Sieg zu verhelfen. Doch Roland hat nicht mit seinem Widersacher Genelon gerechnet, der selbst schon vor langer Zeit ein Auge auf die hübsche Kunigunde geworfen hat und nun hinterhältige Intrigen spinnt …

Begleitet von dem allzeit zu Scherzen aufgelegten Gaukler Till Eulenspiegel muss Ritter Roland ein großes Abenteuer bestehen, um die Liebe seines Lebens zu retten.


»Ritter Roland« wird wegen der großen Nachfrage erneut in den Spielplan aufgenommen. Die letzte Gelegenheit für alle Fans und Freunde und die letzte Chance für diejenigen, die das Spektakel bisher verpasst haben – bevor »Ritter Roland« sich schon bald aufmacht zu neuen Abenteuern!


Szenario von Cordula Jung, Aud Merkel und Robert Grzywotz

Dialoge und Liedtexte von Aud Merkel

Musik von Jakob Brenner, neue Musikeinlagen von Andreas Dziuk

Musikalische Leitung: Andreas Dziuk

Inszenierung: Cordula Jung

Ingeborg
19:30Uhr, Gerberhof

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Das Original KRIMIDINNER: DIE NACHT DES SCHRECKENS
19 Uhr bis ca. 23 Uhr

Veranstanltugsort:
Hotel Schwarzer Adler
Kornmarkt 5-7
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Willkommen zur Geburtstagsfeier! Lord Ashtonburry, wohlhabender Hausherr auf Schloss Darkwood – ein altehrwürdiges Herrenhaus in Schottland – feiert seinen 60. Geburtstag. Im Kreise der Familie genießen Freunde und Wegbegleiter ein delikates 4-Gänge-Menü. Doch ein dunkler Schatten aus der Vergangenheit will Rache nehmen und legt einen fürchterlichen Fluch auf Lord Ashtonburry. Live erleben die Dinnergäste mit, ob sich der Fluch erfüllt…

www.krimidinner.de

Juni

Ritter Roland
19 Uhr, Theaterhof

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ritter Roland

Open-Air-Theaterspektakel nach dem Rolandslied


Premiere: 31.5.2019 / 19 Uhr / Theaterhof


»Der Roland wird in Bälde zum allergrößten Helde.« Eulenspiegel


Das beliebte Ritter-Roland-Spektakel kommt ein letztes Mal zurück! Mit Unterstützung der Spielclubs des TdA und vieler Stendaler Bürger wird die unterhaltsame Geschichte erneut auf dem Theaterhof zum Leben erweckt.


Die Liebe hat den tapferen Ritter Roland mitten auf dem Stendaler Marktplatz gepackt: Er hat sein Herz an die schöne Kunigunde verloren. Um beim Frankenkönig, seinem Onkel Karl dem Großen, um ihre Hand anzuhalten, macht sich Roland auf den Weg ins spanische Saragossa. Doch dort treiben den Frankenkönig und sein Heer ganz andere Sorgen um, denn Karl der Große befindet sich im Krieg mit den Sarazenen und ringt mit deren König um eine diplomatische Lösung. Da kommt ihm der kluge Roland als Ratgeber gerade recht. Karl der Große verspricht seinem Neffen die Vermählung, sollte es Roland gelingen, den Franken zum Sieg zu verhelfen. Doch Roland hat nicht mit seinem Widersacher Genelon gerechnet, der selbst schon vor langer Zeit ein Auge auf die hübsche Kunigunde geworfen hat und nun hinterhältige Intrigen spinnt …

Begleitet von dem allzeit zu Scherzen aufgelegten Gaukler Till Eulenspiegel muss Ritter Roland ein großes Abenteuer bestehen, um die Liebe seines Lebens zu retten.


»Ritter Roland« wird wegen der großen Nachfrage erneut in den Spielplan aufgenommen. Die letzte Gelegenheit für alle Fans und Freunde und die letzte Chance für diejenigen, die das Spektakel bisher verpasst haben – bevor »Ritter Roland« sich schon bald aufmacht zu neuen Abenteuern!


Szenario von Cordula Jung, Aud Merkel und Robert Grzywotz

Dialoge und Liedtexte von Aud Merkel

Musik von Jakob Brenner, neue Musikeinlagen von Andreas Dziuk

Musikalische Leitung: Andreas Dziuk

Inszenierung: Cordula Jung

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Frühlingskonzert
Konzertbeginn 16.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
8,00 €

weitere Infos zu der Location

Das Altmark-Ensemble Stendal e.V. hat sich wieder einmal musikalische Gäste eingeladen. Gemeinsam mit dem CANTAMUS-Chor Magdeburg, unter der Leitung von Nando Lierath, werden sie ein abwechslungsreiches Programm gestalten, das für jeden Zuhörer etwas bereit hält.

Karten erhalten Sie unter der Telefonnummer:03931/313463 Frau Evelyn Thalmann, im Konzertforum Katharinenkirche und in der Stendal-Information.

Fest der Begegnung
13:30 - 17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Tierpark
Uchtewall 11
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ein Fest von und für Menschen mit Behinderung und ihrer Freunde!

Zuckerfest
07:30 - 19:30 Uhr

Veranstanltugsort:
Al Rahma Moschee
Lucas-Cranach-Straße 9
39576 Hansestadt Stendal

Der Ramadan ist zu Ende und das Stendaler Kulturzentrum e.V. lädt zum Zuckerfest.

Inklusive Hüpfburg, Imbiss & alkoholfreien Getränken.

Effi Briest - eine Szenische Lesung im Fontane-Jahr
15.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
7,00 €

weitere Infos zu der Location

Mit Bastienne Voss (Distel-Kabarettistin) und Wolfgang Winkler („ARD-Rentnercop und Polizeiruf-Kommissar i.R.“)

Auf dem Skulpturenhof (bei Schlechtwetter im Haus).

Geschildert wird das Schicksal Effi Briests, die als siebzehnjähriges Mädchen auf Zureden ihrer Mutter den mehr als doppelt so alten Baron von Innstetten heiratet. Theodor Fontane gelingt es, in seinem 1896 erschienenen Roman kritische Distanz mit großer schriftstellerischer Eleganz zu verbinden.

 

Ingeborg
19.30 Uhr, Gerberhof

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Digitalisierung und Teilhabe. Forschung und Entwicklung auf dem Weg zur inklusiven Bildung.
Beginn: 15:00 Uhr Referent: Prof. Dr. Michael Herzog, Hochschule Magdeburg-Stendal

Veranstanltugsort:
Hochschule Magdeburg-Stendal
Osterburger Straße 25
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Nähere Informationen zur Veranstaltung folgen in Kürze...

Ritter Roland
19 Uhr, Theaterhof

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ritter Roland

Open-Air-Theaterspektakel nach dem Rolandslied


Premiere: 31.5.2019 / 19 Uhr / Theaterhof


»Der Roland wird in Bälde zum allergrößten Helde.« Eulenspiegel


Das beliebte Ritter-Roland-Spektakel kommt ein letztes Mal zurück! Mit Unterstützung der Spielclubs des TdA und vieler Stendaler Bürger wird die unterhaltsame Geschichte erneut auf dem Theaterhof zum Leben erweckt.


Die Liebe hat den tapferen Ritter Roland mitten auf dem Stendaler Marktplatz gepackt: Er hat sein Herz an die schöne Kunigunde verloren. Um beim Frankenkönig, seinem Onkel Karl dem Großen, um ihre Hand anzuhalten, macht sich Roland auf den Weg ins spanische Saragossa. Doch dort treiben den Frankenkönig und sein Heer ganz andere Sorgen um, denn Karl der Große befindet sich im Krieg mit den Sarazenen und ringt mit deren König um eine diplomatische Lösung. Da kommt ihm der kluge Roland als Ratgeber gerade recht. Karl der Große verspricht seinem Neffen die Vermählung, sollte es Roland gelingen, den Franken zum Sieg zu verhelfen. Doch Roland hat nicht mit seinem Widersacher Genelon gerechnet, der selbst schon vor langer Zeit ein Auge auf die hübsche Kunigunde geworfen hat und nun hinterhältige Intrigen spinnt …

Begleitet von dem allzeit zu Scherzen aufgelegten Gaukler Till Eulenspiegel muss Ritter Roland ein großes Abenteuer bestehen, um die Liebe seines Lebens zu retten.


»Ritter Roland« wird wegen der großen Nachfrage erneut in den Spielplan aufgenommen. Die letzte Gelegenheit für alle Fans und Freunde und die letzte Chance für diejenigen, die das Spektakel bisher verpasst haben – bevor »Ritter Roland« sich schon bald aufmacht zu neuen Abenteuern!


Szenario von Cordula Jung, Aud Merkel und Robert Grzywotz

Dialoge und Liedtexte von Aud Merkel

Musik von Jakob Brenner, neue Musikeinlagen von Andreas Dziuk

Musikalische Leitung: Andreas Dziuk

Inszenierung: Cordula Jung

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Ritter Roland
19 Uhr, Theaterhof

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ritter Roland

Open-Air-Theaterspektakel nach dem Rolandslied


Premiere: 31.5.2019 / 19 Uhr / Theaterhof


»Der Roland wird in Bälde zum allergrößten Helde.« Eulenspiegel


Das beliebte Ritter-Roland-Spektakel kommt ein letztes Mal zurück! Mit Unterstützung der Spielclubs des TdA und vieler Stendaler Bürger wird die unterhaltsame Geschichte erneut auf dem Theaterhof zum Leben erweckt.


Die Liebe hat den tapferen Ritter Roland mitten auf dem Stendaler Marktplatz gepackt: Er hat sein Herz an die schöne Kunigunde verloren. Um beim Frankenkönig, seinem Onkel Karl dem Großen, um ihre Hand anzuhalten, macht sich Roland auf den Weg ins spanische Saragossa. Doch dort treiben den Frankenkönig und sein Heer ganz andere Sorgen um, denn Karl der Große befindet sich im Krieg mit den Sarazenen und ringt mit deren König um eine diplomatische Lösung. Da kommt ihm der kluge Roland als Ratgeber gerade recht. Karl der Große verspricht seinem Neffen die Vermählung, sollte es Roland gelingen, den Franken zum Sieg zu verhelfen. Doch Roland hat nicht mit seinem Widersacher Genelon gerechnet, der selbst schon vor langer Zeit ein Auge auf die hübsche Kunigunde geworfen hat und nun hinterhältige Intrigen spinnt …

Begleitet von dem allzeit zu Scherzen aufgelegten Gaukler Till Eulenspiegel muss Ritter Roland ein großes Abenteuer bestehen, um die Liebe seines Lebens zu retten.


»Ritter Roland« wird wegen der großen Nachfrage erneut in den Spielplan aufgenommen. Die letzte Gelegenheit für alle Fans und Freunde und die letzte Chance für diejenigen, die das Spektakel bisher verpasst haben – bevor »Ritter Roland« sich schon bald aufmacht zu neuen Abenteuern!


Szenario von Cordula Jung, Aud Merkel und Robert Grzywotz

Dialoge und Liedtexte von Aud Merkel

Musik von Jakob Brenner, neue Musikeinlagen von Andreas Dziuk

Musikalische Leitung: Andreas Dziuk

Inszenierung: Cordula Jung

Das Mysterium im Bild. Pfingstdarstellungen quer durch die Kunstgeschichte
15.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
2,50 €

weitere Infos zu der Location

Bilder zum Pfingstnachmittag, Dr. Kathrin Schade


Was wissen wir über Pfingsten? Heute freuen wir uns über ein verlängertes Wochenende mit zwei freien Tagen im Wonnemonat Mai. Doch was ist der Hintergrund für dieses Privileg? Es ist schon eine sehr mystisch-esoterische Begebenheit, die uns die Apostelgeschichte im Alten Testament überliefert: die Ausgießung des Heiligen Geistes 49 Tage nach Ostersonntag. Zugleich aber gilt der Tag als Entstehung der Kirche schlechthin. Das Thema zieht sich deshalb wie ein roter Faden durch die Kunstgeschichte: Schon die Buchmalerei des 6. Jahrhunderts, später dann berühmte Alte Meister wie El Greco und Tizian oder noch später die Expressionisten wie Emil Nolde suchten nach Mitteln, das Mysterium ins Bild zu setzen. Am Dienstag, dem 10. Mai 2016, um 17.00 Uhr stimmt Sie Dr. Kathrin Schade im Ausstellungs- und Begegnungszentrum des Winckelmann-Museums mit einem bildreichen Vortrag, in gemütlicher Kaffeerunde, auf die Feiertage ein.


Achtung: Die Veranstaltung beginnt ausnahmsweise 17 Uhr!

Rom in Packebusch: Römisch-antikes Erbe in der Sakral- und Profan-Architektur eines altmärkischen Dorfes
Beginn: 15:00 Uhr Referent: Andreas Raub

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Nähere Informationen zur Veranstaltung folgen in Kürze...

Die 61-ziger Dixie- und Bluesband Jazz zum Hören und Tanzen
19:00

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Sie gründeten sich 1961 in Magdeburg. Und trafen sich wieder 1989. Und gründeten sich neu. Nun spielen sie jedes Jahr auf dem Kunsthof Dahrenstedt. Und ihre Fan-Gemeinde wird immer größer.

Circus Probst

Veranstanltugsort:
Schützenplatz
Schützenplatz 0
39576 Hansestadt Stendal

Vor über 250 Jahren wurde in England der erste Circus gegründet. Das Manegengeschehen zeigt, wie sehr sich der Circus weiterentwickelt hat. Noch heute spielen Tiere, Akrobaten und Clowns eine besondere Rolle in der Vorstellung. Künstler vieler Nationen lassen in der Manege Wunder geschehen. Schönheit, Spannung, Humor und zahlreiche Sensationen sind Teil des neuen Circus Probst Programms «FANTASTICO».


Vorstellungen:

Donnerstag, 13.06.2019 / 17:00 Uhr / Familientag & Große Premiere

Freitag, 14.06.2019 / 16:00 + 19.30 Uhr

Samstag, 15.06.2019 / 16:00 + 19.30 Uhr

Sonntag, 16.06.2019 / 11:00 + 16:00 Uhr


Preise:

Kinder (3-12Jahren) / 1. Platz; € 14,00 / Sperrsitz € 20,00 / Loge € 28,00

Erwachsene / 1. Platz € 16,00 / Sperrsitz € 24,00 / Loge € 30,00

Ermäßigt / 1. Platz € 12,00 / Sperrsitz € 18,00 / Loge € 25,00

Blues im Kaffeekult
20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)

Veranstanltugsort:
Gertraudenhospital
Scharnhorststraße 2
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
15 € (Vorverkauf im Kaffeekult) 18 € (Abendkasse)

Der Förderverein Gertraudenhospital Stendal veranstaltet am Freitag, 14. Juni, gemeinsam mit dem Stendaler Kaffeekult ein Blues-Konzert. Im ehemaligen Ratskeller (Kaffeekult, Markt 1) werden um 20 Uhr Jes Holtsø und Morten Wittrock aus Dänemark erwartet. Der Sänger Jes Holtsø hat in den beliebten Olsenbanden-Filmen den „Børge“ (Sohn von Kjeld) gespielt. Der Eintritt kostet 15 Euro (Abendkasse 18 Euro). Tickets gibt es ab sofort im Kaffeekult.

Fotopräsentation "Geschlechtliche Vielfalt – Eine fotografische Verschmelzung von Menschen mit Pflanzen"
Beginn: 17:00 Uhr Referent: Thomas Fuest

Veranstanltugsort:
Hochschule Magdeburg-Stendal
Osterburger Straße 25
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Geschlechtlichkeit ist Bestandteil vieler Lebensformen auf diesem Planeten und kommt in unterschiedlichen Formen vor. Unabhängig von der Spezies gehen viele Menschen von der Annahme aus, dass es ausschließlich eine Zweigeschlechtlichkeit (Dichotomie, ausschließlich weibliche oder männliche Geschlechtlichkeit) gibt. Weitere geschlechtliche Formen, wie bspw. intergeschlechtlich, wechselgeschlechtlich oder eingeschlechtlich, die in nicht unerheblichem Maße in der Natur vorkommen, sind oftmals nicht bekannt. Auch in der Geschlechtlichkeit von Menschen wird oftmals nur von weiblich und männlich ausgegangen, wodurch weitere Formen wie Intergeschlechtlichkeit, Transidentität und Transgender nicht berücksichtigt werden.


Die Ausstellung stellt eine Brücke zwischen Geschlechtlichkeit von Menschen und anderen Spezies her. Die Verbindung von Mensch und Natur geschieht mit einer fotografischen Methode, dem sogenannten Body-Light-Painting. Dafür wurden Fotografien von Pflanzenblüten erstellt, da diese eine große Varianz an geschlechtlicher Vielfalt aufweisen. Danach wurden die entstandenen Bilder auf menschliche Models via Beamer projiziert. Die Models konnten dabei beispielsweise u.a. ihrer eigenen Geschlechtlichkeit Ausdruck verleihen, sich in andere Geschlechtlichkeit hineinfühlen und diese ausdrücken oder die Geschlechtlichkeit der Blüte performativ inszenieren.


Die Fotopräsentation und der Einführungsvortrag zeigen auf anschauliche Weise, dass eine Vielfalt von Geschlecht bei Menschen „natürlicherweise“ ebenso vorkommt, wie sie in anderen Arten vorkommen kann. Auch wird in der Ausstellung beleuchtet, dass sich Geschlecht nicht nur biologisch, sondern auch sozial generieren kann.


Thomas Fuest studierte zunächst in Hildesheim Soziale Arbeit und arbeitet seit 2007 in der Beratungsstelle für HIV und STI der Region Hannover. Berufsbegleitend absolvierte er das Masterstudium Angewandte Sexualwissenschaften an der Hochschule Merseburg, welches er 2014 abschloss. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Makro- und Aktfotografie und widmet sich der Pflege exotischer und heimischer Pflanzen im eigenen Garten.

 

Nobody Knows - Folk around Rolandfest
21:00 - ca. 1:00

Veranstanltugsort:
Musikerfabrik-Bühne am Springbrunnen Sperlingsberg Stendal
Schadewachten 1
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Irish Folk, Country, Polka, deutsche Folklore, internationale Folklore, Klassische Musik, Pop

„postmoderne bundesrepublikanische Folklore mit nordwesteuropäischer Note und ostokzidentaler Rhythmik“

#Rolandfest19

Alice im Wunderland
18 Uhr, Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location


Alice im Wunderland

von Lewis Carroll / für die Bühne bearbeitet von Jürgen Popig

eine Produktion der Jungmärker


Premiere: 14.6.2019 / 18 Uhr / Kleines Haus


»Komisch, gestern war doch alles noch ganz normal.«


Aber da ist Alices Katze Dinah auch keinem weißen, sprechenden Kaninchen hinterhergelaufen und in einem Loch verschwunden. Und weil Dinah bei allem Rufen nicht zurückkommen will, geht Alice einfach hinterher und fällt in das Kaninchenloch. Sie fällt und fällt, das Fallen scheint nie aufhören zu wollen, bis Alice sich in einer Welt wiederfindet, die von Normalität nicht viel zu halten scheint. Hier philosophiert sie mit der Wasserpfeife rauchenden Raupe, trinkt Tee mit Hutmacher und Märzhase, spielt Krocket mit der Herz-Königin und freundet sich mit dem Weißen Ritter an. Aber irgendwie will ihr plötzlich kein einziges Gedicht mehr recht gelingen. Es heißt doch nicht: »Der Mond ist abgehangen / Die Zimtsterne, sie prangen / Am Himmel über mir«?


Inszenierung: Sebastian Clar

Bühne & Kostüme: Catrin Frieser

Mit: Vivien Bocincova, Marlon Flatau, Zora Fritzsche, Henrietta Muleit, Luisa Müller, Lea Nitschke, Lillith Smola, Anouk Szodrak, Lukas Turner, Hannah Wisny



Kostenfreie Karten für die Aufführungen sind unter 03931 - 63 57 77 oder an der Theaterkasse in Stendal erhältlich.

52. Stendaler Rolandfest

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos unter www.veranstaltungen-stendal.de

Tick2Loud auf der Bühne der Musikerfabrik beim Rolandfest 2019
20:00-21:00

Veranstanltugsort:
Musikerfabrik-Bühne am Springbrunnen Sperlingsberg Stendal
Schadewachten 1
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Wir sind junge Nachwuchskünstler aus Stendal, die gemeinsam großen Spaß auf der Bühne und beim Musik machen haben. Über die Musikerfabrik Frank Wedel haben wir uns kennengelernt und uns letztendlich zu dieser Gruppe formiert.

Zu unserem Repertoire zählen Songs aus Rock und Pop sowie aus dem Schlager.

Gute Stimmung und Unterhaltung sowie Comedy sind unsere Ziele. Wir spielen auf ihrer Geburtstagsfeier, Ihrer Jugendweihe/ Konfirmation, Ihrer Hochzeit, Ihrer Firmenfeier, Stadt- und Dorffesten usw..

 

OpenAir am Springbrunnen - Rolandfest Stendal
20:00 Freitag

Veranstanltugsort:
Musikerfabrik-Bühne am Springbrunnen Sperlingsberg Stendal
Schadewachten 1
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Die Bühne der Musikerfabrik am Springbrunnen Sperlingsberg ist eine von drei Bühnen beim größten Stadtfest der Region. Die Musikerfabrik plant und betreut das Bühnenprogramm dieser OpenAir-Spielstätte selbst und gibt damit regionalen Bands, Tanzgruppen und Schulprojekten eine öffentliche Plattform. Highlights in diesem Jahr werden sein der Bikergottesdienst am Sonntag mit Gospelmusik und lauten Motoren, die Konzerte von Nobody Knows, Tick2Loud, die Kreuzer und dem Popchor Stendal

Alice im Wunderland
18 Uhr, Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Alice im Wunderland

von Lewis Carroll / für die Bühne bearbeitet von Jürgen Popig

eine Produktion der Jungmärker


Premiere: 14.6.2019 / 18 Uhr / Kleines Haus


»Komisch, gestern war doch alles noch ganz normal.«


Aber da ist Alices Katze Dinah auch keinem weißen, sprechenden Kaninchen hinterhergelaufen und in einem Loch verschwunden. Und weil Dinah bei allem Rufen nicht zurückkommen will, geht Alice einfach hinterher und fällt in das Kaninchenloch. Sie fällt und fällt, das Fallen scheint nie aufhören zu wollen, bis Alice sich in einer Welt wiederfindet, die von Normalität nicht viel zu halten scheint. Hier philosophiert sie mit der Wasserpfeife rauchenden Raupe, trinkt Tee mit Hutmacher und Märzhase, spielt Krocket mit der Herz-Königin und freundet sich mit dem Weißen Ritter an. Aber irgendwie will ihr plötzlich kein einziges Gedicht mehr recht gelingen. Es heißt doch nicht: »Der Mond ist abgehangen / Die Zimtsterne, sie prangen / Am Himmel über mir«?


Inszenierung: Sebastian Clar

Bühne & Kostüme: Catrin Frieser

Mit: Vivien Bocincova, Marlon Flatau, Zora Fritzsche, Henrietta Muleit, Luisa Müller, Lea Nitschke, Lillith Smola, Anouk Szodrak, Lukas Turner, Hannah Wisny



Kostenfreie Karten für die Aufführungen sind unter 03931 - 63 57 77 oder an der Theaterkasse in Stendal erhältlich.

Trödelmarkt
08:00 - 16:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Flugplatz Stendal/Borstel
Osterburger Straße 250
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Trödelmarkt am Flugplatz Stendal/Borstel

Rogätzer Drumline beim Rolandfest Stendal - Bühne der Musikerfabrik
12:00 - 12:30 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikerfabrik-Bühne am Springbrunnen Sperlingsberg Stendal
Schadewachten 1
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Hier trifft Rhythmus, Choreografie und Marsch auf Begeisterung am gemeinsamen Musizieren. Starten an der Bühne der Musikerfabrik am Springbrunnen Sperlingsberg und ziehen dann hörbar durch die Innenstadt zur Hauptbühne vor dem Rathaus. #Rolandfest19

Die Kreuzer live beim Rolandfest - Bühne der Musikerfabrik
19:00 - 20:20 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikerfabrik-Bühne am Springbrunnen Sperlingsberg Stendal
Schadewachten 1
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Genre: Independent Rock Pop Westelbischer Avantgardepop und basta...geschwiegen wird ja immer.


Mitglieder: Mirco (Gesang/Gitarre), Schulle (Schlagzeug), Marco (Bass), Alex (Gitarre) sind die Kreuzer


Heimatstadt: Lüderitz

Plattenfirma: Lüderitz Records

www.facebook.com/dieKreuzer

#Rolandfest19

Kinder-Uni im Hochschulcampus, Osterburgerstr. 25, Audimax
10.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Hochschule Magdeburg-Stendal
Osterburger Straße 25
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Jugend forscht! Teilnehmer aus der Altmark stellen zwei Erfindungen vor, begleitet von Dipl.-Ing. Thomas Barniske (Geschäftsführer IBZ BIC GmbH)

Welche Erfindungen machte man schon in der Antike? Dr. Eva Hofstetter (Winckelmann-Gesellschaft e.V.)

 

Campus Day 2019 - Tag der offenen Tür
10 bis 14 Uhr

Veranstanltugsort:
Hochschule Magdeburg-Stendal
Osterburger Straße 25
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Was soll nur aus mir werden?


Beim Campus Day haben Studieninteressierte, Eltern, Lehrer und Freunde die Gelegenheit den Campus der Hochschule Magdeburg-Stendal am Standort Stendal und das Studienangebot kennenzulernen, Hörsäle zu entdecken und mit Professorinnen und Professoren sowie Studierenden ins Gespräch zu kommen.


Ein detailliertes Programm folgt in Kürze.

Stilwandel II - Karen Kunkel - "Essere Umano" Malerei - Zeichnung - Druckgrafik
14 :00-18:00

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Vernissage, Sonntag 16. Juni | 14-18 Uhr - Ausstellung 16. Juni —11. August 2019

„Ich will sichtbar machen, was die Menschen in sich tragen,“ so Karen Kunkel, „und dies mit allen künstlerischen Mitteln.“

Ausgangspunkt ihrer Arbeit ist die Zeichnung. Denn die Zeichnung ist für sie ein besonderes Medium. Von allen bildnerischen Techniken eröffnet sie der Spontanität den größten Raum.

Die Zeichnung bietet die Möglichkeit, eine Beobachtung rasch und unter Vernachlässigung normativer ästhetischer Gesetze zu fixieren. In den Strich hinein fließen die Atmosphäre des Augenblicks, die eigene Verfassung und die wahrgenommene, erspürte des gezeichneten Individuums. Gibt es eine Diskrepanz zwischen seiner äußeren Hülle und einem verborgenen Innenleben, die es einzufangen gilt?

Stilwandel II - Konzertperformance "Präsenzeffekt": Tatiana Pichkaeva + Karen Kunkel:
15:00-16:00

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Konzertperformance "Präsenzeffekt"

Musik und Malerei, Klänge und Farben, Gestalten und Gesichter der Anwesenden im Saal - alles fließt mit ein. Der Arm der Malerin Karen Kunkel bewegt sich im Einklang mit den Händen der Musikerin Tatjana Pichkaeva. Die Töne finden ihren Weg in die emotionale innere Welt und sprudeln dann wieder neu geboren auf den Malgrund heraus. Die geheimnisvolle Geburtsstunde der Kunst – einer neuen, anderen, mystischen, grenzenlosen Realität. Lässt sie sich berühren? Kann man diese Realität mit den Augen des Künstlers sehen, kann man sie hören, fühlen, erleben, im Strom der Zeit einfangen?

Für einen Augenblick ja! Die Künstlerinnen und die Zuschauer sprechen doch dieselbe Sprache – die Sprache der Kunst.


Die Pianistin Tatiana Pichkaeva aus St. Petersburg spielt "Sentimientos". Stücke von Astor Piazzolla, Saúl Cosentino, Philip Glass, Vladimir Rebikov.

Erleben wir mit, zu welchen Bildern sich die Künstlerin durch die schönen Klänge inspirieren lassen.

 

Alice im Wunderland
18 Uhr, Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Alice im Wunderland

von Lewis Carroll / für die Bühne bearbeitet von Jürgen Popig

eine Produktion der Jungmärker


Premiere: 14.6.2019 / 18 Uhr / Kleines Haus


»Komisch, gestern war doch alles noch ganz normal.«


Aber da ist Alices Katze Dinah auch keinem weißen, sprechenden Kaninchen hinterhergelaufen und in einem Loch verschwunden. Und weil Dinah bei allem Rufen nicht zurückkommen will, geht Alice einfach hinterher und fällt in das Kaninchenloch. Sie fällt und fällt, das Fallen scheint nie aufhören zu wollen, bis Alice sich in einer Welt wiederfindet, die von Normalität nicht viel zu halten scheint. Hier philosophiert sie mit der Wasserpfeife rauchenden Raupe, trinkt Tee mit Hutmacher und Märzhase, spielt Krocket mit der Herz-Königin und freundet sich mit dem Weißen Ritter an. Aber irgendwie will ihr plötzlich kein einziges Gedicht mehr recht gelingen. Es heißt doch nicht: »Der Mond ist abgehangen / Die Zimtsterne, sie prangen / Am Himmel über mir«?


Inszenierung: Sebastian Clar

Bühne & Kostüme: Catrin Frieser

Mit: Vivien Bocincova, Marlon Flatau, Zora Fritzsche, Henrietta Muleit, Luisa Müller, Lea Nitschke, Lillith Smola, Anouk Szodrak, Lukas Turner, Hannah Wisny



Kostenfreie Karten für die Aufführungen sind unter 03931 - 63 57 77 oder an der Theaterkasse in Stendal erhältlich.

Workshop: Kochstudio für Krebsbetroffene
16:30 Uhr

Veranstanltugsort:
Berufsschulzentrum
Schillerstraße 4
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Unkostenbeitrag)

weitere Infos zu der Location

Richtige Ernährung während der Chemo- und Bestrahlungstherapie


Kochstudio der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft (SAKG). Zusammen mit Diät- und Ernährungsberaterin Manuela Pirnsch, werden praktische Anwendungen im Kochen und Zubereiten vermittelt. Ernährungsbezogene Schwierigkeiten, nach und während einer Therapie, werden aufgegriffen und Lösungsansätze ausgetauscht.

Ob Gerichte zur Gewichtsstabilisierung oder energiereiche Speisen zur Gewichtszunahme – der Workshop gibt leckere Ideen für jeden Lebensabschnitt, auch nach Nebenwirkungen wie Appetitlosigkeit, entzündete Schleimhäute, Mundtrockenheit und Geschmacksstörungen. Auch Tumorpatienten, die nur kleine Mengen essen können, dafür aber viele Mahlzeiten über den Tag verteilt einnehmen, erhalten wertvolle Tipps sowie Empfehlungen, die ihnen die bedarfsdeckende Ernährung erleichtern sollen.


Eine Anmeldung ist rechtzeitig vor Kursbeginn unter Telefon 0345 4788110 oder info@sakg.de möglich.


Foto: Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V.

Das Schrumpfen einer antiken Stadt. Patara und seine Stadtmauern
18.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Vortrag in der Sonderausstellung „Patara. Lykiens Tor zur römischen Welt“, Dr. Stephanie-Gerrit Bruer

 

Fern von Aleppo
18:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Stadtbibliothek "Anna Seghers"
Mönchskirchhof 1
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Faisal Hamdo: Wie ich als Syrer in Deutschland lebe


Hamburg ist seine neue Heimat. Seit drei Jahren lebt und arbeitet Faisal Hamdo in der Hansestadt, nachdem ihm 2014, mit Anfang Zwanzig, die Flucht aus dem syrischen Aleppo gelungen war. Mit großer Neugier und Offenheit taucht Faisal Hamdo seitdem in die Lebens- und Arbeitswelt in Deutschland ein.

In seinem Buch »Fern von Aleppo« erzählt er von seiner Faszination für die deutsche Sprache, seinem Staunen über das innige Verhältnis der Deutschen zu ihren Haustieren oder über seine erste Begegnung mit dem Humor Loriots. Manches bleibt ihm in Deutschland unverständlich, wie der Alkoholkonsum oder die mediale Präsenz von Sexualität. Sein Blick auf die deutsche Realität wird so zu einem Spiegel unserer Identität.


Der Autor:

Faisal Hamdo, 1989 in Aleppo geboren, arbeitete nach dem Studium der Physiotherapie mit behinderten Kindern sowie zwei Jahre ehrenamtlich in provisorischen Krankenhäusern seiner Heimatstadt. Während des Arabischen Frühlings nahm er wie viele syrische Studenten an etlichen Demonstrationen gegen das Regime teil. 2014 flüchtete er aufgrund akuter Gefährdung über die Türkei nach Deutschland. Seit März 2016 arbeitet er auf der neuro-chirurgischen Intensivstation Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Ingeborg
19.30 Uhr, Gerberhof

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Whistle down the Wind
19 Uhr, Großes Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Musik von Andrew Lloyd Webber / Gesangstext von Jim Steinman / Buch von Patricia Knop, Gale Edwards und Andrew Lloyd Webber / Orchestrierung von David Cullen und Andrew Lloyd Webber / Deutsch von Nina Schneider

eine Gemeinschaftsproduktion des Jugendclub Musical mit dem Theaterchor des Theaters der Altmark

Es spielt das Sinn-Phonie-Orchester der Musik- und Kunstschule Stendal


1959 in einem kleinen, tiefreligiösen Städtchen in Louisiana entdeckt die 15-jährige Swallow in einer Scheune einen verletzten Mann. Auf ihre Frage, wer er sei, entweicht ihm noch ein »Jesus Christus«, bevor er zusammenbricht. Für Swallow und ihre Geschwister, Brat und Poor Baby ist die Sache klar: Jesus ist auf die Erde zurückgekehrt. Aufopferungsvoll wird der Mann, der seine Anwesenheit vor den Bewohnern der Stadt geheim halten möchte, von den Geschwistern gepflegt. Die Nachricht von der Anwesenheit Jesus‘ auf der Farm macht unter den Kindern der Stadt schnell die Runde. Doch ist Jesus wirklich zurückgekehrt oder ist der Unbekannte tatsächlich jener aus dem Gefängnis entflohene Mörder, nach dem die Polizei sucht? Glaube, Hoffnung und kindliche Unschuld kollidieren schon bald mit der harten Realität der Erwachsenen.


Zwei Jahre lang in Serie wurde »Whistle down the Wind« in London gespielt und anschließend auf Tournee in Großbritannien und den USA gezeigt, Songs aus dem Stück wurden in Cover-Versionen zu Hits, darunter »No Matter What« von Boyzone und »Tire Tracks and Broken Hearts« von Bonnie Tyler.



Inszenierung: Robert Grzywotz

Musikalische Leitung: Sebastian Socha

Bühne & Kostüme: Sofia Mazzoni

Dramaturgie: Anna Stegherr / Cordula Jung



Der Mann: Andreas Müller | Swallow: Lea Hoffmann | Amos: Martin Lange | Candy: Josephine Lehmann | Boone: Cara Vollenschier | Brat: Julia Marenin | Poor Baby: Kim Wolf | Edward: Julia Lehmann | Sheriff: Lukas Trocha | Priester / Prediger: Martin Quast | Earl: Iddelt Geesen | Hilfssheriff: Richard Ziemke | Elisabeth: Vanessa Bagirov | Vikki: Marie Hoenke | Louise: Christine Grau | Clarence: Michelle Kaczmarek | Louis: Lukas Frieser | Jackie: Tami Fischer | LaVonne: Nele Esstedt | Ramona: Nele Zickelkau | Curly: Mathilda Friedrichs | Winston: Johann Reinecke | Frau 1 / Mann 2 / Bürger 1 / Ladenbesitzer: Lea Franz | Mann 1 / Mann 2 / Bürger 2: Martha Hentschel | Kinder: Carolina Jasmina Dilk, Luisa Müller, Elisabeth Sapozhnik | Erweckungsgemeinde / Bürger: Faiz Majidi, Samantha Kuklas, Heidi Schwarz | Männer und Frauen aus dem Ort: Theaterchor des Theaters der Altmark

Ingeborg
19.30 Uhr, Gerberhof

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Museumsrallye in der Antike – Fische, Häfen, Leuchttürme, Thermen und mehr
15.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Familiensonntag in der Patara-Ausstellung, Hannes Ewald, M.A.

 

Whistle down the Wind
18 Uhr, Großes Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Musik von Andrew Lloyd Webber / Gesangstext von Jim Steinman / Buch von Patricia Knop, Gale Edwards und Andrew Lloyd Webber / Orchestrierung von David Cullen und Andrew Lloyd Webber / Deutsch von Nina Schneider

eine Gemeinschaftsproduktion des Jugendclub Musical mit dem Theaterchor des Theaters der Altmark

Es spielt das Sinn-Phonie-Orchester der Musik- und Kunstschule Stendal


1959 in einem kleinen, tiefreligiösen Städtchen in Louisiana entdeckt die 15-jährige Swallow in einer Scheune einen verletzten Mann. Auf ihre Frage, wer er sei, entweicht ihm noch ein »Jesus Christus«, bevor er zusammenbricht. Für Swallow und ihre Geschwister, Brat und Poor Baby ist die Sache klar: Jesus ist auf die Erde zurückgekehrt. Aufopferungsvoll wird der Mann, der seine Anwesenheit vor den Bewohnern der Stadt geheim halten möchte, von den Geschwistern gepflegt. Die Nachricht von der Anwesenheit Jesus‘ auf der Farm macht unter den Kindern der Stadt schnell die Runde. Doch ist Jesus wirklich zurückgekehrt oder ist der Unbekannte tatsächlich jener aus dem Gefängnis entflohene Mörder, nach dem die Polizei sucht? Glaube, Hoffnung und kindliche Unschuld kollidieren schon bald mit der harten Realität der Erwachsenen.


Zwei Jahre lang in Serie wurde »Whistle down the Wind« in London gespielt und anschließend auf Tournee in Großbritannien und den USA gezeigt, Songs aus dem Stück wurden in Cover-Versionen zu Hits, darunter »No Matter What« von Boyzone und »Tire Tracks and Broken Hearts« von Bonnie Tyler.



Inszenierung: Robert Grzywotz

Musikalische Leitung: Sebastian Socha

Bühne & Kostüme: Sofia Mazzoni

Dramaturgie: Anna Stegherr / Cordula Jung



Der Mann: Andreas Müller | Swallow: Lea Hoffmann | Amos: Martin Lange | Candy: Josephine Lehmann | Boone: Cara Vollenschier | Brat: Julia Marenin | Poor Baby: Kim Wolf | Edward: Julia Lehmann | Sheriff: Lukas Trocha | Priester / Prediger: Martin Quast | Earl: Iddelt Geesen | Hilfssheriff: Richard Ziemke | Elisabeth: Vanessa Bagirov | Vikki: Marie Hoenke | Louise: Christine Grau | Clarence: Michelle Kaczmarek | Louis: Lukas Frieser | Jackie: Tami Fischer | LaVonne: Nele Esstedt | Ramona: Nele Zickelkau | Curly: Mathilda Friedrichs | Winston: Johann Reinecke | Frau 1 / Mann 2 / Bürger 1 / Ladenbesitzer: Lea Franz | Mann 1 / Mann 2 / Bürger 2: Martha Hentschel | Kinder: Carolina Jasmina Dilk, Luisa Müller, Elisabeth Sapozhnik | Erweckungsgemeinde / Bürger: Faiz Majidi, Samantha Kuklas, Heidi Schwarz | Männer und Frauen aus dem Ort: Theaterchor des Theaters der Altmark

Ingeborg
19.30 Uhr, Gerberhof

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Ingeborg
19.30 Uhr, Gerberhof

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Jordanischer Nachmittag: KULTUREN UND RELIGIONEN IM DIALOG: PERSPEKTIVWECHSEL - DER MUSLIMISCHE FASTENMONAT RAMADAN
Beginn: 15:00 Uhr Referentinnen: Dr. Monica Heitz und Ulrike Marquardt (beide GJU-Projektbüro an der HS Magdeburg-Stendal) sowie zum besonderen Themenfocus Ramadan Khalida Radaideh von der Deutsch Jordanischen Universität und Franka Hebecker, Studentin

Veranstanltugsort:
Hochschule Magdeburg-Stendal
Osterburger Straße 25
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Anlässlich des Aktionssemesters Diskriminierungsschutz stehen die Stendaler Hochschulvorträge am 26. Juni ganz im Zeichen des Dialogs von Kulturen und Religionen: Ausgehend von einem kurzen Einblick in den transnationalen Alltag an der Deutsch Jordanischen Universität (GJU) und die Regelungen der Universität zum Schutz vor Diskriminierung, wird in der Veranstaltung der muslimische Fastenmonat Ramadan vorgestellt und näher beleuchtet. Der Blick auf den Ramadan erfolgt dabei ganz bewusst aus zwei Perspektiven: Khalida Radaideh, Mitarbeiterin der GJU an der Fakultät für angewandte Human- und Sprachwissenschaften, berichtet als jordanische Muslima über die Bedeutung des Ramadan und ihren Alltag während des Fastenmonats. Aus dem Blickwinkel einer nicht-muslimischen westlichen Studierenden spricht anschließend Franka Hebecker, Studierende der Hochschule Magdeburg-Stendal, über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Ramadan. Beide Rednerinnen beantworten im Anschluss an ihre Kurzpräsentationen Fragen aus dem Publikum und laden zum Gespräch ein.



German Jordanian University

Die German Jordanian University (GJU) ist seit ihrer Gründung im Jahr 2005 ein zentraler Pfeiler der Internationalisierungsstrategie der Hochschule Magdeburg-Stendal. Als Trägerin und federführende Partnerin dieses größten transnationalen Bildungsprojekts der Bundesregierung gestaltet die Hochschule Magdeburg-Stendal den Aufbau und die Entwicklung der GJU entscheidend mit. Das GJU-Projekt wird über den Deutschen Akademischen Austauschdienst aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Die German Jordanian University orientiert sich in der anwendungsorientierten Lehre gezielt am Modell der deutschen Fachhochschulen. Die enge partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Deutschland wird im Hochschulalltag in sämtlichen Fachbereichen und Einrichtungen der Universität gelebt. Alle Bachelor-Studierenden der GJU erlernen während des Studiums die deutsche Sprache und absolvieren ein Hochschul- und Praxissemester in Deutschland.

Mit aktuell 30 Studienfächern, 4.500 Studierenden, einem starken Netzwerk von 118 Hochschulpartnern und über 2.000 Wirtschafts- und Industriekontakten in Deutschland entwickelt sich die GJU quantitativ und vor allem qualitativ stetig weiter.

Ingeborg
19.30 Uhr, Gerberhof

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Punk Rock
18 Uhr, Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
4,50 €

weitere Infos zu der Location


Punk Rock

von Simon Stephens / Deutsch von Barbara Christ

Eine Produktion des Jugendclubs Schauspiel 2


Premiere: 28.6.2019 / 18 Uhr / Kleines Haus


In einer teuren englischen Privatschule bereitet sich die künftige Elite des Landes auf ihre Abschlussprüfungen vor. Der Erfolgsdruck ist riesig, wer versagt, hat die Chance auf eine vielversprechende Karriere verpasst.

An ihrem ersten Tag in der neuen Schule trifft die 17-jährige Lilly auf Mitschüler, die unter diesem Leistungsdruck stehen. Da ist der hochbegabte Außenseiter Chadwick, der regelmäßig vom arroganten Bennett schikaniert wird, oder Cissy, Bennetts Freundin, die durch ihre Eltern zu Bestnoten getrieben wird, und der etwas schüchterne William, der sich nach Lillys Aufmerksamkeit sehnt.

Konkurrenz, Mobbing, enttäuschte Liebe, Angst und immer noch mehr Stress – eine explosive Mischung, die Konflikte schürt und schließlich in einer Katastrophe endet.


Inszenierung: Louis Villinger

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Mit: Sharif Augustsson, Hanna Berth, Paula Herfurth, Hannah Sibi Lawson, Jonathan Lembrecht, Pauline Marie Leue, Liv-Marlen Mückenheim, Jakob Tyllack

Punk Rock
19 Uhr, Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
4,50 €

weitere Infos zu der Location

Punk Rock

von Simon Stephens / Deutsch von Barbara Christ

Eine Produktion des Jugendclubs Schauspiel 2


Premiere: 28.6.2019 / 18 Uhr / Kleines Haus


In einer teuren englischen Privatschule bereitet sich die künftige Elite des Landes auf ihre Abschlussprüfungen vor. Der Erfolgsdruck ist riesig, wer versagt, hat die Chance auf eine vielversprechende Karriere verpasst.

An ihrem ersten Tag in der neuen Schule trifft die 17-jährige Lilly auf Mitschüler, die unter diesem Leistungsdruck stehen. Da ist der hochbegabte Außenseiter Chadwick, der regelmäßig vom arroganten Bennett schikaniert wird, oder Cissy, Bennetts Freundin, die durch ihre Eltern zu Bestnoten getrieben wird, und der etwas schüchterne William, der sich nach Lillys Aufmerksamkeit sehnt.

Konkurrenz, Mobbing, enttäuschte Liebe, Angst und immer noch mehr Stress – eine explosive Mischung, die Konflikte schürt und schließlich in einer Katastrophe endet.


Inszenierung: Louis Villinger

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Mit: Sharif Augustsson, Hanna Berth, Paula Herfurth, Hannah Sibi Lawson, Jonathan Lembrecht, Pauline Marie Leue, Liv-Marlen Mückenheim, Jakob Tyllack

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Kinder-Uni im Hochschulcampus, Osterburgerstr. 25, Audimax
15.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Hochschule Magdeburg-Stendal
Osterburger Straße 25
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Stell dir vor es ist Inklusion ... und alle machen mit! Dr. sc. med. Wiebke Bretschneider (Hochschule Magdeburg-Stendal)

Vom Papyrus zum Internet. Eine Zeitreise, Agnes Kunze, M.A. (Winckelmann-Gesellschaft e.V.)

 

Ingeborg
19.30 Uhr, Gerberhof

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Punk Rock
18 Uhr, Kleines Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
4,50 €

weitere Infos zu der Location

Punk Rock

von Simon Stephens / Deutsch von Barbara Christ

Eine Produktion des Jugendclubs Schauspiel 2


Premiere: 28.6.2019 / 18 Uhr / Kleines Haus


In einer teuren englischen Privatschule bereitet sich die künftige Elite des Landes auf ihre Abschlussprüfungen vor. Der Erfolgsdruck ist riesig, wer versagt, hat die Chance auf eine vielversprechende Karriere verpasst.

An ihrem ersten Tag in der neuen Schule trifft die 17-jährige Lilly auf Mitschüler, die unter diesem Leistungsdruck stehen. Da ist der hochbegabte Außenseiter Chadwick, der regelmäßig vom arroganten Bennett schikaniert wird, oder Cissy, Bennetts Freundin, die durch ihre Eltern zu Bestnoten getrieben wird, und der etwas schüchterne William, der sich nach Lillys Aufmerksamkeit sehnt.

Konkurrenz, Mobbing, enttäuschte Liebe, Angst und immer noch mehr Stress – eine explosive Mischung, die Konflikte schürt und schließlich in einer Katastrophe endet.


Inszenierung: Louis Villinger

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Mit: Sharif Augustsson, Hanna Berth, Paula Herfurth, Hannah Sibi Lawson, Jonathan Lembrecht, Pauline Marie Leue, Liv-Marlen Mückenheim, Jakob Tyllack

Vom Stendaler Schusterjungen zum Antiken-Präsident in Rom: Die erstaunliche Karriere des Johann Joachim Winckelmann

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Sonntagsführung in der Winckelmann-Ausstellung, Dr. Kathrin Schade

Vom Tellerwäscher zum Millionär – so steil war die Karriere von Johann Joachim Winckelmann zwar nicht, doch erstaunlich ist es schon, wie der Sohn eines Schusters aus dem preußischen Provinzstädtchen zu einer der bedeutendsten Persönlichkeiten des europäischen Kulturlebens Mitte des 18. Jahrhunderts aufsteigen konnte. Selbst unter heutigen Verhältnissen ist dies (leider) keine Selbstverständlichkeit! Was waren die Voraussetzungen, die Winckelmann zum berühmtesten Sohn Stendals gemacht haben? Talent, Glück und eine gute Portion gesunder Ehrgeiz waren das eine; Winckelmann verstand sich perfekt im Netzwerkbilden und in geschickter Selbstvermarktung. Doch nicht minder bedeutend war sein Bildungsweg: die Lateinschule in Stendal, die Förderung durch den Rektor Tappert, die Gymnasien in Berlin und Salzwedel, schließlich ein Stipendium, das den Weg zur Universität Halle eröffnete.

 

Juli

Whistle down the Wind
17 Uhr, Großes Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Musik von Andrew Lloyd Webber / Gesangstext von Jim Steinman / Buch von Patricia Knop, Gale Edwards und Andrew Lloyd Webber / Orchestrierung von David Cullen und Andrew Lloyd Webber / Deutsch von Nina Schneider

eine Gemeinschaftsproduktion des Jugendclub Musical mit dem Theaterchor des Theaters der Altmark

Es spielt das Sinn-Phonie-Orchester der Musik- und Kunstschule Stendal


1959 in einem kleinen, tiefreligiösen Städtchen in Louisiana entdeckt die 15-jährige Swallow in einer Scheune einen verletzten Mann. Auf ihre Frage, wer er sei, entweicht ihm noch ein »Jesus Christus«, bevor er zusammenbricht. Für Swallow und ihre Geschwister, Brat und Poor Baby ist die Sache klar: Jesus ist auf die Erde zurückgekehrt. Aufopferungsvoll wird der Mann, der seine Anwesenheit vor den Bewohnern der Stadt geheim halten möchte, von den Geschwistern gepflegt. Die Nachricht von der Anwesenheit Jesus‘ auf der Farm macht unter den Kindern der Stadt schnell die Runde. Doch ist Jesus wirklich zurückgekehrt oder ist der Unbekannte tatsächlich jener aus dem Gefängnis entflohene Mörder, nach dem die Polizei sucht? Glaube, Hoffnung und kindliche Unschuld kollidieren schon bald mit der harten Realität der Erwachsenen.


Zwei Jahre lang in Serie wurde »Whistle down the Wind« in London gespielt und anschließend auf Tournee in Großbritannien und den USA gezeigt, Songs aus dem Stück wurden in Cover-Versionen zu Hits, darunter »No Matter What« von Boyzone und »Tire Tracks and Broken Hearts« von Bonnie Tyler.



Inszenierung: Robert Grzywotz

Musikalische Leitung: Sebastian Socha

Bühne & Kostüme: Sofia Mazzoni

Dramaturgie: Anna Stegherr / Cordula Jung



Der Mann: Andreas Müller | Swallow: Lea Hoffmann | Amos: Martin Lange | Candy: Josephine Lehmann | Boone: Cara Vollenschier | Brat: Julia Marenin | Poor Baby: Kim Wolf | Edward: Julia Lehmann | Sheriff: Lukas Trocha | Priester / Prediger: Martin Quast | Earl: Iddelt Geesen | Hilfssheriff: Richard Ziemke | Elisabeth: Vanessa Bagirov | Vikki: Marie Hoenke | Louise: Christine Grau | Clarence: Michelle Kaczmarek | Louis: Lukas Frieser | Jackie: Tami Fischer | LaVonne: Nele Esstedt | Ramona: Nele Zickelkau | Curly: Mathilda Friedrichs | Winston: Johann Reinecke | Frau 1 / Mann 2 / Bürger 1 / Ladenbesitzer: Lea Franz | Mann 1 / Mann 2 / Bürger 2: Martha Hentschel | Kinder: Carolina Jasmina Dilk, Luisa Müller, Elisabeth Sapozhnik | Erweckungsgemeinde / Bürger: Faiz Majidi, Samantha Kuklas, Heidi Schwarz | Männer und Frauen aus dem Ort: Theaterchor des Theaters der Altmark

Ingeborg
20 Uhr, Klosterruine Arendsee

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Whistle down the Wind
19 Uhr, Großes Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Musik von Andrew Lloyd Webber / Gesangstext von Jim Steinman / Buch von Patricia Knop, Gale Edwards und Andrew Lloyd Webber / Orchestrierung von David Cullen und Andrew Lloyd Webber / Deutsch von Nina Schneider

eine Gemeinschaftsproduktion des Jugendclub Musical mit dem Theaterchor des Theaters der Altmark

Es spielt das Sinn-Phonie-Orchester der Musik- und Kunstschule Stendal


1959 in einem kleinen, tiefreligiösen Städtchen in Louisiana entdeckt die 15-jährige Swallow in einer Scheune einen verletzten Mann. Auf ihre Frage, wer er sei, entweicht ihm noch ein »Jesus Christus«, bevor er zusammenbricht. Für Swallow und ihre Geschwister, Brat und Poor Baby ist die Sache klar: Jesus ist auf die Erde zurückgekehrt. Aufopferungsvoll wird der Mann, der seine Anwesenheit vor den Bewohnern der Stadt geheim halten möchte, von den Geschwistern gepflegt. Die Nachricht von der Anwesenheit Jesus‘ auf der Farm macht unter den Kindern der Stadt schnell die Runde. Doch ist Jesus wirklich zurückgekehrt oder ist der Unbekannte tatsächlich jener aus dem Gefängnis entflohene Mörder, nach dem die Polizei sucht? Glaube, Hoffnung und kindliche Unschuld kollidieren schon bald mit der harten Realität der Erwachsenen.


Zwei Jahre lang in Serie wurde »Whistle down the Wind« in London gespielt und anschließend auf Tournee in Großbritannien und den USA gezeigt, Songs aus dem Stück wurden in Cover-Versionen zu Hits, darunter »No Matter What« von Boyzone und »Tire Tracks and Broken Hearts« von Bonnie Tyler.



Inszenierung: Robert Grzywotz

Musikalische Leitung: Sebastian Socha

Bühne & Kostüme: Sofia Mazzoni

Dramaturgie: Anna Stegherr / Cordula Jung



Der Mann: Andreas Müller | Swallow: Lea Hoffmann | Amos: Martin Lange | Candy: Josephine Lehmann | Boone: Cara Vollenschier | Brat: Julia Marenin | Poor Baby: Kim Wolf | Edward: Julia Lehmann | Sheriff: Lukas Trocha | Priester / Prediger: Martin Quast | Earl: Iddelt Geesen | Hilfssheriff: Richard Ziemke | Elisabeth: Vanessa Bagirov | Vikki: Marie Hoenke | Louise: Christine Grau | Clarence: Michelle Kaczmarek | Louis: Lukas Frieser | Jackie: Tami Fischer | LaVonne: Nele Esstedt | Ramona: Nele Zickelkau | Curly: Mathilda Friedrichs | Winston: Johann Reinecke | Frau 1 / Mann 2 / Bürger 1 / Ladenbesitzer: Lea Franz | Mann 1 / Mann 2 / Bürger 2: Martha Hentschel | Kinder: Carolina Jasmina Dilk, Luisa Müller, Elisabeth Sapozhnik | Erweckungsgemeinde / Bürger: Faiz Majidi, Samantha Kuklas, Heidi Schwarz | Männer und Frauen aus dem Ort: Theaterchor des Theaters der Altmark

Ingeborg
20 Uhr, Klosterruine Arendsee

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Whistle down the Wind
19 Uhr, Großes Haus

Veranstanltugsort:
Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Musik von Andrew Lloyd Webber / Gesangstext von Jim Steinman / Buch von Patricia Knop, Gale Edwards und Andrew Lloyd Webber / Orchestrierung von David Cullen und Andrew Lloyd Webber / Deutsch von Nina Schneider

eine Gemeinschaftsproduktion des Jugendclub Musical mit dem Theaterchor des Theaters der Altmark

Es spielt das Sinn-Phonie-Orchester der Musik- und Kunstschule Stendal


1959 in einem kleinen, tiefreligiösen Städtchen in Louisiana entdeckt die 15-jährige Swallow in einer Scheune einen verletzten Mann. Auf ihre Frage, wer er sei, entweicht ihm noch ein »Jesus Christus«, bevor er zusammenbricht. Für Swallow und ihre Geschwister, Brat und Poor Baby ist die Sache klar: Jesus ist auf die Erde zurückgekehrt. Aufopferungsvoll wird der Mann, der seine Anwesenheit vor den Bewohnern der Stadt geheim halten möchte, von den Geschwistern gepflegt. Die Nachricht von der Anwesenheit Jesus‘ auf der Farm macht unter den Kindern der Stadt schnell die Runde. Doch ist Jesus wirklich zurückgekehrt oder ist der Unbekannte tatsächlich jener aus dem Gefängnis entflohene Mörder, nach dem die Polizei sucht? Glaube, Hoffnung und kindliche Unschuld kollidieren schon bald mit der harten Realität der Erwachsenen.


Zwei Jahre lang in Serie wurde »Whistle down the Wind« in London gespielt und anschließend auf Tournee in Großbritannien und den USA gezeigt, Songs aus dem Stück wurden in Cover-Versionen zu Hits, darunter »No Matter What« von Boyzone und »Tire Tracks and Broken Hearts« von Bonnie Tyler.



Inszenierung: Robert Grzywotz

Musikalische Leitung: Sebastian Socha

Bühne & Kostüme: Sofia Mazzoni

Dramaturgie: Anna Stegherr / Cordula Jung



Der Mann: Andreas Müller | Swallow: Lea Hoffmann | Amos: Martin Lange | Candy: Josephine Lehmann | Boone: Cara Vollenschier | Brat: Julia Marenin | Poor Baby: Kim Wolf | Edward: Julia Lehmann | Sheriff: Lukas Trocha | Priester / Prediger: Martin Quast | Earl: Iddelt Geesen | Hilfssheriff: Richard Ziemke | Elisabeth: Vanessa Bagirov | Vikki: Marie Hoenke | Louise: Christine Grau | Clarence: Michelle Kaczmarek | Louis: Lukas Frieser | Jackie: Tami Fischer | LaVonne: Nele Esstedt | Ramona: Nele Zickelkau | Curly: Mathilda Friedrichs | Winston: Johann Reinecke | Frau 1 / Mann 2 / Bürger 1 / Ladenbesitzer: Lea Franz | Mann 1 / Mann 2 / Bürger 2: Martha Hentschel | Kinder: Carolina Jasmina Dilk, Luisa Müller, Elisabeth Sapozhnik | Erweckungsgemeinde / Bürger: Faiz Majidi, Samantha Kuklas, Heidi Schwarz | Männer und Frauen aus dem Ort: Theaterchor des Theaters der Altmark

Ingeborg
20 Uhr, Klosterruine Arendsee

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Ingeborg
20 Uhr, Klosterruine Arendsee

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Das Leiden an der Inklusion
Beginn: 15:00 Uhr Referent: Prof. Dr. Matthias Morfeld, Hochschule Magdeburg-Stendal

Veranstanltugsort:
Hochschule Magdeburg-Stendal
Osterburger Straße 25
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Inklusion ist seit einiger Zeit eine präsente gesellschaftspolitische Thematik und Gegenstand kontroverser Debatten. Das Wort Inklusion lässt sich aus dem Lateinischen inclusio ableiten und bedeutet das Miteinbezogensein. Der Begriff geht über das Integrationsverständnis hinaus und beschreibt die bedingungslose Teilhabe jedes Individuums in der Gesellschaft. Derzeit wird die Inklusionsdebatte meist in Bezug auf das Schulsystem und Kinder mit Behinderungen geführt. Auch wenn sich die aktuelle Debatte überwiegend auf das Bildungssystem beschränkt, betrifft Inklusion alle Lebensbereiche und Individuen unabhängig ihrer Herkunft, Geschlecht, Alter, Bildung, Religion etc. Somit wird verdeutlicht, dass sich der Begriff nicht ausschließlich auf Menschen mit Behinderungen bezieht. Im Vortrag wird der Inklusionsbegriff aus fünf verschiedenen Disziplinen beleuchtet. Es werden die Bereiche Politik, Soziologie, Arbeitswelt, Pädagogik und Sportwissenschaften dargestellt und kontrovers herausgearbeitet welche Mühen in der öffentlichen und wissenschaftlichen Debatte mit dem Begriff Inklusion verbundenen sind – wie man an und mit dem Begriff leiden kann.


Die Veranstaltung wurde durch das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) als Fortbildung weiterer Träger für Lehrkräfte in Sachsen-Anhalt mit der Reg.-Nr. WT-2019-002-30 anerkannt.

Ingeborg
20 Uhr, Klosterruine Arendsee

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Ingeborg
20 Uhr, Klosterruine Arendsee

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

tephan Bormann-OVER THE YEARS Solokonzert
19 Uhr

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
12 € 8 € (ermäßigt)

weitere Infos zu der Location

Stephan Bormann zählt zu den vielseitigsten deutschen Gitarristen. Nach 15 Jahren erfolgreichen Tourings mit seinen verschiedenen Projekten, - unter anderem mit Hands on Strings, 10 Strings Orchestra und Stephan Borman Band mit Jule Malischke - ist Stephan Bormann nun erstmals mit seinem Solo-Programm (zur CD „over the years“) live zu erleben. Ihn hat es von jeher gereizt, spannende Musik für Solo-Gitarre zu arrangieren. Die enorme Vielfalt der Ausdrucksmöglichkeiten verschiedener Gitarren weckten seine Lust, sich neben den “normalen” Nylon- oder Steel String Gitarren auch auf exotischen Aliquot-, Bariton- oder Oktav-Gitarren auszudrücken.

n der Musik von Stephan Bormann findet sich die Klangästhetik eines Fingerstylers ebenso wieder, wie der Ansatz eines Jazzmusikers, jeder Komposition eine „eigene Note“ zu verleihen. Dies geschieht über originelle Arrangements und den Freiraum für Improvisation. Seine innige Nähe zur Musik Amerikas, Skandinaviens, Afrikas und Brasiliens weisen ihn als Weltreisenden auf der Gitarre aus, gewandt in vielen Stilen und vertraut mit den unterschiedlichsten Facetten des Instruments.


Stephan Bormann leitet seit 1994 eine Hauptfachklasse an der Hochschule für Musik in Dresden und ist dort Professor für Gitarre Jazz/Rock/Pop. Workshops führten ihn in zahlreiche Städte Deutschlands sowie nach Italien; Österreich; die Schweiz und in die USA

Trödelmarkt
08:00 - 16:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Flugplatz Stendal/Borstel
Osterburger Straße 250
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Trödelmarkt am Flugplatz Stendal/Borstel

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Ingeborg
20 Uhr, Klosterruine Arendsee

Veranstanltugsort:
Gerberhof
Hoock 10
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Ingeborg

Komödie von Curt Goetz


Premiere: 29.5.2019 / 19.30 Uhr / Gerberhof


»Nichts ist der Welt gefährlicher als Fantasie und Beweglichkeit des Geistes.« Tante Ottilie


Im Hause Wendland leben neben der jungen Hausherrin Ingeborg und ihrem Mann, dem zerstreuten Insektenforscher Ottokar, noch der Hausdiener Herr Konjunktiv und die mal mehr, mal weniger geistreich belehrende Tante Ottilie. Ingeborg ist schön, lebensfroh, spitzzüngig und gelangweilt. Trotz glücklicher Ehe mit Ottokar kann weder dieser als liebevoller und wohlhabender Ehemann noch ihr Haustier-Hobby, Laubfrosch Hadrian, Ingeborg gänzlich ausfüllen. Wirbel kommt in ihr Leben, als der gutaussehende und charmante Herr Peter Peter auf dem Gut der Wendlands erscheint und sich als Jugendschwarm Ingeborgs entpuppt. Die Liebe zu Peter erwacht, leider ohne dass die Liebe zu Ottokar vergeht. Zu allem Übel entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine ehrliche Freundschaft. Die Lage ist verzwickt. Denn alle beide lieben Ingeborg und auch Ingeborg liebt sie alle beide. Die Karten werden offengelegt, ein Ass gibt es allerdings auf keiner Hand. Hilft da vielleicht Tante Ottilies unmoralischer Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder ist jetzt ein Spaziergang im Mondschein genau das Richtige?


Das Lustspiel des Autors Curt Goetz ist eine wortgewandte Dreiecksgeschichte. Scharfsinnig beleuchtet »Ingeborg« das Verhältnis zwischen Mann und Frau, gesellschaftliche Konventionen und die individuelle Grenze des moralischen Handelns. Ein Stück, das mit seinem Sprachwitz kein Auge trocken lässt.


Inszenierung: Jürgen Lingmann

Bühne & Kostüme: Mark Späth

Dramaturgie: Anna Stegherr

Ingeborg: Sandra Förster | Ottokar: Matthias Hinz | Tante Ottilie: Barbara Wurster | Peter Peter: Ole Xylander | Herr Konjunktiv: N.N.

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Geschenke, Käufe, Diebereien: Pompeji in der Goethezeit
Beginn: 15:00 Uhr Referent: Prof. Dr. Max Kunze, Winckelmann-Gesellschaft e.V.

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Nähere Informationen zur Veranstaltung folgen in Kürze...

Gassmann /Wingold - Bis auf den Grund
19:00

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
12 € 8 € (ermäßigt)

weitere Infos zu der Location

In 'Bis auf den Grund' entspinnt sich die gehauchte Poesie uber einem

schlafwandlerischen Klangteppich, garniert mit ätherischen Zitherklängen geht es hinunter

bis auf den dunklen Meeresgrund.

Martina Gassmanns warme und kernige Stimme sucht in ihren hintergründigen und bildreichen Texten die abgelegenen Orte, die nicht jeder kennt, sie öffnet Türen und nimmt uns mit in das tiefe Labyrinth der melancholischen und lebenshungrigen Seele. Die lyrischen Texte erzählen Geschichten aus dem Leben in Großstädten, in der Welt der Neonlichter lebt es sich in Einsamkeit, umgeben von Beton und einer unbändigen Sehnsucht nach dem Meer und heißem Sand, eine Scheinwelt vielleicht, um der Wirklichkeit zu entfliehen. Oder geradewegs in einen heruntergekommenen Berliner Hinterhof, jenseits der restaurierten Fassaden und schönen Plätze. Ein anderes Mal geht die Reise nach Amsterdam, eine `Stadt im Wasser, die sich wie ein ausrangiertes Kleid bewegt´.


Frank Wingolds virtuoses Gitarrenspiel webt Klangtexturen, schafft vibrierende Grooves und läßt die Stille zwischen vielstimmigen und unerhörten Akkordmonolithen flirren. Die Kompositionen schöpfen aus einem immensen Fundus von Ausdrucksmöglichkeiten, die sich aller möglichen gitarristischen Stilistiken und Traditionen bedienen um daraus eine ureigene Sprache zu entwickeln.


Die Musik atmet die Freiheit des Jazz, doch durch die verschlungene Interaktion scheinen immer wieder die songartigen Strukturen der Stücke hindurch. Die Musik läßt sich trotz ihrer immer wieder unkonventionellen Wendungen und mutigen Risikofreudigkeit faßlich und gut durchhörbar erleben.


Das Duo Gassmann/Wingold eröffnet eine neue Dimension im Zusammenspiel zwischen Stimme und Gitarre. Es ersetzt keine Band, sondern schafft eine Musik von einer solch selbstverständlichen Dichte und Transparenz, wie sie niemals mit anderen Instrumenten hätte entstehen können.

Fotos: Copyright Bernd Arnold

 

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Stipendiaten auf dem Kunsthof Dahrenstedt Lesung + Vernissage
18:00

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Nach einem Monat Aufenthalt auf dem Kunsthof Dahrenstedt stellen die beiden Stipendiaten für bildende Kunst und Literatur ihre Arbeiten vor.

Ich will mein Recht! Probleme bei der Vergleichsfindung im Schiedsverfahren
Beginn: 15:00 Uhr Referent: Wilfried Köhler, Schiedsstelle in Stendal

Veranstanltugsort:
Hochschule Magdeburg-Stendal
Osterburger Straße 25
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Nähere Informationen zur Veranstaltung folgen in Kürze...

August

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Trödelmarkt
08:00 - 16:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Flugplatz Stendal/Borstel
Osterburger Straße 250
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Trödelmarkt am Flugplatz Stendal/Borstel

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Sommerkonzert mit „Tick2Loud“
20.30 Uhr (Einlass 19 Uhr)

Veranstanltugsort:
Gertraudenhospital
Scharnhorststraße 2
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
11 Euro € (Vorverkauf) 13 Euro € (Abendkasse)

Der Förderverein Gertraudenhospital Stendal veranstaltet am Freitag, 16. August, um 20.30 Uhr auf seinem Gelände (Scharnhorststraße 2) unweit des Uenglinger Tores gemeinsam mit der Band „Tick2Loud“ ein Sommerkonzert. Der Einlass erfolgt ab 19 Uhr. Für eine entsprechend sommerliche Versorgung mit Getränken und Speisen wird gesorgt. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 11 Euro und an der Abendkasse 13 Euro. Die Tickets können ab sofort über die Musikerfabrik Stendal (Schadewachten 40; 03931/216695, Mail: info@musikerfabrik.de) und die Mecklenburgische Versicherung Hauke Hoffmann (Hallstraße 13; 03931/711986, Mail: doreen.hoffmann@mecklenburgische.com) erstanden werden.

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Altmark Festspiele 2019 - SOMMERMUSIK SCHLOSS DÖBBELIN
19:00 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr)

Veranstanltugsort:
Schloss Döbbelin
Döbbeliner Dorfstraße 18
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
28,00 € (Vollpreis) 14,00 € (50% Ermäßigung) 10,00 € (Unter 18 Jahre Ticket)

weitere Infos zu der Location

Altmark Festspiele 2019

Sommermusik in den Bismarckhäusern

"Eine Nacht in Paris"

Werke von Claude Debussy, Gabriel Pierné, Gabriel Fauré und César Franck

Elsa Grether, Violine

François Dumont, Klavier


Die charismatische französische Geigerin Elsa Grether zählt nicht nur in ihrer Heimat Frankreich zu den führenden Solisten der jungen Generation. Elsa Grether ist Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe und ein gern gesehener Gast bei verschiedenen Festivals und in Konzertsälen weltweit wie dem Printemps des Arts de Monte Carlo, Menton Festival, Bozar Brüssel, Salle Cortot in Paris, Musicales de Bagatelle, Festival Musica in Straßburg, Festival de Polignac, Festival de Toulon, Rencontres musicales de Savoie, Musiciennes d' Ouessant, Avery Fisher Hall in New York, Chicago Myra Hess concert series, Indianapolis Art Museum, National Radio Algier, Salzburg Schloss Mirabell, Santander Palais des Festivals. Als Preisträgerin des renommierten Preises "Pro Musicis" 2009, der ihr einstimmig von der Jury zuerkannt wurde, debütierte sie 2012 mit einem Recital in der Carnegie Hall, New York sowie in der Pickman Hall, Boston. Als Pianist und Kammermusikpartner tritt der international renommierte Franzose François Dumont in Erscheinung, der ebenfalls Preisträger vieler renommierter Wettbewerbe, wie dem Reine Elisabeth Wettbewerb in Brüssel, dem Chopin Wettbewerb in Warschau, dem Cleveland Piano Competitionin den USA, dem Clara Haskil Wettbewerb in der Schweiz und weiteren Wettbewerben in Japan, Norwegen und Monte Carlo ist.


Karten: 28 €


Karten für dieses Konzert sind unter Telefon: 03907-77 638 77 (Festspielbüro), an allen bekannten VVK-Stellen der Volksstimme (BIBER-Ticket) sowie im Online-Ticketshop der Altmark Festspiele unter www.altmarkfestspiele.de erhältlich. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren haben freien Eintritt.


Foto: Klara Beck

Stilwandel III -Matthias Bargholz Grafik und Malerei
14:00-18.00

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Vernissage, 14-18 Uhr , Ausstellung 18. August — 29. September 2019

Farben sind Klänge, wie in der Musik, sind Töne, die man komponieren kann

Sie können beruhigen oder schockieren.

Dabei stehen bestimmte Farbtöne gleichzeitig symbolisch für z.B. Energie,

Geist, Ruhe usw. Zu der sinnlichen Wahrnehmung der Töne gesellt sich also

ihre geistige Bedeutung. Ich liebe vor allem reine, ungebrochene Farbtöne- weil sie

sinnlich die größte Kraft besitzen , und weil sie unserer Zeit und ihrer Energie entsprechen.


Die Linie der Zeichnung ist spontaner Ausdruck der Intuition- nicht auf dem Reißbrett mit

dem Lineal gezogen, sondern organisch, aus der Bewegung der Hand.

Eingebung und Gedanke kommen so zur Welt, und die geistige Energie

erhält so ihre erste Form.


Die Figuren in meinen Bildern entstehen nach intuitiven Zeichnungen, getragen

von einer Idee, und werden im Bild aus Linien und

Farbtönen geformt und mit Kompositionen konfrontiert. Erst durch die Figur

entsteht für mich der Raum im Bild, die Spannung der verschiedenen Ebenen.

Das heißt: wenn die Figur die Bühne betritt, beginnt das Spiel.


Im Jahr 1986 machte ich eine Studienreise in die Mongolei. Durch den Besuch der

buddhistischen Klöster, durch die Landschaft, skythische Steinzeichnungen usw. bekam

ich erste Anregungen, mich mit mythologischen Themen in meinen Bildern zu

beschäftigen.


Seither mischen sich in meinen Bildern oft eigene, intuitiv entstandene Darstellungen mit

Motiven von Felsmalereien , nordischer Mythologie, vorchristlicher und frühchristlicher Kunst-

so wie sich letztlich für jeden Menschen die Wahrnehmung der Welt sich gestaltet aus

inneren und äußeren, historischen und aktuellen Erfahrungen und Erlebnissen…


Natürlich spielt auch die mich hier im Schaalsee-Reservat umgebende, norddeutsche Landschaft

eine Rolle für meine künstlerische Arbeit. Immer wieder verarbeite ich Eindrücke in und aus

der Natur – wovon auch die figurativ-abstrakte Arbeit profitiert.

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Altmark Festspiele 2019 - SOMMERMUSIK GUTSHOF WELLE
16:00 Uhr (Einlass ab 15:00 Uhr)

Veranstanltugsort:
Bismarcksches Landgut
Weller Dorfstraße 21-25
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
28,00 € (Vollpreis) 14,00 € (50% Ermäßigung) 10,00 € (Unter 18 Jahre Ticket)

weitere Infos zu der Location

Altmark Festspiele 2019

Sommermusik in den Bismarckhäusern

"Eine Nacht in Prag"

Jana Boušková, Harfe

Martin Hroch, Cembalo


Die tschechische Harfenistin Jana Boušková zählt zu den gefragtesten Künstlerinnen dieses Intrumentes. Die berühmte amerikanische Harfenprofessorin Susann McDonald sagte über Jana Boušková, sie sei das Talent des Jahrhunderts. Sie ist die einzige Soloharfenistin, die alle höchsten Auszeichnungen der namhaftesten Wettbewerbe in aller Welt erhalten hat wie u.a. die Goldmedaille der International Harp Competition in den USA, der zweite Preis des International Harp Contest in Israel und der Gewinn beim Concours International de Musique de Chambre in Paris. Jana Boušková ist auf den führenden Konzertbühnen der Welt zu Hause. Sie tritt nicht nur als Solistin auf, sondern auch als Partnerin von Musikern wie Mstislav Rostropowitsch, Yuri Baschmet, Patrick Gallois, Maxim Vengerov, Jiří Bárta, Janne Thomsen, Sharon Kam, Christian Tetzlaff, Gustav Rivinius und anderen. Neben ihrer Solokarriere ist Jana Boušková außerdem Professorin am Brüsseler Königlichen Konservatorium, am Royal College of Music in London und an der Akademie für bildende Künste in Prag. Seit 2005 ist sie zudem erste Soloharfenistin der Tschechischen Philharmonie. Weiterhin hat sie mehr als zwanzig CDs für tschechische und internationale CD-Labels eingespielt. Jana Boušková spielt auf einer Harfe der amerikanischen Firma Lyon & Healy. Ihr Kammermusikpartner ist der gefragte tschechische Pianist und Cembalist Martin Hroch.


Karten: 28 €


Karten für dieses Konzert sind unter Telefon: 03907-77 638 77 (Festspielbüro), an allen bekannten VVK-Stellen der Volksstimme (BIBER-Ticket) sowie im Online-Ticketshop der Altmark Festspiele unter www.altmarkfestspiele.de erhältlich. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren haben freien Eintritt.


Foto: Vojtěch Vlk

LESUNG: Alexander Netschajew "Meine Zeit am Theater der Altmark"
19:00

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5 €

weitere Infos zu der Location

Von 2012 bis 2018 leitete Alexander Netschajew als Geschäftsführender Intendant das „schönste Theater der Altmark der Welt". Wie „nebenbei" entstehen während dieser Zeit allmonatliche Zwischenrufe in Form einer Zeitungskolumne – aus heutiger Sicht ein unterhaltsam-spannendes Kaleidoskop gesellschaftlicher Befindlichkeiten, in welchem sich Netschajews Jahre in Stendal widerspiegeln. Dabei schildert der Theaterleiter humorvoll entweder kleine Begebenheiten des Alltags, Erlebnisse im Theaterbetrieb oder politische Scharmützel im dauernden Kampf um den berechtigten Platz der Landesbühne innerhalb der 40.000-Einwohner-Hansestadt. Im Laufe der Jahre widmet sich Netschajew aber mehr und mehr dem rauer werdenden Zeitgeist. Statt Populismus, Fremdenfeindlichkeit oder Technokratie rückt er verbindende Alternativen wie Empathie, Vielfalt, Teilhabe und demokratische Werte in den Mittelpunkt seiner Kolumnen, die er nun zu einem Büchlein zusammengefasst und unter dem Zitat der großen Astrid Lindgren veröffentlicht hat: „Sei frech und wild und wunderbar!"


„Alexander Netschajew zeigt Haltung, auch in seinen monatlich erscheinenden Kolumnen. Ihm ist es wichtig, dass er die Menschen mit seinen Botschaften erreicht – und hat dabei nicht nur den intellektuellen Theatergänger, sondern ein möglichst breites Publikum im Visier." (Bernd-Volker Brahms, Redaktionsleiter der Stendaler Volksstimme)


Im Anschluss an die Lesung können vom Autor Bücher erworben und signiert werden.

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

September

Banda Yolanda acustic, worldmusic, songs
19:00

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
12 € 8 € (ermäßigt)

weitere Infos zu der Location

La Banda Yolanda stehen für eine einzigartige Mischung aus traditioneller lateinamerikanischer Musik, Flamenco und Pop in bester Singer- Songwriter Manier. Das Feuer in der Stimme von Yolanda und der GROOVE der BANDA entfachen im Nu einen Flächenbrand an guter Laune.

Zusammen geht es auf eine sommerliche Reise durch die Kontinente. La Banda Yolanda sorgen mit ihren Eigenkompositionen, ihren eingängigen Melodien, ihrer unbändigen Spielfreude und ihrer gefühlvollen und abwechslungsreichen Performance für das Summer-feeling, egal in welcher Jahreszeit.


Yolanda Arias (voc) Joaquín Buitrago (git) Tobias Hamman (perc) Johannes v. Buttler (perc)

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Aaron Seidenberg/Berlin - Horn (mit Klavierbegleitung)
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Mittagskonzert mit Antiqua Nova
12.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Konzert im Rahmen der Mitteldeutschen Kirchenmusiktage 19.-23. September 2019

Kinder- und Familienfest am Stadtsee
13:00 - 18:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Stadtsee Stendal
Uchtewall 11
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Festlichkeit anlässlich des Weltkindertages auf den Stadtseewiesen neben dem Tierpark

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Englische Tänze - eine lebendige Tradition
Einlass ab 12 Uhr, Beginn 13:00 Uhr, Ende 19 Uhr

Veranstanltugsort:
Kapitelsaal des Domstiftes
Hallstraße 28
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
20 € (Beitrag für zwei Kurse, einfache Getränke und Gebäck)

"Ich kenne für das Ideal des schönen Umgangs kein passenderes Bild, als einen gut getanzten und aus vielen verwickelten Touren komponierten englischen Tanz: unzählige Bewegungen, die sich aufs bunteste durchkreuzen, und ihre Richtung lebhaft und mutwillig verändern und doch niemals zusammenstoßen. Alles ist so geordnet, dass der eine schon Platz gemacht hat, wenn der andere kommt, alles fügt sich so geschickt ineinander, wo jeder nur seinem eigenen Kopf zu folgen scheint, und doch nie dem andern in den Weg tritt." Friedrich Schiller

Bitte bequeme Kleidung und parkettgeeignete Schuhe tragen. Jeder Tanz wird erklärt und Paare finden sich jeweils neu in verschiedenen Formationen.

Anfänger sind im Kurs 13-15 Uhr besonders willkommen. Fortgeschrittener Kurs, 16-19 Uhr. Anmeldung und Informationen: tomreinecke.wix.com/werkstatt.

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Oktober

5. Stendaler Handwerkermarkt
10:00 - 17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Altmärkisches Museum
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

eine Fülle unterschiedlichster Handwerke wie z.B. Korbwaren, Holzarbeiten, Leinen u.v.m. ;

weitere Informationen unter www.veranstaltungen-stendal.de

4. Boulettenfest in Stendal
11:00 - 14:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmannplatz Stendal
Winckelmannplatz 0
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Am 12. Oktober 2019 veranstalteten wir auf dem Stendaler Winckelmannplatz das 4. Boulettenfest zu Gunsten des Stendaler Hospiz und der Stendaler Jugendfeuerwehr.

Geplant ist der Verkauf von Bouletten, Speisen, Dekorationen, Blumen, und und und zu je 1,50€.

Sämtliche realisierten Einnahmen werden komplett an das Stendaler Hospiz und die Stendaler Jugendfeuerwehr zu je 50% gespendet. Beide sind vor Ort.

Trödelmarkt
08:00 - 16:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Flugplatz Stendal/Borstel
Osterburger Straße 250
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Trödelmarkt am Flugplatz Stendal/Borstel

5. Stendaler Lichttage
19:00 - 22:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Eine Initiative der H.u.H. Kaschade Stiftung Stendal in Zusammenarbeit mit der Hansestadt Stendal


weitere Informationen unter www.lichttage.stendal.de

Herbstfest der Schausteller

Veranstanltugsort:
Schützenplatz
Schützenplatz 0
39576 Hansestadt Stendal

Magic, Breakdancer, Autoscooter, Südseewelle u.v.m.

Judyta Kluza/Warschau - Violine (mit Klavierbegleitung)
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenmusik der Jütting-Stiftung

November

Dieter"Maschine" Birr - Talkshow "50 Jahre Puhdys" Stendal
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 19:30 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
29,95 € (Volksstimme Abonnenten sparen 5 € / Ticket limitiertes Angebot)

weitere Infos zu der Location


ACHTUNG !!! Ersatztermin Freitag 15.11.2019 -19:30 Uhr

Die Puhdys sind eine Legende. Auch nach ihrem Abschied bleiben ihre Lieder in den Herzen der Menschen. Sie wurden zu einer Kultband, ihre Songs wurden „Lieder für Generationen“. Wer erinnert sich nicht gern an den Film „Die Legende von Paul und Paula“ mit den Klassikern „Wenn ein Mensch lebt“ und „Geh zu ihr“? Wer wollte nicht „Alt wie ein Baum“ werden und hoffte, dass die Puhdys tatsächlich bis zur „Rockerrente“ spielen? Und wer reckte zum Schlachtruf „Hey, wir wollen die Eisbärn sehn“ nicht wenigstens einmal die Faust zum „weiß-blauen“ Himmel?

Die Puhdys sind auch ein Lebenswerk. Dieter „Maschine“ Birr war nicht nur knapp 50 Jahre Sänger und Frontmann der Kultband, sondern schrieb auch fast alle Lieder. Aber „alles was zu Ende ist, kann auch Anfang sein.“ Und so ist Maschine auch nach dem Ende der Puhdys nicht zu stoppen. Nach seinem letzten Solo-Album „Neubeginner (2016) steht er für sein nächstes Projekt in den Startlöchern. Im Herbst erscheint sein neues Album „Alle Winter wieder“ und im Dezember startet die dazugehörige Tour durch 15 deutsche Städte.

Bei allen Zukunftsplänen bleibt aber auch Zeit für Erinnerungen. Deshalb wird Dieter „Maschine“ Birr neben seinen Live-Konzerten mit kompletter Band auch 2019 wieder in ausgesuchten Spielstätten auf „Talkreise“ gehen und über sein bewegtes (Musiker)leben und ein einzigartiges Jubiläum sprechen: Wie war das damals beim ersten Konzert im Freiberger „Tivoli“? Welche Stationen in der knapp 50-jährigen Bandgeschichte sind ihm besonders in Erinnerung geblieben? Sind die Lieder der Puhdys mehr als ein Lebensgefühl? Was macht die Faszination der Puhdys aus?

In lockerer Atmosphäre wird er zusammen mit Kai Suttner aus dem Nähkästchen plaudern und von legendären Auftritten, verrückten Fans und markigen Kollegen erzählen. Zur Untermalung wird Dieter Birr ein paar Puhdys-Klassiker, aber auch den einen oder anderen neuen Song in dezenten und intimen, aber nicht minder intensiven Akustik-Versionen zum Besten geben.


 

Jorma Marggraf/Lübeck - Klavier
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Dezember

Stendaler Weihnachtsmarkt
Donnerstag 14:00 - 19:00 Uhr Freitag 11:00 - 21:00 Uhr Samstag 11:00 -21:00 Uhr Sonntag 11:00 - 18:00 Uhr Öffnungszeiten des Kunsthandwerkermarktes im Rathaus abweichend

Veranstanltugsort:
Marktplatz
Markt 1
39576 Hansestadt Stendal

weitere Informationen unter www.veranstaltungen-stendal.de

Öffentliche Stadtführung
14:00 - 15:30 Uhr, ab Roland

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
3,00 €

Hier erhalten Sie wissenswerte und interessante Eindrücke über die Hansestadt Stendal und ihr historisches Marktensemble, Start ist am Stendaler Roland.

Rückkehrertag des Landkreises Stendal
10:00 - 13:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Landratsamt
Hospitalstraße 1-2
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Die Menschen verlassen die Region hauptsächlich, weil sie keine Arbeit finden. Ihnen sind die Vorzüge der Region bekannt, die weite Landschaft, die Ruhe, das ländliche Wohnambiente, authentische Kunst-und Kulturgenüsse. Ungünstige Jobaussichten haben junge Fachkräfte bewegt, Ihre Heimat zu verlassen. Der Landkreis Stendal sagt #kommzurueck!


Der "Rückkehrer-Tag" findet jährlich einmal im Dezember statt. An diesem Tag können sich Menschen, die zurückkommen, herkommen oder bleiben wollen, über Jobangebote in Ihrer Heimat informieren. Arbeitgeber der Region präsentieren Ihre Perspektiven und bieten freie Stellen an.


Bewerbungen können gleich abgegeben werden und erste Kennlerngespräche finden statt. Arbeitgeber im Landkreis Stendal sind positiv überrascht von dem Erfolg der ersten Veranstaltungen 2017 und 2018. Sie bereiten sich jetzt auf das diesjährige Event vor.


Größte Aufmerksamkeit weckt der "Rückkehrer Tag" bei Interessierten im Alter zwischen dreißig und vierzig Jahren. In dieser Lebensphase ist die Karriere schulisch beendet, sind diverse Praxiserfahrungen gemacht und die Werte definieren sich neu. Ankommen und Familie sind richtungsweisende Emotionen. In dieser Altersgruppe denken die Menschen verstärkt darüber nach, wie sie ihr Leben gestalten.